aoc pds241-teaser

AOC hat in diesem Jahr seine neue PDS-Serie vorgestellt. Die Besonderheit daran: Die Displays wurden in Zusammenarbeit mit dem Studio F.A.Porsche entworfen. Draus resultiert ein formschönes und minimalistisches Design, das beispielsweise über ein extrem flaches Panel ermöglicht wird. Ein weiterer Design-Clou ist der Standfuß, durch den auch das Strom- und Display-Kabel geführt werden - am Ende wird über einen proprietären Anschluss eine externe Anschlussbox verbunden. So soll nichts vom eigentlichen Design ablenken. Genau diese Anschlussbox scheint nun aber Probleme zu machen, denn AOC sieht sich gezwungen, die ersten Charge der in Europa ausgelieferten Monitore PDS241 und PDS271 zurückzurufen.

Bei der Fertigung der externen Anschlussbox durch einen Zulieferer wurden offenbar die benötigten Mindestabstände der Bauteile nicht eingehalten, sodass es zu einem Stromschlag-Risiko kommen kann. AOC fordert Käufer des Monitors daher auf, diesen vorsorglich vom Netz zu trennen und nicht weiter zu nutzen. So soll jedes Risiko vermieden werden. AOC bietet einen Austausch an und ist bereits in Kontakt mit seinen Handelspartnern. Es soll möglich sein, die Geräte einfach zurückzugeben und im Gegenzug ein neues, einwandfreies Modell zu erhalten.

Weitere Informationen zum eigentlichen Austausch-Prozess liegen uns noch nicht vor.

Den AOC PDS241 konnten wir bereits testen. Der Monitor konnte durch seine auf das Wesentliche reduzierte Optik und eine gute Bildqualität sowie einen niedrigen Stromverbrauch überzeugen. Leider übertrieb es AOC aber einigen Stellen mit dem Minimalismus.

Aktuell ist der AOC PDS241 zu einem Preis ab 217 Euro in unserem Preisvergleich gelistet. Das größere 27-Zoll-Modell PDS271 ist ab einem Preis von 274 Euro gelistet.