> > > > Computex 2017: ASUS stellt einige X299-Mainboards für Kaby-Lake- und Skylake-X vor

Computex 2017: ASUS stellt einige X299-Mainboards für Kaby-Lake- und Skylake-X vor

Veröffentlicht am: von

asus logo

Für die heute von Intel bestätigten Kaby-Lake-X- und Skylake-X-Prozessoren - welche bis zu 18 physische Kerne zu bieten haben - werden auf der diesjährigen Computex in Taipei die dafür benötigten Platinen vorgestellt. Direkt an der Quelle sitzt natürlich ASUS. Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit, um auf der Computex drei X299-Platinen vorzustellen.

Für die The-Ultimate-Force-Modellreihe wird neben dem X299 Mark 2 auch das X299 Mark 1 ins Rennen geschickt. Die Mark-1-Variante besitzt - wie bereits gewohnt - auf der Vorderseite den Thermal-Armor und auf der Rückseite den TUF-Fortifier, welcher als Backplate dienlich ist. Um den X299-Chipsatz auf Temperatur zu halten, entschied sich ASUS für die feste Montage eines kleinen Radiallüfters.

An Erweiterungssteckplätzen bietet das TUF X299 Mark 1 nicht nur drei mechanische PCIe-3.0-x16-, sondern auch zwei PCIe-3.0-x4-Slots. Neben Dual-Gigabit-LAN von Intel und dem Realtek-ALC1220-Codec gibt es natürlich auch zahlreiche USB-Schnittstellen der USB-2.0-, USB-3.1-Gen1- und USB-3.1-Gen2-Generation. Für Storage und Co. halten sich acht nativ angebundene SATA-6GBit/s-Ports sowie zwei M.2-Anschlüsse (M-Key) bereit.

Das Strix X299-E Gaming aus der ROG-Familie

Der nächste gezeigte X299-Unterbau war das Strix X299-E Gaming. Auf dem ATX-PCB stehen für Erweiterungskarten drei mechanische PCIe-3.0-x16-, zwei PCIe-3.0-x4-Slots sowie eine PCIe-3.0-x1-Ausführung zur Verfügung. Während für den Netzwerkbereich sowohl einmal Gigabit-Ethernet als auch WLAN-AC- und Bluetooth 4.2 bereitstehen, erfolgt die Soundausgabe auch hier über Realteks ALC1220-Codec. Um den hohen Temperaturen bei einigen M.2-SSDs entgegenzuwirken, befindet sich nahe des PCH-Kühlers ein integrierter Kühler für zwei M.2-Module. Da es sich um einen Gaming-Unterbau handelt, ist auch eine RGB-Beleuchtung (ASUS Aura) mit an Bord.

Schließlich wurde mit dem Prime X299-Deluxe auch eine neue Premium-Platine präsentiert. Auf diesem ATX-Brett sorgen vier mechanische PCIe-3.0-x16- und zwei PCIe-3.0-x1-Steckplätze für die (Grafik-)Erweiterung. Auffallend ist zudem ein leicht verändertes Design, das sich beim PCH-Kühler zeigt. Anstatt beim reinen Weiss zu bleiben, integriert ASUS auch einen grauen Metall-Look. Direkt inkludiert ist beim Chipsatz-Kühler eine M.2-Kühlfläche. In einer diagonalen Ausrichtung bringt das Prime X299-Deluxe zusammen mit dem I/O-Panel-Bereich auch einige Leuchteffekte mit. Statt acht SATA-6GBit/s-Buchsen zur verbauen, sind es beim Prime X299-Deluxe sechs Stück. Im Gegenzug stellt das Board einen U.2-Port bereit.

