> > > > Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

Bisher haben die Mainboardhersteller zwar bereits zahlreiche Sockel-AM4-Mainboards für die neuen RYZEN-Prozessoren vorgestellt, diese verwenden allerdings allesamt das ATX- oder µATX-Format. Bereits im Vorfeld häuften sich die Fragen, ob und wann das erste Mainboard im Mini-ITX-Format mit dem High-End-Chipsatz X370 vorgestellt werden würde. Dies hat Biostar mit dem Racing X370GTN getan, wenngleich es sich noch nicht um eine offizielle Vorstellung handelt, sondern vielmehr um eine Vorankündigung, die via Facebook-Posting geschehen ist.

Daher fehlt es auch an technischen Daten zum Mainboard. Das Mainboard verfügt aber über zwei DIMM-Steckplätze, die DDR4-Speicher mit bis zu 2.667 MHz aufnehmen. Via Overclocking des Speichers sind aber auch höhere Taktraten möglich. Außerdem zu sehen gibt es einen PCI-Express-x16-Steckplatz. Der M.2-Slot befindet sich auf der Rückseite. Insgesamt vorhanden sind zehn USB-Anschlüsse sowie die üblichen Ethernet-Ports und analogen sowie digitalen Audio Ein- und Ausgänge.

Im Sockel AM4 können aktuelle und zukünftige APUs von AMD verwendet werden. Dazu sind auch jeweils einmal HDMI 1.4 und DVI vorhanden. Wann und zu welchem Preis das Biostar Racing X370GTN auf den Markt kommt, ist derzeit nicht bekannt. Mit den APUs auf Basis der Zen-Architektur ist gegen Ende des Jahres zu rechnen. Wer sich einen kompakten Rechner mit RYZEN-Prozessor zusammenbauen möchte, hat mit diesem Mainboard vielleicht schon die richtige Platine gefunden.

Zum Start sah kein Hersteller ein Mini-ITX-Mainboard mit X370-Chipsatz für die RYZEN-Prozessoren vor. AMD sieht vor allem den X300-Chipsatz für diese kompakte Bauform vor. Hier kommt aber kein Chipsatz im eigentlichen Sinne mehr zum Einsatz, da der Prozessor alle I/O-Ports und die Anbindung der selbigen übernimmt. Die Kombination aus X370-Chipsatz und Mini-ITX-Mainboard ist in dieser Form also nicht vorgesehen, wird aber dennoch von einigen Herstellern umgesetzt werden.

Den Test des RYZEN 7 1800X mit acht Kernen und 16 Threads, der auch in diesem Mainboard seinen Platz finden könnte, haben wir gestern veröffentlicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2404
Zitat Kununa;25364418
Verstehe auch nicht wieso AMD kein DP und HDMI 2.0 verbaut.


Das Board kommt von Biostar, nicht von AMD! Also ist die Kritik auch bitte an den Hersteller des Boards zu richten. Was kann AMD dafür, wenn Biostar solch einen Mist verzapft?
#8
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3538
Schöne News... ITX mit nem 6Kerner, und dann muss noch Vega kommen, und ich bau mir nen kleinen Cube.
#9
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Bisher existieren für AM4 nur Ryzen-CPUs, keine APUs. Von daher ist der integrierte Display-Ausgang unnötig.
Da sind eher die Hersteller der Boards verantwortlich.
#10
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 194
Es gibt seit Ende letztem Jahr Bristol Ridge APUs. Alte Technik sozusagen, aber schon der neue Sockel AM4 ;)
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Mini-ITX mit ECC RAM Unterstützung (die CPU hat die ja) und den 8 SATA Port des X370, dann wäre das ein Kandidat für meinen nächsten Heimserver, der vor allem ein Storage Server werden soll. Unter 8 SATA Ports geht es nicht, weil der PCIe Slot für die 10GbE Karte benötigt wird. Bisher bin ich zwischen der Xeon-D Plattform, die aber nur 6 native SATA Ports und dafür 10GbE hat und den Xeon-E3 am überlegen, wo auch nur wenige Mini-ITX die 8 SATA Ports des C236 herausführen. Dazu ist ein M.2 Slot für das Systemlaufwerk Pflicht und darf natürlich keinen der 8 SATA Ports kosten.
#12
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3515
Macht mini-ITX noch Sinn, wenn man ne Graka einbauen muss? Ansonsten mit ner APU wird es kein ECC geben. Und der idle-Stromverbrauch ist auch nicht so ganz überzeugend.
#13
Registriert seit: 09.12.2006

Der letzte Lude
Beiträge: 11149
Nur so lassen sich potente Systeme mit nem DAN-A4 Case z.B bauen.
#14
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3515
Das Gehäuse kannte ich noch gar nicht - das ist ja scharf. Aber wenn man die Preise sieht, die bei ebay dafür aufgerufen werden, vergeht einem glatt die Lust, sowas als nettes Spielzeug zu kaufen.
#15
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 2019
Musst ja auch nicht über ebay kaufen, war in diesem Forum eigentlich eine große Sache und wird nun auch über Caseking glaub ich vertrieben, dauert halt noch eine Weile bis zur nächsten Charge.
#16
customavatars/avatar19663_1.gif
Registriert seit: 18.02.2005

Computer Schach Freak
Beiträge: 3515
Ja, nächste Lieferung soll im Juli kommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mini-ITX-Duell: ASUS ROG Strix B450-I Gaming vs. ASRock Fatal1ty B450...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_B450_I_GAMING_UND_ASROCK_B450_GAMING_ITXAC_004_LOGO

Mainboards im Mini-ITX-Format werden noch immer in geringen Varianten entwickelt, doch dabei werden diese Platinen mit jeder neuen Generation heiß erwartet. Mit ihnen lässt sich nämlich ein leistungsstarkes und gleichzeitig kompaktes System erstellen. In diesem Duell treten das ASUS ROG Strix... [mehr]

MSI B450 Gaming Pro Carbon AC im Test - Viel Ausstattung für den Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_B450_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

In MSIs Mainboard-Sortiment befinden sich alleine zwölf Platinen mit AMDs B450-Midrange-Chipsatz. Mit von der Partie ist natürlich auch ein Gaming-Pro-Carbon-Modell, das zur Performance-Gaming-Reihe gehört. Wir haben das B450 Gaming Pro Carbon AC im Detail betrachtet und es gegen die... [mehr]

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Z370 statt Z390: 14-nm-Lieferschwierigkeiten betreffen auch die Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_Z370_LOGO

Aufgrund der Tatsache, dass Intel noch immer Probleme mit der 10-nm-Fertigung hat, muss der Chipgigant weiterhin auf die 14-nm-Fertigung setzen. Dies zieht weitreichende Konsequenzen nach sich, denn neben den Skylake-X-, Coffee-Lake-H- und Coffee-Lake-S-Prozessoren werden auch die... [mehr]