> > > > Google Cast for Audio konkurriert mit Apples AirPlay

Google Cast for Audio konkurriert mit Apples AirPlay

Veröffentlicht am: von

google 2013Googles preiswerter HDMI-Stick Chromecast hat sich mittlerweile dank zahlreicher kompatibler Applikationen zu einem echten Erfolg entwickelt. Einzig in Sachen Audio sind noch immer Schwächen vorhanden, denn in erster Linie eignet sich Chromecast für die Wiedergabe von Videos.

Mit Google Cast for Audio will das Unternehmen dies nun aber ändern. Die auf der CES in Las Vegas nun vorgestellte neue Lösung soll bereits in den kommenden Wochen und Monaten in ersten Endgeräten zum Einsatz kommen, zu den Partnern gehören unter anderem Sony und LG.

Während die zugrunde liegende Technik mit der von Chromecast übereinstimmt, gibt es hinsichtlich der Nutzung einen wichtigen Unterschied. Denn zumindest vorerst kann Google Cast für Audio nicht in Form eines Dongles nachgerüstet werden, Hardware-seitig müssen die entsprechenden Chips in Receivern, Lautsprechern und Co. vorhanden sein. Die Bedienung selbst ähnelt dann wieder der des HDMI-Sticks. In kompatiblen Programmen kann die Wiedergabe vom Smartphone oder Tablet an das passende Gerät weitergeleitet werden. Dieses baut dann eine eigene Verbindung zur Quelle auf, einen Stream per Bluetooth gibt es nicht.

Damit unterscheidet sich Google Cast for Audio in diesem Punkt klar von Apples AirPlay. Denn hier erhält das Wiedergabegerät die Informationen vom iPhone, iPad oder Mac. Die entsprechenden Vor- und Nachteile liegen klar auf der Hand: Zum einen wird der Akku des Smartphones geschont, zum anderen sind die entsprechenden Receiver und Lautsprecher jedoch teurer als ihre mit Bluetooth ausgestatteten Pendants.

Zunächst sollen die passenden Endgeräte ab dem Frühjahr lediglich in den USA auf den Markt kommen, zu einem möglichen Europastart wollte sich Google bislang nicht äußern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]