Zur Gemeinsamkeit aller drei Platinen gehören neben einem 24-poligen ATX-Stromanschluss jeweils ein 8-Pin- und 4-Pin-Stromkonnektor, mindestens sechs SATA-6GBit/s-Buchsen sowie acht DDR4-DIMM-Speicherbänke. Während mit einer Kaby-Lake-X-CPU maximal 64 GB RAM (Dual-Channel) verbaut werden können, sind es in Verbindung mit den Skylake-X-Modellen 128 GB (Quad-Channel). Auch kommt auf allen drei Modellen der USB-3.1-Gen2-Header zum Einsatz.

Technischer Hintergrund zur CPU-Laneverteilung

Doch nicht nur Mainboards wurden von ASUS gezeigt, sondern auch einige Präsentationsfolien mit einigen weiteren Informationen und teilweise neuen Features. Da Kaby-Lake-X maximal 16 Gen3-Lanes und Skylake-X je nach Modell 28 und 44 Gen3-Lanes bereitstellt, erfolgt natürlich eine unterschiedliche Laneverteilung, primär für Grafikkarten. Die drei Tabellen zeigen die Anbindung vom Strix X299-E Gaming:

PCIe-3.0/2.0-Slots und deren Lane-Anbindung
mit einer Skylake-X-CPU (44 Lanes)
(Core i9-7900X/7940X/7960X/7980XE)
Mechanisch Single-GPU 2-Way-SLI /
CrossFireX
3-Way-SLI /
CrossFireX
PCIe 3.0 x16 1 x16 x16 x16
PCIe 3.0 x16 2 - x16 x16
PCIe 3.0 x16 3 - - x8
PCIe-3.0/2.0-Slots und deren Lane-Anbindung
mit einer Skylake-X-CPU (28 Lanes)
(Core i9-7800X und Core i9-7820X)
Mechanisch Single-GPU 2-Way-SLI /
CrossFireX
PCIe 3.0 x16 1 x16 x16
PCIe 3.0 x16 2 - x8
PCIe 3.0 x16 3 - -
PCIe-3.0/2.0-Slots und deren Lane-Anbindung
mit einer Kaby-Lake-X-CPU (16 Lanes)
(Core i5-7640X und Core i7-7740X)
Mechanisch Single-GPU 2-Way-SLI /
CrossFireX
PCIe 3.0 x16 1 x16 x8
PCIe 3.0 x16 2 - x8
PCIe 3.0 x16 3 - -

ROG Rampage VI Apex in Aussicht gestellt

Des Weiteren hat ASUS auch ein Rampage VI Apex in Aussicht gestellt. Das "Apex" sollte bereits von der Maximus-IX-Serie bekannt sein. Auch beim Rampage VI Apex steht das Overclocking ganz klar im Vordergrund. Dort fällt die Laneverteilung wie folgt aus:

PCIe-3.0/2.0-Slots und deren Lane-Anbindung
mit einer Skylake-X-CPU (44 Lanes)
(Core i9-7900X/7940X/7960X/7980XE)
Mechanisch Single-GPU 2-Way-SLI /
CrossFireX
3-Way-SLI /
CrossFireX
4-Way-SLI /
CrossFireX
PCIe 3.0 x16 1 x16 x16 x16 x16
PCIe 3.0 x16 2 - - x16 x8
PCIe 3.0 x16 3 - x16 x8 x8
PCIe 3.0 x16 4 - - - x8
PCIe-3.0/2.0-Slots und deren Lane-Anbindung
mit einer Skylake-X-CPU (28 Lanes)
(Core i9-7800X und Core i9-7820X)
Mechanisch Single-GPU 2-Way-SLI /
CrossFireX
PCIe 3.0 x16 1 x16 x16
PCIe 3.0 x16 2 - -
PCIe 3.0 x16 3 - x8
PCIe 3.0 x16 4 - -
PCIe-3.0/2.0-Slots und deren Lane-Anbindung
mit einer Kaby-Lake-X-CPU (16 Lanes)
(Core i5-7640X und Core i7-7740X)
Mechanisch Single-GPU 2-Way-SLI /
CrossFireX
PCIe 3.0 x16 1 x16 x8
PCIe 3.0 x16 2 - -
PCIe 3.0 x16 3 - x8
PCIe 3.0 x16 4 - -


