LG 27MU67 4K Monitor logo

Ende September riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder auf, sich für unseren neusten Lesertest in Zusammenarbeit mit LG zu bewerben. Zur Verfügung gestellt wurden drei aktuelle 4K-Monitore mit FreeSync-Technologie. Der LG 27MU67 ist ein 27-Zöller, dessen IPS-Panel mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auflöst und somit eine Pixeldichte von 163 ppi erreicht. Dabei soll das 16:9-Display Helligkeitswerte von 300 Candela pro Quadratmeter erreichen. Die Reaktionsgeschwindigkeit wird hingegen mit 5 ms angegeben, das Kontrastverhältnis mit statischen 1.000:1. Sowohl in der Horizontalen wie auch in der Vertikalen sollen Blickwinkel von jeweils 178 Grad möglich sein. Anschlussseitig stehen zwei HDMI-2.0-Ports, ein DisplayPort-1.2a-Eingang, ein miniDisplayPort-Anschluss und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern bereit. Ansonsten lässt sich der 4K-Monitor um 90 Grad drehen und um -5 bis +35 Grad neigen sowie um 130 mm in der Höhe verstellen. 

Als kleines Highlight unterstützt der LG 27MU67 AMDs FreeSync-Technologie, welche in Verbindung mit einer AMD-Grafikkarte störende Ruckler und nervige Tearing-Effekte umgeht, indem die Bildwiederholfrequenz des Monitors mit der der Grafikkarte synchronisiert wird. Die Bildwiederholfrequenz gibt LG mit bis zu 60 Hz an. Insgesamt bringt es der Monitor auf Abmessungen von 643 x 438,6 x 250 mm und stemmt ein Gewicht von 5,5 kg auf die Waage. Wer einen Mini-PC, wie ZOTACs ZBOX-Systeme hinter dem Monitor verstecken möchte, für den gibt es zudem eine VESA-Halterung mit 100 x 100 mm.

In unserem Preisvergleich kostet der LG 27MU67 derzeit knapp 530 Euro.  

LG 27MU67
LG 27MU67-B

Alle weiteren technischen Daten in nun folgender Tabelle:

Spezifikationen des LG 27MU67-B in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

LG 27MU67-B
Straßenpreis: ab 530 Euro
Homepage: www.lg.com/de
Diagonale: 27 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz
Format: 16:9
Panel: AH-IPS 10 Bit
Glare-Optik: nein
Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
Bildwiederholungsrate 60 Hz (HDMI/DisplayPort)
Kontrastrate:

1.000:1 (statisch)

Helligkeit: max. 300 cd/m²
Reaktionszeit: 5 ms (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 °
Vertikal: 178 °
Anschlüsse:

2x HDMI 2.0
1x DisplayPort 1.2a
1x Mini-DisplayPort 1.2a
1x Kopfhörerausgang

HDCP: Ja (HDMI)
Maße (mit Standfuß): 643 x 438,6 x 250 mm (BxHxT)
Gewicht (ohne Standfuß): 5,5 kg
Ergonomie:

-5 ° / +35 ° Neigung
90 ° Drehung
130 mm Höhenverstellung

Kensington-Lock: nein
Wandmontage: ja, VESA 100 x 100 mm
integrierte Lautsprecher: -
Netzteil: intern
Sonstiges:

FreeSync

Das sind die Ergebnisse

Unsere drei Leser "JayJayOkocha", "Sosch" und "ilovebytes" hatten in den letzten vier Wochen Zeit, sich an ihren Testbericht zu machen. Insgesamt kommt der LG 27MU67 bei ihnen sehr gut weg. Im Vergleich zu seinem etwa einem Jahr alten Acer-Monitor, welcher ebenfalls die hohe 4K-Auflösung allerdings bei nur maximal 30 Hz bietet, ist die Bildqualität laut „JayJayOkocha“ dank des AH-IPS-Panels deutlich besser. „Die Farbbrillianz und Schärfe des LG 27MU67-B ist beeindruckend. Das Bild wirkt wesentlich lebendiger“, meint der Tester. Hinzu kommt, dass das Bild dank der FreeSync-Technologie „quasi jeden Ruckler schluckt“. Vor allem in FIFA 16 soll man von der AMD-Technologie profitieren. „Sosch“ merkt an, dass die Bildwiederholrate mit maximal 60 Hz gegenüber seines bisher genutzten Gaming-Monitors mit 144 Hz sichtbar schlechter ist. Er hätte sich hier als passionierter CS:Go-Competitive-Spieler eine höhere Bildwiederholrate gewünscht. Laut „ilovebytes“ aber versucht LG das eher recht langsam schaltende IPS-Panel mit verschiedenen Overdrive-Einstellungen und Gaming-Profilen wettzumachen.

„Sosch“ hat sich zudem die Skalierung unter verschiedenen Betriebssystemen näher angeschaut und kommt zum Ergebnis, dass eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten unter Windows 7 einfach unbrauchbar ist. Etwas Abhilfe soll immerhin die Möglichkeit schaffen, in den Anzeigeeinstellungen des inzwischen betagten aber noch immer sehr beliebten Microsoft-Betriebssystems die Schriften und Icons auf 150 % zu skalieren. Windows 8.1 und Windows 10 können das seiner Meinung nach schon deutlich besser, wobei die meisten Programme wie Microsoft Office oder Photoshop die schärfere Anzeige bieten. Auch ein Linux-System ist den beiden neueren Windows-Generationen nahezu ebenbürtig.

„ilovebeytes“ findet, dass die Filmwiedergabe durch eine farbintensive Darstellung durchaus beeindruckt ohne dabei zu knallig zu wirken. Die Ausleuchtung ist zwar gut, jedoch werden bei seitlicher Betrachtung helle Lichthöfe am oberen rechten Eck des Displays sichtbar. Das ansonsten satte Schwarz wird an dieser Stelle fast schon „zu einer Art weißen Wolke“. Er empfiehlt den LG 27MU76 für den semiprofessionellen Bereich, aber auch für Gelegenheitsspieler und bezeichnet ihn als einen guten Allrounder.

„JayJayOkocha“ lobt das OSD, merkt aber auch an, dass die Audiowiedergabe über den 3,5-mm-Klinkenausgang im Standby-Modus leider unterbrochen wird. „Sosch“ hat sich die beiden mitgelieferten Programme angeschaut. Das „Dual Controller“-Tool erweitert die Picture-by-Picture-Funktion und ermöglicht bei zwei vernetzten Rechnern, welche beide aber direkt an den LG-Monitor angeschlossen werden, Eingaben mit Maus und Tastatur auf beiden PCs direkt vorzunehmen. Das klappt laut ihm in der Praxis unter Windows 10 jedoch nicht sehr gut. Eingaben werden teils auf beiden PCs gleichzeitig durgeführt. Laut des Testers wird sich das Tool somit nicht durchsetzen können. „ilovebeytes“ hat auch die Leistungsaufnahme des LG 27MU67 getestet. Bei seiner bevorzugten Helligkeit von 70 % zog der Monitor knapp 30 W aus der Steckdose. Was ihm aber fehlt, ist ein integrierter USB-Hub, um bequem USB-Sticks oder das Smartphones anschließen zu können.

Zu den User-Reviews

Vielen Dank für die ausführlichen Testberichte!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 25. November 2015
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 26. November 2015
  • Testzeitraum bis 3. Januar 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von LG sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx.
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.