> > > > USB-Kabel mit Typ-C-Anschluss bekommen Authentifizierung

USB-Kabel mit Typ-C-Anschluss bekommen Authentifizierung

Veröffentlicht am: von

usb 3 1Immer mehr Geräte werden mit einem USB-3.1-Anschluss Type-C ausgeliefert. Der Vorteil des Anschlusses ist vor allem, dass der Stecker in beide Richtungen eingesteckt werden kann und auch eine Leistungsübertragung von bis zu 100 Watt möglich ist. Allerdings stellen die Geräte an das Kabel auch hohe Qualitätsansprüche und nicht selten können bestellte Kabel diese Qualität nicht erfüllen. Die Folge: Es kann im schlimmsten Fall zu Beschädigungen der Geräte kommen.

Dieses Problem möchte das USB Implementers Forum (USB-IF) nun angehen und führt eine neue Spezifikation ein. Mit diesen Auflagen soll ein Host-Gerät erkennen, ob das verwendete USB-Typ-C-Kabel bestimmte Vorgaben erfüllt. Hierzu wird das sogenannte USB Type-C Authentication-Protokoll eingeführt, mit dem die gewünschten Spezifikationen des verwendeten Kabels durch das Host-Gerät erkannt werden soll.

Natürlich müssen die Host-Geräte für diese Aufgabe auch das Protokoll beherrschen. Dies wird wohl erst nach einem entsprechenden Softwareupdate möglich sein. Die Authentifizierung wird über ein verschlüsseltes 128-Bit-Protokoll vorgenommen, um keine Kopien zu ermöglichen. Die Anforderungen an das verwendete Kabel werden außerdem vor dem Übertragen von Strom oder Daten von dem jeweiligen Gerät geprüft, sodass mögliche Schäden in jedem Fall vermieden werden sollen.

USB Typ-C-Anschluss bzw. Kabel
USB Typ-C-Anschluss bzw. Kabel

Nachteil dabei ist allerdings, dass Hersteller damit die Verwendung bestimmter Kabel vorschreiben könnten und der Kunden eventuell zum originalen respektive meist teureren Kabel greifen müsste. Es bleibt abzuwarten, wie die Authentifizierung durch die Host-Geräte von den Herstellern realisiert wird. Aber zumindest sollte dieser Schritt den Kunden vor möglichen Beschädigungen schützen und für mehr Sicherheit bei den USB-Kabeln mit Typ-C-Anschluss sorgen.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 935
ein offener Standard hätte hier gut getan, tja so lässt sich eben mehr Geld machen^^
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30389
Leider hat viel Kabelmüll dafür gesorgt, das es so gekommen ist.
#3
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3220
Apfel lacht sich über solche "Neuerungen" ins Fäustchen, sie sehen darin eine Bestätigung für dessen Habgierige Herangehensweise.
Nur gut das ich mit USB 3.0 mehr als zufrieden bin :)
#4
Registriert seit: 15.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 227
Ist doch klasse, dass dagegen vorgegangen wird. Und ob das Kabel jetzt ein paar Euro mehr kostet, tut doch auch keinem weh.
#5
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4021
Zitat lll;24493019
Nur gut das ich mit USB 3.0 mehr als zufrieden bin :)


USB-Version != USB-Typ. Ein Typ-A-Kabel kann auch USB 3.1 sein und ein Typ-C-Kabel auch USB 2.0.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]