> > > > Router von D-Link überträgt 5 GBit/s per WLAN

Router von D-Link überträgt 5 GBit/s per WLAN

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

dlinkWährend kabelgebundene Netzwerke im Consumer-Bereich seit einiger Zeit auf 1.000 MBit pro Sekunde beschränkt sind, Ausnahmen bestätigen die Regel, machen die drahtlosen Netzwerke in den vergangenen Monaten große Fortschritte. Der Standard 802.11ac reicht den meisten Herstellern dabei noch nicht aus und sie lassen sich eigene Lösungen einfallen. So auch D-Link, die mit den Modellen AC5300 ULTRA (DIR-895L/R), AC3200 ULTRA (DIR-890L/R) und AC3100 ULTRA (DIR-885L/R) neue Maßstäbe setzen wollen.

Um acht Antennen mit mehreren Kanälen und Streams gleichzeitig bedienen zu können, verbaut D-Link insgsamt drei WLAN-Controller-Chips. Im AC3200 ULTRA (DIR-890L/R) verwendet D-Link zwei Controller im 5-GHz-Netz. Die arbeiten im 802.11ac-Standard mit drei Streams. Parallel erreichen sie eine Übertragungsraten von 1.300 MBit pro Sekunde brutto. Der dritte Controller bedient das 2,4-GHz-Band und erreicht 600 MBit pro Sekunde

Noch eine Schippe drauf legt der AC5300 ULTRA (DIR-895L/R). Auch der halten sich an den 802.11ac-Standart, verwendet aber die schnellste Modulationsstufe QAM256 mit maximal 1733 MBit pro Sekunde und dies über vier Streams. Optional bietet D-Link aber einen Modus, der keinerlei WLAN-Spezifikation mehr entspricht. Dann wird die Modulationsstufe QAM1024 verwendet, die maximal 2.167 MBit pro Sekunde ermöglicht. Damit arbeitet dieses Modell mit der schnellsten WLAN-Übertragungsrate am Markt. Damit diese auch genutzt werden kann, bietet D-Link einen USB-Dongle an, der an den Rechner gesteckt wird. Untereinander sollen diese Geräte in der Lage sein die schnellsten Verbindungen zu erreichen. Da QAM1024 offiziell von noch keiner anderen WLAN-Hardware verwendet wird, können andere Geräte davon nicht profitieren.

Verbesserungen will D-Link auch im 2,4-GHz-Netz erreicht haben. Die hier vorgesehenen maximalen drei Streams schaffen normalerweise zusammen 600 MBit pro Sekunde. Da D-Link auch hier vier anstatt drei Streams verwendet, erhöht sich die Brutto-Bandbreite auf 1.000 MBit pro Sekunde. Da auch hier QAM1024 anstatt QAM256 verwendet wird, arbeitet D-Link mit einer proprietären Übertragungstechnik, die so nicht spezifiziert ist. Rechnet man die 2,4-GHz und 5-GHz-Netze zusammen erreicht der Router damit eine Brutto-Datenübertragung von 5.330 MBit pro Sekunde.

Der AC3200 ULTRA (DIR-890L/R) ist ab sofort in den USA im Handel erhältlich. Die übrigen Modelle AC5300 ULTRA (DIR-895L/R) und AC3100 ULTRA (DIR-885L/R) sollen im 2. Quartal folgen. Angaben zum Preis macht D-Link für die letztgenannten Modelle noch nicht. Der AC3200 ULTRA (DIR-890L/R) kostet in den USA 309,99 US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2166
Sieht aus wie ne Drohne. Wenn die Antennen schnell genug drehen, dann könnte das auch klappen. :)
#4
Registriert seit: 08.08.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Den Funkkanal bei den man mit einer QAM 1024 mit einer akzeptablen Bitfehlerrate übertragen kann möchte ich sehen. Sollen Sende und Empfangsantennen etwa 5 cm nebeneinander stehen.
#5
Registriert seit: 23.10.2005

Admiral
Beiträge: 10358
Das Ding kann 1,7Gbit/s. Der Titel ist doch Bauernfängerei. Dann kann ein 16 Port Gigabit Switch jetzt auch 32Gbit/s (Fullduplex ;)) übertragen oder was?
#6
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 11153
Zitat JojoTheMaster;23034451
Das Ding kann 1,7Gbit/s. Der Titel ist doch Bauernfängerei. Dann kann ein 16 Port Gigabit Switch jetzt auch 32Gbit/s (Fullduplex ;)) übertragen oder was?


