> > > > PCI-Express 4.0 schon dieses Jahr, Version 5.0 dann 2019

PCI-Express 4.0 schon dieses Jahr, Version 5.0 dann 2019

Veröffentlicht am: von

Seit gefühlt einem Jahrzehnt arbeiten wir nun schon auf PCI-Express 3.0. Bereits im vergangenen Jahr deutete sich an, dass wir PCI-Express 4.0 schon in diesem Jahr sehen werden und offenbar will die dazugehörige Standardisierungsbehörde PCI-SIG auch daran festhalten.

Auf der Hot Chips 2017 wurden diese Pläne abermals bekräftigt. Allerdings werden wir in diesem Jahr noch keine finalen Produkte auf der Basis von PCI-Express 4.0 sehen. Vielmehr geht es darum, den Standard zu ratifizieren. Damit können von den Herstellern dann auch endlich die Controller entsprechend umgesetzt werden. Auf Seiten der Chipsätze dürften auch Intel, AMD, NVIDIA und solche, die SSD-Controller herstellen, daran interessiert sein.

Aktuell gibt es schon Testhardware, die auf Basis der Spezifikation 0.9 erstellt wurde. Nach der Ratifizierung soll dies dann die Spezifikation 1.0 sein.

PCI-Express 4.0 ermöglicht bis zu 4 GT/s (Gigatransaktionen pro Sekunde), was gleichbedeutend mit 1.969 MB/s für eine einzige Lane ist. Damit ist PCI-Express 4.0 genau doppelt so schnell wie PCI-Express 3.0. Wird eine Zusatzkarte über die vollen 16 Lanes angebunden, steigt die Bandbreite von 15,75 GB/s auf 31,51 GB/s. Für besonders schnell angebundene M.2-SSDs mit vier Lanes wird somit eine Steigerung von 3,94 auf 7,87 GB/s erreicht.

Obwohl PCI-Express 4.0 erst Ende diesen Jahres final spezifiziert werden soll, plant die PCI-SIG schon den Nachfolgestandard. Dieser soll im 1. Quartal 2019 ratifiziert werden. Mit dem Standard 5.0 soll die Geschwindigkeit noch einmal verdoppelt werden. Derzeit arbeitet man hier an der Revision 0.3, befindet sich also noch in einem recht frühen Stadium der Entwicklung.

Für PCI-Express 4.0 und 5.0 will man am 128b/130-Encoding festhalten, da man den Overhead mit 1,5 % für recht gering hält. Weitere Verbesserungen in diesem Bereich hätten einen unverhältnismäßig hohen Aufwand zur Folge. Nun darf man sicherlich gespannt sein, wann die erste Hardware PCI-Express 4.0 unterstützen wird und welche Vorteile dies bietet. Grafikkarten und hier vor allem solche für Spieler sind derzeit nicht maßgeblich durch das PCI-Express-Interface limitiert. Bei anderen Komponenten sieht dies schon deutlich dringlicher aus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 915
Zitat Holt;25782604
Außerdem bin ich mal gespannt ob Intel oder AMD zuerst Plattformen mit PCIe 4.0 rausbringen


Ich würde mein Geld auf IBM POWER9 setzen...
#10
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14876
Zitat [W2k]Shadow;25782682
Verfolg mal hier, da ist man anderer Meinung ;)
Also wenn ich sowas lese, dann sagt das alles: Nein, kann man nicht, den es zählt immer der kleinste gemeinsame Nenner bzgl. der Anzahl wie auch der Geschwindigkeit der Lanes. Wenn also eine PCIe 3.0 x4 SSD an 2 PCIe 4.0 Lanes hängt, so kann sie diese nur mit 8Gb/s nutzen und die Anbindung hat nur die Hälfte der Bandbreite die sowieso der PCIe 4.0 x2 Slot als auch die PCIe 3.0 x4 SSD eigentlich bieten.

Richtig wäre, dass man dann bei künftigen SSD Controller mit 2 PCIe 4.0 Lane als Anbindung die gleiche Bandbreite wie heute mit einer PCIe 3.0 x4 Anbindung erreichen kann.

Interessant wird PCIe 4.0 für 10GbE, da dann eine PCIe Lane für die Anbindung schon ausreicht. Auf den Marvell 10GbE NIC warten wir ja immer noch, aber offenbar war der eben für PCIe 4.0 vorgesehen.

smalM, den Serverbereich meinte ich dabei nicht unbedingt und wenn, dann was AMD oder Intel da machen, denn was IBM macht, ist für Heimanwender total irrelevant und gibt keinen Hinweis darauf was bei Heimanwender HW wann zu erwarten ist. Das PCIe 4.0 und 5.0 vor allem für Server interessant ist und dort zuerst kommen dürfte, sollte klar sein.
#11
Registriert seit: 10.03.2017

Oberbootsmann
Beiträge: 799
Für den normalen Consumer uninteressant. Bis die Hardware die das verlangt bezahlbar ist, vergehen noch viele Jahre. Das Gute für ihn ist jedoch, dass es frühzeitig gestartet wird.
#12
customavatars/avatar74787_1.gif
Registriert seit: 13.10.2007
Hagen
Bootsmann
Beiträge: 570
Hoffentlich dann schon beim Intel Z390 Chipsatz :)
#13
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2502
Ohne Unterstützung der CPU sind entsprechende Chipsets nutzlos. Da Coffeelake bereits erschienen ist und PCIe-4.0-Support mit keiner Silbe beworben wird, ist dieses Feature mit Sicherheit nicht vorhanden.
#14
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5850
Zitat __Rush;25784237
Hoffentlich dann schon beim Intel Z390 Chipsatz :)

Ziemlich sicher nicht denn wie MoBo 01/04 schon schrieb wird es Coffee Lake nicht können und somit ist der Chipsatz ziemlich sicher weiterhin mit DMI 3.0 angebunden. Daß der Chipsatz selbst dann PCI-E 4.0 anbietet glaube ich auch nicht, wie gesagt Flaschenhals ist dann sowieso wieder der DMI.

