> > > > Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

Bisher haben die Mainboardhersteller zwar bereits zahlreiche Sockel-AM4-Mainboards für die neuen RYZEN-Prozessoren vorgestellt, diese verwenden allerdings allesamt das ATX- oder µATX-Format. Bereits im Vorfeld häuften sich die Fragen, ob und wann das erste Mainboard im Mini-ITX-Format mit dem High-End-Chipsatz X370 vorgestellt werden würde. Dies hat Biostar mit dem Racing X370GTN getan, wenngleich es sich noch nicht um eine offizielle Vorstellung handelt, sondern vielmehr um eine Vorankündigung, die via Facebook-Posting geschehen ist.

Daher fehlt es auch an technischen Daten zum Mainboard. Das Mainboard verfügt aber über zwei DIMM-Steckplätze, die DDR4-Speicher mit bis zu 2.667 MHz aufnehmen. Via Overclocking des Speichers sind aber auch höhere Taktraten möglich. Außerdem zu sehen gibt es einen PCI-Express-x16-Steckplatz. Der M.2-Slot befindet sich auf der Rückseite. Insgesamt vorhanden sind zehn USB-Anschlüsse sowie die üblichen Ethernet-Ports und analogen sowie digitalen Audio Ein- und Ausgänge.

Im Sockel AM4 können aktuelle und zukünftige APUs von AMD verwendet werden. Dazu sind auch jeweils einmal HDMI 1.4 und DVI vorhanden. Wann und zu welchem Preis das Biostar Racing X370GTN auf den Markt kommt, ist derzeit nicht bekannt. Mit den APUs auf Basis der Zen-Architektur ist gegen Ende des Jahres zu rechnen. Wer sich einen kompakten Rechner mit RYZEN-Prozessor zusammenbauen möchte, hat mit diesem Mainboard vielleicht schon die richtige Platine gefunden.

Zum Start sah kein Hersteller ein Mini-ITX-Mainboard mit X370-Chipsatz für die RYZEN-Prozessoren vor. AMD sieht vor allem den X300-Chipsatz für diese kompakte Bauform vor. Hier kommt aber kein Chipsatz im eigentlichen Sinne mehr zum Einsatz, da der Prozessor alle I/O-Ports und die Anbindung der selbigen übernimmt. Die Kombination aus X370-Chipsatz und Mini-ITX-Mainboard ist in dieser Form also nicht vorgesehen, wird aber dennoch von einigen Herstellern umgesetzt werden.

Den Test des RYZEN 7 1800X mit acht Kernen und 16 Threads, der auch in diesem Mainboard seinen Platz finden könnte, haben wir gestern veröffentlicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1997
Zitat Kununa;25364418
Verstehe auch nicht wieso AMD kein DP und HDMI 2.0 verbaut.


Das Board kommt von Biostar, nicht von AMD! Also ist die Kritik auch bitte an den Hersteller des Boards zu richten. Was kann AMD dafür, wenn Biostar solch einen Mist verzapft?
#8
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3483
Schöne News... ITX mit nem 6Kerner, und dann muss noch Vega kommen, und ich bau mir nen kleinen Cube.
#9
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 337
Bisher existieren für AM4 nur Ryzen-CPUs, keine APUs. Von daher ist der integrierte Display-Ausgang unnötig.
Da sind eher die Hersteller der Boards verantwortlich.
#10
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 169
Es gibt seit Ende letztem Jahr Bristol Ridge APUs. Alte Technik sozusagen, aber schon der neue Sockel AM4 ;)
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14260
Mini-ITX mit ECC RAM Unterstützung (die CPU hat die ja) und den 8 SATA Port des X370, dann wäre das ein Kandidat für meinen nächsten Heimserver, der vor allem ein Storage Server werden soll. Unter 8 SATA Ports geht es nicht, weil der PCIe Slot für die 10GbE Karte benötigt wird. Bisher bin ich zwischen der Xeon-D Plattform, die aber nur 6 native SATA Ports und dafür 10GbE hat und den Xeon-E3 am überlegen, wo auch nur wenige Mini-ITX die 8 SATA Ports des C236 herausführen. Dazu ist ein M.2 Slot für das Systemlaufwerk Pflicht und darf natürlich keinen der 8 SATA Ports kosten.
#12
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3311
Macht mini-ITX noch Sinn, wenn man ne Graka einbauen muss? Ansonsten mit ner APU wird es kein ECC geben. Und der idle-Stromverbrauch ist auch nicht so ganz überzeugend.
#13
Registriert seit: 09.12.2006

Banned
Beiträge: 11173
Nur so lassen sich potente Systeme mit nem DAN-A4 Case z.B bauen.
#14
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3311
Das Gehäuse kannte ich noch gar nicht - das ist ja scharf. Aber wenn man die Preise sieht, die bei ebay dafür aufgerufen werden, vergeht einem glatt die Lust, sowas als nettes Spielzeug zu kaufen.
#15
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Oberbootsmann
Beiträge: 861
Musst ja auch nicht über ebay kaufen, war in diesem Forum eigentlich eine große Sache und wird nun auch über Caseking glaub ich vertrieben, dauert halt noch eine Weile bis zur nächsten Charge.
#16
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3311
Ja, nächste Lieferung soll im Juli kommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]