Und selbst die 1,7Gbit/s wird keiner sehen, ausser der Empfänger sthet wirklich gleich neben dran.
#7
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6299
Zitat MENCHI;23098742
Und selbst die 1,7Gbit/s wird keiner sehen, ausser der Empfänger sthet wirklich gleich neben dran.


Ist doch wie mit den 750ern.

Auf dem papier alles immer schön. Effektiv, gerade durch mehr als eine Mauer, oftmals ein Trauerspiel ;)
#8
customavatars/avatar107160_1.gif
Registriert seit: 23.01.2009
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 687
Zitat Tigerfox;23033662
Doch, theoretisch geht das AFAIK, zumindest gibt es auch WLAN-Adapter, die simultanes DualBand beherrschen, wenn auch sehr wenige. Und dann kann man schon 1733+600Mbit/s zusammenrechnen bzw. bei D-Links neuem Dongle eben 2167+1000MBit/s.

Natürlich geht nicht 2x5GHz an einem Adapter, dass ist dann mehr ein Hinweis darauf, was der Router gleichzeitig bewältigen kann.

So sollte man diese Dinger auch insgesamt sehen: Die allermeisten Adapter schaffen nur ac mit 867Mbit/s und n mit 300Mbit/s, aber dieses Baby kann davon halt eine ganze Menge gleichzeitg bedienen, ohne sie auszubremsen.

Wozu das gut sein soll weiss ich aber auch nicht, wer schauffelt denn ständig so riesige Datenmengen über WLAN?


Kleine / Mittlere Unternehmen. Ich arbeite derzeit mit CAT5 Kabeln, 15 Clients. Ich wurde gerne CAT7 Kabel verlegen - Leider ist der Aufwand enorm. für ein Gebäude mit 3.000qm ;)

Ich hab schon letzte Woche angefangen darüber nachzudenken das WLAN Netz auszubauen - kann unter umständen Kostengünstiger sein.
#9
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6299
Ob ich im produktiven Umfeld WLan einsetzen würde. Käme mir nicht in die Tüte. Handys, Notebooks mobil halten für Besprechungen, alles okay. Aber FatClients, gerade wenn ordentlich Daten geschaufelt werden, da muss Kupfer her.

Im neuen Firmengebäude kommt viel Glas bei uns. Auch wenn es Aufwand ist, da würde ich nicht auf Funk setzen.
#10
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2218
Kann der USB-Dongle denn auch mehrere Streams?
Daran glaube ich nicht, denn der Router braucht ja schon 3 WLAN Controller Chips. Und wie lassen die sich in einem USB-Dongle unterbringen?
Und selbst USB 3.0 schafft nur 4 GBit/s Brutto. Netto sinds eher um die 3,5 GBit/s.
#11
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1485
Die ganzen Zahlen werden auch immer utopischer. Arg viel mehr als ~250mbit Netto sind unter normalen Bedingungen, wie wir sie alle zu Hause haben einfach nicht drinnen.

Sobald ne Wand dazukommt ist sowieso Feierabend und man kann froh sein wenn noch 50Mbit uebrig sind.
#12
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6299
Ein WLan wird absehbar kein Kabel ersetzen können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

Netgear AC1750 und Synology RT1900ac im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/SYNOLOGY-RT1900AC/SYNOLOGY-RT1900AC-LOGO

Von Jahr zu Jahr finden sich mehr WLAN-fähige Geräte in deutschen Haushalten. Deren immer größerer Bedarf an möglichst schneller WLAN-Versorgung bringt die von den Internetanbietern zur Verfügung gestellten Router schnell an ihre Grenzen - diese vertrauen zu einem Großteil auf die... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]