> > > > Vodafone bietet erste LTE-Hardware an

Vodafone bietet erste LTE-Hardware an

Veröffentlicht am: von

vodafoneDer neue Mobilfunkstandard LTE (4G) wird in den nächsten Wochen von allen großen Mobilfunkanbietern ausgebaut werden. Nachdem die Deutsche Telekom ihren Tarif nannte (wir berichteten) wird auch Vodafone auf den kommenden Standard setzen. Das Unternehmen bietet ab dem 1. Dezember die ersten LTE-Surfsticks der Firma Samsung zur Nutzung des Highspeed-Internets am PC oder Notebook an. Es sollen vor allem die Vodafone-Shops in den ländlichen Gegenden mit dieser Hardware versorgt werden. Der Ausbau des Netzes soll im Wochenrhythmus stattfinden und noch im Dezember sollen mehrere hunderte Gemeinden versorgt werden können. Die Planungen sehen vor, dass bis Ende 2011 alle "weißen Flecken" ohne Breitbandanschluss verschwunden sind. Bis März 2011 sollen bereits 1500 Standorte mit der 4G-Technik ausgerüstet sein.

Den Surfstick gibt es nur in Verbindung mit dem "LTE Zuhause Internet"-Tarif für 39,99 Euro pro Monat bei einer Bandbreitenbegrenzung von 7,2 Megabit pro Sekunde. Für 49,99 Euro pro Monat wird die Geschwindigkeit auf 21,6 Megabit pro Sekunde angehoben. Das größte Paket wird mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde arbeiten und für 69,99 Euro pro Monat verfügbar sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar83523_1.gif
Registriert seit: 27.01.2008
Quedlinburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
müsste man nur noch wissen ob es wieder eine Daten Begrenzung gibt wie bei den jetziegen surf sticks.
#2
customavatars/avatar106746_1.gif
Registriert seit: 17.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 373
Volumenbeschränkung laut vodafone-HP 10/15/30 GB.
#3
Registriert seit: 18.09.2004

Matrose
Beiträge: 26
hmm. dafür das es ständig diese datenbegrenzungen gibt, ists in meinen augen eigentlich zu teuer. ^^
#4
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Die Volumengrenzen find ich ok, das hält das ganze Filesharing-Geschmeiss fern und ausserdem kann man nach der Drosselung noch mit 384k weitersurfen.

Dass die Preise mit der Zeit noch sinken, davon kann man ausgehen.
#5
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Auch ohne File Sharing bekommt man das schnell voll. Gerade wenn mal viel Filme schaut, Musik runterlädt, Internet Radio nutzt, Patches für Spiele runterlädt, Demos, usw.
Für die Rentnerin im Dorf die 1 mal am Tag das Wetter wissen will, reicht das sicher, aber ganz bestimmt nicht für ernsthafte Nutzung und schon gar nicht für Unternehmen.

Also mal wieder ne Mogelpackung.
#6
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Eben, für jeden Nutzer der digitale Vertriebswege (Spiele über Steam, HD-Filme aus einer Online-Videothek) nutzen will, sind die Volumengrenzen ein Witz. Und 384k sind heut sogar auf dem Handy schlicht elendig langsam, am PC völlig nutzlos.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]