Nachdem Intel und AMD erst Ihre neuen CPUs und Plattformen vorgestellt/auf den Markt gebracht haben wird es da wohl für uns Consumer noch mind. bis Ende 2018 dauern, wenn nicht sogar länger bis wir Produkte mit PCI-E 4.0 kaufen/nutzen können.
PCI-E 5.0 dann schon 2019? Falls da was dran ist könnte man im Consumerbereich 4.0 vielleicht wirklich gleich überspringen. Obwohl wohl auch 2019 PCI-E 5.0 im normalen Consumer Bereich kaum wer ausnutzen kann.
#15
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14876
Die finale PCIe 4.0 Spezifikation ist doch noch immer nicht erschienen, die soll dieses Jahr erscheinen, aber ist eben noch nicht verabschiedet. Chipsätze wie der Z390 dürfte schon fast fertig sein, wenn er im Januar kommen soll und werden daher ganz bestimmt kein PCIe 4.0 dabei sein. Ice Lake, welches ja Ende 2018 kommen soll, könnte es dann bekommen, aber ob dessen Chipsatz dann auch PCIe 4.0 Lanes und dazu natürlich eine DMI4 Anbindung bekommt, währe wünschenswert, ist aber weniger wahrscheinlich.

PCIe 3.0 für die Lanes der CPU gab es ab Ivy Bridge, DMI3 und PCIe 3.0 Lane im Chipsatz erst mit Skylake. Diesmal dürfte es nicht so lange dauern bis die Chipsätze nachziehen, war PCIe 3.0 doch vor allem für die Grakas, während PCIe 4.0 für SSDs und I/O Karten wichtiger als für Grakas ist und damit Dinge die eher am Chipsatz angebunden werden.

Wer übrigens meint, mehr als 1 Gbit fürs Netzwerk werden Heimanwender noch lange nicht brauchen:
DEUTSCHE TELEKOM: 1 Gbit/s für Zuhause und 500 Mbit/s im LTE‑Netz, damit wäre das Gigabit Ethernet dann ausgelastet und bei der nächsten Generation mit noch schnellerem Internetanschluss, würde dann das LAN zuhause limitieren.
#16
customavatars/avatar111587_1.gif
Registriert seit: 04.04.2009
Oldenburg (Oldb)
Flottillenadmiral
Beiträge: 5301
Und ich gurk noch mit PCI-E 2.0 rum

Mal sehen wann ich "gezwungen" bin aufzurüsten :)
#17
Registriert seit: 26.09.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 326
Zitat Holt;25787030
Wer übrigens meint, mehr als 1 Gbit fürs Netzwerk werden Heimanwender noch lange nicht brauchen:
DEUTSCHE TELEKOM: 1 Gbit/s für Zuhause und 500 Mbit/s im LTE‑Netz, damit wäre das Gigabit Ethernet dann ausgelastet und bei der nächsten Generation mit noch schnellerem Internetanschluss, würde dann das LAN zuhause limitieren.


Ist ja schön und gut. Aber ich "gurke" noch mit 16mbit herum und bei uns beginnt gerade erstmal auf mind. 30mbit. Dieses 1gbit wird wohl bei uns noch 10 Jahre dauern. Und dies wird wohl dem Großteil auch so gehen. Ich wüsste gar nicht, was ich mit 1gbit anfangen soll.
#18
customavatars/avatar156870_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011

Matrose
Beiträge: 12
Zitat Ralle86;25787121
Und ich gurk noch mit PCI-E 2.0 rum

Mal sehen wann ich "gezwungen" bin aufzurüsten :)


Dito,direkt auf 5.0 warten evtl ;)

400mbit und 20 up sind da wichtiger ,und die hab ich :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 Pro im Kurztest - VRM- und Kühlung-Verbesserungen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/GIGABYTE_X299_AORUS_GAMING7_PRO_02_LOGO

Intels X299-Plattform bringt mit Skylake-X bis zu 18 Kerne inklusive SMT in den High-End-Desktop-Bereich. Schon zu Anfang sind dann erste Probleme mit den hohen VRM-Temperaturen und zu schwacher Stromversorgung bei einigen X299-Mainboards ans Tageslicht getreten. Dies hat Gigabyte und auch ASRock... [mehr]

Meltdown: ASUS, ASRock, EVGA Gigabyte und MSI stellen BIOS-Updates für...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Das Jahr 2018 begann in der IT-Welt mit der Bekanntgabe der schwerwiegenden Sicherheitslücken mit dem Codename "Meltdown" und "Spectre". Während sich "Meltdown" auf die Intel-Prozessoren beschränkt, sieht es bei "Spectre" ganz anders aus. Und auch wenn Software einen Hardware-Fehler nicht... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Formula: Die Hardwareluxx-Edition in der Redaktion...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

ASUS hat uns ziemlich früh mit einem Sample des Maximus X Formula aus der ROG-Produktfamilie versorgt, das mit einer Überraschung zu uns in unsere Redaktion geliefert wurde. Doch dazu später mehr. Schon vor dem Coffee-Lake-S-Launch hat ASUS unmissverständlich bekanntgegeben, dass einige... [mehr]