> > > > Synology startet Verkauf der DiskStation DS214

Synology startet Verkauf der DiskStation DS214

Veröffentlicht am: von

synologyMit der DiskStation DS214 hat Synology den Verkauf des nächsten NAS für Heimanwender gestartet. Das neue Modell bedient sich dabei in vielen Teilen beim Vorgänger DS213, soll durch eine neue CPU aber deutlich leistungsfähiger sein.

Diese taktet mit 1,066 GHz und verfügt über zwei Kerne sowie eine Gleitkommaeinheit, die vor allem beim Berechnen von Vorschaubildern Vorteile liefern soll; die DS213 muss mit einem Kern und 2 GHz auskommen. Vom Vorgänger übernommen wurden hingegen der 512 MB große Arbeitsspeicher, die zwei Hot-Swap-fähigen Festplatten-Slots - 2,5 und 3,5 Zoll, bis maximale je 4 TB - sowie insgesamt drei USB-Ports, von denen allerdings nach wie vor nur zwei Version 3.0 bieten. Ohne optionalen WLAN-Dongle ist der Betrieb nur per Gigabit-LAN möglich, Angaben zur Geräuschentwicklung des Lüfters sowie zum etwaigen Energiebedarf fehlen.

Die maximalen Übertragungsraten gibt Synology mit 110 und 100 MB/s (lesen/schreiben) an, unterstützt werden die RAID-Modi 0, 1 und JBOD. Die DS214 beherrscht dabei alle wichtigen Protokolle, genutzt wird der hauseigene DiskStation Manager, der erst kürzlich auf Version 4.3 aktualisiert wurde. Über diesen kann das NAS verwaltet und konfiguriert werden, zudem stehen auf diesem Wege zahlreiche zusätzliche Funktionen zur Verfügung, darunter ein Drucker-, Mail- und FTP-Server, aber auch die Fortsetzung von per Browser angestoßenen Downloads. Verbaut ist die Technik im von der DS213 her bekannten, 165,0 x 108,0 x 233,2 mm großen und 1,3 kg schweren Gehäuse. Inklusive zweijähriger Garantie, aber ohne Festplatten werden unverbindliche 249,90 Euro für die neue DiskStation verlangt.

synology ds214

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 617
Na klasse. Wir haben grad ne DS213 gekauft. :D

Naja für automatisierte Backups reicht die Performance aber locker aus. :)
#2
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Habe mir gestern auch eine DS213j gekauft, wusste aber das die 14er Modelle vor der Tür stehen. Eine DS214j ist scheinbar noch nicht angekündigt und da die DS213j schon sparsam ist, glaube ich kaum das dort viel zu holen ist. Mehr performance brauche ich wahrscheinlich nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Asustor AS6104T im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS6104T_TEASER

Asustor ist ein weiterer NAS-Hersteller, der dank seines großen Produktportfolios für viele Anwendungsbereiche interessante Lösungen bieten kann. So kommt im aktuellen 4-Bay-Modell AS6104T mit dem Intel Celeron N3050 eine schnelle Dual-Core-CPU zum Einsatz, die bereits auch bei anderen... [mehr]

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]