> > > > Intel und Facebook zeigen Cloud-Server mit optischen Verbindungen

Intel und Facebook zeigen Cloud-Server mit optischen Verbindungen

Veröffentlicht am: von

intel3Gestern startet der Open Compute Summit, zu dem Facebook eingeladen hat. Um den immer größeren Rechenzentren und vor allem deren Energiebedarf für die Cloud-Anwendungen gerecht zu werden, hat Facebook das Open Compute Project (OCP) ins Leben gerufen. Schwerpunkt dieses Projekts ist es, die Entwicklung von auf diesen Anwendungsbereich hin optimierter Hardware voranzutreiben.

Erste Früchte trägt scheinbar die Zusammenarbeit zwischen Intel und Facebook. Basis ist eine Backplane mit dem Codenamen "Group Hug". Sie soll mittels einer optischen Verbindung mehrere unabhängig voneinander Entwickelte Komponenten miteinander verbinden. Dazu gehören auch Prozessoren und Arbeitsspeicher. Hier will Intel aktuell mit den Xeons und später mit dem Server-Atom "Avoton" seinen Platz finden. AMD würde seine für 2014 geplanten Opteron-Prozessoren mit ARM 64-Bit-Kern an dieser Stelle unterbringen.

Die Technik für die optische Verbindung kommt von Intel und basiert vermutlich auf dem "Silicon Photonics Link". Dabei handelt es sich um eine optische Datenübertragung mit hoher Datenrate, die um den Faktor zehn höher ist, als die ersten optischen Verbindungen bei Thunderbolt, wo es zunächst bei 10 GBit/s bleibt. Bei "Silicon Photonics Link" kommen elektrooptischen Wandler auf Basis von Halbleiter-En- und Decoder zum Einsatz, die bis zu 100 GBit/s erreichen, was in etwa acht PCI-Express-3.0-Lanes entspricht. Anders als bei derzeit existenten Techniken auf Basis von PCI-Express steht beim OCP-System die offenen Struktur im Vordergrund - zusätzlich zum Einsatz optischer Datenleiter.

Beim gezeigten Server handelt es sich um ein Sample. Wann mit einem ersten fertigen Produkt zu rechnen ist, ist nicht bekannt.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]