AOCWährend die Konkurrenz in den letzten Wochen verstärkt neue 4K-Displays mit einer Bildschirm-Diagonalen von 28 Zoll präsentierte, geht man bei AOC nun andere Wege. Zur Wochenmitte stellte der Bildschirmspezialist einen neuen UltraWide-QHD-Monitor vor.

Der AOC u3477Pqu besitzt ein 34 Zoll großes IPS-Panel, das mit 3.440 x 1.440 Bildpunkten auflöst und auf ein 21:9-Format setzt, welches vor allem für Office-Anwendungen und Kino-Fans gedacht ist, da hier bis zu vier DIN-A4-Seiten nebeneinander dargestellt werden können. Zudem ermöglichen es die PIP- (Picture-in-Picture) und PBP-Funktion (Picture-by-Picture), mehrere Bildschirminhalte aus verschiedenen Signalquellen auf dem Bildschirm anzuzeigen. Damit lässt sich nicht nur der Bildschirminhalt des PCs darstellen, sondern zusätzlich auch der des Blu-ray-Players oder der Spielekonsole. Mit der Software Screen+ soll sich der Bildschirm in bis zu vier Segmente aufteilen lassen.

Die maximale Helligkeit gibt der Hersteller auf 320 Candela pro Quadratmeter an, die Reaktionsgeschwindigkeit hingegen mit fünf Millisekunden. Die Kontrastwerte sollen laut Hersteller bei üblichen 1.000:1 liegen. Insgesamt bringt es das Display damit auf eine Pixeldichte von 109 PPI. Anschlussseitig hat der AOC u3477Pqu einen HDMI-Anschluss mit MHL-Support, einen DisplayPort-Eingang und vier USB-Schnittstellen zu bieten, von denen jeweils zwei der dritten und zweiten Generation angehören. Ein älterer VGA-Port und ein DVI-Anschluss sind ebenfalls mit von der Partie. Zur Sound-Ausgabe sind zwei Lautsprecher mit einer Leistung von drei Watt verbaut. Dank Pivot-Funktion ist der neue AOC nicht nur in der Höhe verstellbar, sondern lässt sich auch neigen und Drehen.

Der neue AOC u3477Pqu soll ab September zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 889 Euro in den deutschen Handel kommen – inklusive einer dreijährigen Garantiezeit und Vor-Ort-Austauschservice. In unserem Preisvergleich ist er bislang jedoch noch nicht zu finden.

Zuletzt hatte AOC seinen ersten Monitor mit NVIDIAs G-SYNC-Technologie präsentiert und ebenfalls einen 4K-Monitor der 28-Zoll- und 650-Euro-Klasse auf den Markt geworfen.