samsungSamsung hat gerade erst damit begonnen, seinen neuesten Monitor Odyssey G9 auszuliefern und schon stoppt das Unternehmen den Verkauf wieder. Grund dafür ist eine mangelnde Qualität von einigen ausgelieferten Exemplaren. Aufgrund der hohen Krümmung des Displays mit einem Radius von R1000 scheint das Gehäuse keine Fehler zu verzeihen. Einige Käufer berichten, dass die Hintergrundbeleuchtung des Monitors aus Schlitzen des Gehäuses scheint und es somit wohl Probleme mit der Qualität des Monitors gibt.

Laut ersten Informationen möchte Samsung nun nochmals nachbessern und hat die Händler kontaktiert, um die erste Charge aus dem Verkauf zu nehmen. Erst die verbesserte Version soll ohne einen Fehler beim Gehäuse ausgeliefert werden. Dafür wird man die Produktion verbessern und entsprechende Änderungen vornehmen.

Der Odyssey G9 punktet vor allem durch sein Bildformat von 32:9 bei einem gleichzeitig stark gekrümmten Panel. Trotz der Größe von 49 Zoll soll der Nutzer so auch bei einem geringen Abstand das komplette Bild erfassen können. Zudem verbaut man ein VA-Panel mitsamt der Quantum-Dot-Technik, wodurch eine besonders hohe Helligkeit von 1.000 cd/m² sowie HDR1000 erreicht wird. 

Unbekannt ist derzeit noch, wann die verbesserte Variante des Odyssey G9 ausgeliefert werden kann. Wer ein fehlerhaftes Modell erworben hat, soll sich an Samsung wenden und wird nach Absprache ein fehlerfreies Modell erhalten.