Das DIMM.2-Modul wurde etwas überarbeitet. Weiterhin können zwei M.2-Module verbaut werden, allerdings kommen zwei Temperatur-Sensoren, Gewinde für einen Lüfter sowie zwei abschaltbare LEDs hinzu.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8376
Das TUF wie immer hässlich wie die Nacht und das Prime eigentlich auch, was sollen dieses weißen Blenden? Das Strix ist dafür schön einheitlich schwarz und auch eher schlicht, das ist sicher was für die Leute die keinen LED Overkill möchten. Könnte bei mir auch im Warenkorb landen, mal schauen, finde die Bretter von Gigabyte im Gegensatz zu X99 diesmal auch sehr interessant...
#2
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 994
Her mit dem X299 Apex, Maximus und vor allem den WS Boards, mein Interesse an anderen Boards geht gegen 0.
#3
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 11249
Das Rampage heißt jetzt Apex und stellt schon die Speerspitze da? Gibts kein Ultra Mega Hyper Hyper Rampage mehr, wie früher?
#4
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2943
Ich wusste, dass die Kaby-X CPUs Komplikationen und Nachteile beim Boardlayout für alle anderen mitbringen, allerdings hatte ich nicht mit diesen gerechnet: Statt 3-Way SLI/Crossfire bei 28 Lanes mit 8x/x8/x8 zuzulassen, ist der 3. PEG durchweg nur mit den sündhaft teuren 44-Lane CPUs aktiv. Bei 28 Lanes geht nur x16/x8, bei 16 Lanes nur x8/x8. Ich weiss, dass unter DX momentan nicht mehr als zwei GPUs laufen und ich bin sowieso keiner für SLI, aber die vielen Lanes sind ja ein Hauptvorteil der HEDT und die kann man so nur beschränkt nutzen. Man kann ja selbst mit 16 Lanes drei PEG betreiben, nur eben mit x8/x4/x4, hätte doch möglich sein müssen, diese dann bei 28 Lanes mit 3x8 und bei 44 Lanes mit x16/x8/x8 befeuern zu können (theoretisch eigtl. x16/x16/x8). Es geht ja nicht nur um Grakas, man hat so auch bei 28 Lanes zwei Slots, in die man irgendwelche dicken Karten wie 10GbE, SSD, RAID-Controller etc. bestücken kann. Natürlich wäre es da ideal, wenn man bei 28 Lanes auch x16/x4/x4 machen könnte.

Ansonsten: Was soll dieses ganze Gedöns mit DIMM.2-Karten und Hyper M.2 x16 mit irgendwelchen komischen kleinen Lüftern in merkwürdigen Winkeln, die einem den Luftfluss im Gehäuse total zerstören? Macht das ganze einfach als U.2-SSD, die passen in die in jedem Desktop für ATX üppig vorhandenen Laufwerksschächte (die die Meisten maximal mit einem HDD und immer seltner einem ODD füllen) und werden da von einem 120mm oder 140mm-Lüfter gekühlt. Da kosten sie auch fast keinen Platz auf dem Board.

EDIT: @emissary42: ups, vertippt, meinte natürlich 3x8, habs geändert.
#5
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30880
Zitat webmi;25578270
Das Rampage heißt jetzt Apex und stellt schon die Speerspitze da? Gibts kein Ultra Mega Hyper Hyper Rampage mehr, wie früher?

Das Apex ist das OC-Monster, dein Hyper Hyper Rampage ist wie gehabt das Rampage Extreme und seine ggf. später erscheinenden Sondereditionen (wie das Edition 10 für X99).

Zitat Tigerfox;25578466
hätte doch möglich sein müssen, diese dann bei 28 Lanes mit 3x16...

Nein, das ist nicht möglich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]