> > > > AVM veröffentlicht FRITZ!OS 6.20 mit fast 100 Neuerungen

AVM veröffentlicht FRITZ!OS 6.20 mit fast 100 Neuerungen

Veröffentlicht am: von

avmAnfang Juli gab AVM einen kleinen Ausblick auf seine kommenden Messe-Highlights der IFA 2014, welche Anfang September in Berlin ihre Pforten öffnen wird. Neben neuen Router-Modellen und Repeatern kündigte der Netzwerkspezialist auch eine neue Version von FRITZ!OS an. Diese steht ab sofort für die FRITZ!Box 7490 in Version 6.20 zum kostenlosen Download zur Verfügung. Insgesamt 99 Neuerungen und Verbesserungen bei WLAN, DECT, Netzwerkspeicher und Smart Home sowie der Kindersicherung sollen implementiert worden sein.

Die Einstellungen des WLAN-Netzwerkes sollen mit der neuen Version nicht nur übersichtlicher gestaltet worden sein, auch die Leistung will man weiter gesteigert haben. Mit FRITZ!OS 6.20 soll der ac-Standard in Sachen Performance, Robustheit und Interoperabilität optimiert worden sein. Der private Hotspot soll sich ab sofort noch einfacher einrichten lassen. Dieser erlaubt nun eine komfortable WPS-Anmeldung von Gastgeräten.

Wohl als Konsequenz aus den Hackerangriffen auf seine Router zu Beginn des Jahres, hat AVM in seiner neuen Betriebssystems-Version eine neue Sicherheitsübersicht integriert. Unter dem Menüpunkt „Diagnose“ finden sich ab sofort alle relevanten Informationen über das Sicherheitslevel der FRITZ!Box. Hier sehen Nutzer auf einem Blick, ob die neuste OS-Version installiert ist, welche Ports für Verbindungen vom Internet in das Heimnetz geöffnet sind, oder wer sich im WLAN und an der Benutzeroberfläche des Routers angemeldet hat. Beim Anlegen neuer Kennwörter werden diese automatisch bewertet, wie sicher sie sind. Verschlüsselte HTTPS-Verbindungen zur FRITZ!Box sind ab sofort auch innerhalb des Heimnetzes möglich. Sie nutzen den Verschlüsselungsstandard TLS 1.2, der die Datenübermittlung mit AES schützt.

avm fritzos 620 update k
Zumindest für die FRITZ!Box 7490 steht das neue FRITZ!OS 6.20 ab sofort kostenlos zum Download bereit.

FRITZ!NAS-Anwender können sich nun über einen browserbasierten Mediaplayer freuen. Damit sind Fotos, Filme oder Musik aus dem Netzwerkspeicher bequem über den Internetbrowser erreichbar. Daten lassen komfortabel per Drag-and-Drop auf dem NAS ablagen. Bei der Telefonie soll die neue Software ebenfalls neue Möglichkeiten bieten. Neu für IP-basierte Anschlüsse der Deutschen Telekom soll die Möglichkeit sein, Wahlregeln für automatische Call-by-Call-Telefonate festlegen zu können, womit sich beispielsweise günstige Vorwahlen für das Telefonieren in das Mobilfunknetz standardmäßig einstellen lassen und so die Telefonkosten gesenkt werden können. Besitzer eines FRITZ!Fon C4 können fortan Bilder einer Webcam auf dem Display anschauen. Erweitert wurden zudem die Möglichkeiten mit Telefonen von Drittanbietern. Einige aktuelle FRITZ!Box-Modelle unterstützen schon seit Version 6.0 VDSL2-Vectoring. Mit der neuen Version wird zusätzlich G.INP unterstützt, ein Verfahren zur Unterdrückung von Impulsstörungen auf der Festnetzleitung. Erstmals supportet werden auch LTE-Sticks direkt am USB-Anschluss der FRITZ!Box.

Die neue Version steht ab sofort als kostenloses Upgrade zunächst für die FRITZ!Box 7490 zur Verfügung. Ein Upgrade für die FRITZ!Box 7390 sowie für weitere Modelle soll in wenigen Wochen folgen. Zukünftig sollen Updates automatische eingespielt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3552
Zitat
Zukünftig sollen Updates automatische eingespielt werden.

Genau, den User als Fehlerquelle ausschließen sich damit aber direkt nen Haufen neuer Fehlerquellen schaffen...
Ach Moment, ist ja bei meiner 6360 via Unitymedia schon lang so.
Beim ersten Update konnten zig FBs getauscht werden, da die Leute auf einmal ohne Ankündigung kein Internet mehr hatten und einfach mal den Strom gezogen haben, während die Box das Update machte *lach*
Beim zweiten Mal hatte ich nach dem Internet keine Telefonieeinstellungen mehr in der Box...

Drücken wir die Daumen, dass AVM gelernt hat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]