> > > > DiskStation Manager 4.3 von Synology in finaler Version erschienen

DiskStation Manager 4.3 von Synology in finaler Version erschienen

Veröffentlicht am: von

synologySynology hat heute den DiskStation Manager 4.3 in der finalen Version veröffentlicht. Neben neuen Features hat man sich besonders der Performance-Verbesserung angenommen. So sollen ein unnötiger Netzwerk-Traffic und eine unnötige CPU-Auslastung verringert worden sein. Kommen SSDs im NAS zum Einsatz, beherrschen diese nun auch den TRIM-Befehl und optimieren somit das Neuschreiben von Daten. Unterstützt werden fortan zudem weitere Dateisysteme sowie zahlreiche Sharing-Features für Fotos und Videos.

DiskStation Manager 4.3

Im Fokus von Version 4.3 des DSM sieht Synology vor allem:

  • Photo Station 6 - Frisches Design für eine verbesserte Navigation und eine elegante Darstellung der gesamten Fotosammlung
  • Individuelle Cloud Station-Synchronisierung – Selektive Synchronisierung und Versionierung der Dateien nach geänderten Datenblöcken in der Cloud Station & Cloud Station-Client für Linux
  • Vollständigen Windows ODX-Support – Verlagerung des Ressourcenverbrauchs des Host-Servers auf die Synology NAS und Reduzierung des Netzwerk-Traffics zwischen Client und Server sowie der CPU-Auslastung dank Windows Offloaded Data Transfer (ODX)-Unterstützung für Windows Server 2012
  • Multimedia-Genuss für mobile Endgeräte und über Google TV and Apple TV - Empfang von noch mehr TV-Kanäle in der Video Station über das Satellitensignal DVB-S, Genuss aller Fotos in voller Pracht über Google TV mit DS photo+, schlankeres App-Design für DS photo+, DS audio und DS cam für iOS-Nutzer sowie Musik offline anhören und Playlisten bearbeiten für Android-Nutzer.
  • Erhöhte Geschäftsproduktivität - Unterstützung von HFS+, NSFv4, Windows DFS Links und symbolische Links für ein verbessertes Teilen von Daten; verbesserte Kontrollmöglichkeiten über die Bandbreitennutzung von Benutzern, Gruppen oder Diensten für IT-Administratoren dank Zeitplaner für Geschwindigkeitsbeschränkungen

Alle weiteren Informationen zum DiskStation Manager 4.3 findet man auf der Herstellerseite. Der DiskStation Manager 4.3 steht ab sofort für Besitzer einer DiskStation der x10-Serie oder aktueller zur Verfügung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar5211_1.gif
Registriert seit: 26.03.2003
Freistaat Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2176
habs seit 2 Tagen drauf und merk von Performance-Verbesserungen eher nix.
Im Gegenteil wenn ich vorher 100-110mb/s hatte, wird mir jetzt im Schnitt nur noch 75-90mb/s angezeigt.
Und ich hab ständig ne komische Fehlermeldung das der Cachespeicher auf dem Volume nicht vorhanden ist???
Find aber leider keine Option das ein- oder auszuschalten.
Weiß wer wo das sein soll?
#2
customavatars/avatar52650_1.gif
Registriert seit: 30.11.2006
3xxxx
Leutnant zur See
Beiträge: 1269
Zitat Katao;21077285
habs seit 2 Tagen drauf und merk von Performance-Verbesserungen eher nix.
Im Gegenteil wenn ich vorher 100-110mb/s hatte, wird mir jetzt im Schnitt nur noch 75-90mb/s angezeigt.
Und ich hab ständig ne komische Fehlermeldung das der Cachespeicher auf dem Volume nicht vorhanden ist???
Find aber leider keine Option das ein- oder auszuschalten.
Weiß wer wo das sein soll?


Welche DS hast du denn?
#3
customavatars/avatar5211_1.gif
Registriert seit: 26.03.2003
Freistaat Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2176
Welches Gerät ich hab?
Eine DS713+
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]