> > > > Auch Supermicro zeigt einige neue LGA1151-Mainboards

Auch Supermicro zeigt einige neue LGA1151-Mainboards

Veröffentlicht am: von

supermicroAuf der CES 2017 waren wir zu Besuch in der Supermicro-Suite in Las Vegas. Frei nach dem Motto "Play Harder" hat Supermicro an sechs LGA1151-Mainboards für Kaby Lake gearbeitet. Zu einigen Mainboards sind im November letzten Jahres bereits Bilder an die Öffentlichkeit getreten. Supermicro ist zuvor eigentlich eher aus dem Server-Segment bekannt. Doch möchte das Unternehmen Desktop-Platinen mit der Qualität der Server-Bretter dem Endkunden anbieten. Bei der doch harten Konkurrenz mit ASUS, MSI, ASRock und Gigabyte wird es Supermicro – ähnlich wie Biostar – nicht leicht haben, seine Platinen unter den Mann zu bringen.

Mit dem C7Z270-CG, dem C7Z270-PG und dem C7Z270-CG-L werden drei ATX-Mainboards angeboten. Während sich das C7Z270-CG eher an Anwender mit einer oder maximal zwei Grafikkarten richtet, wurde das C7Z270-PG darauf spezialisiert, bis zu vier Grafikkarten aufzunehmen. Letzteres hat dazu den PEX8747 als 48-Port-Gen3-Switch von PLX-Tech erhalten, der sich den 16 Gen3-Lanes der CPU annimmt und diese auf 32 Gen3-Lanes erweitert. Demnach stünde jeder von maximal vier Grafikkarten acht Gen3-Lanes zu. Das C7Z270-CG-L hingegen kann als kleiner Bruder des C7Z270-CG in roter Optik angesehen werden.

Bei allen sechs Mainboards wurde auf vier DDR4-DIMM-Speicherbänke gesetzt, sodass der Arbeitsspeicher bis 64 GB aufgestockt werden kann. Bei den drei ATX-Modellen wurden zudem zwei M.2-M-Key-Schnittstellen und sechs SATA-6GBit/s-Buchsen verlötet. Beim C7Z270-CG und C7Z270-PG kommen noch zwei U.2-Ports hinzu.

Neben den drei ATX-Mainboards wurden auch drei Micro-ATX-Modelle ausgestellt. Jeweils ein Modell mit dem H270-, B250- und Q270-Chipsatz. Sie hören auf die Bezeichnungen "C7H270-CG-ML", "C7B250-CB-ML" und "C7Q270-CB-ML" und bieten in Anbetracht der Micro-ATX-Fläche eine ebenso angemessene Ausstattung. Die Kürzel "CG", "PG" und "CB" in den Bezeichnungen stehen für die Begriffe "Core Gaming", "Professional Gaming" und "Core Business". Bei den drei Micro-ATX-Platinen stehen jeweils ein PCIe-3.0-x16-, PCIe-3.0-x4- und ein PCIe-3.0-x1-Steckplatz sowie sechs SATA-6GBit/s-Buchsen und zumindest eine M.2-M-Key-Schnittstelle zur Verfügung.

Zu den Preisen und der Verfügbarkeit sind aktuell noch keine Informationen bekannt.

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10223
Kein ITX, kein Gewinn :(
#2
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Birmingham
pretty pretty pretty good
Beiträge: 6082
"Unter den Mann" bringen find ich gut :D

Ist denn gesichert, dass die in Europa angeboten werden?
#3
customavatars/avatar152354_1.gif
Registriert seit: 26.03.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1310
Zitat Tzk;25222008
Kein ITX, kein Gewinn :(


und wieder kein mini DTX. Frag mich wieso das keine weitere Verwendung findet. Wäre ein hervorragender Kompromiss aus Kompaktheit und Ausstattung. Der Sprung von mini-ITX auf µATX ist schon enorm. Dazwischen gibt es nichts. Ein im "Spielerbereich" relativ neuer Hersteller sollte auch den Mut haben ungewöhnliche Modelle rauszubringen. Der gemeine 0815 Spieler wird im Zweifel doch eher zu einer Marke greifen, die einen 1337 Image hat, um bei den gleichaltrigen mächtig Eindruck zu schinden. So jedenfalls sind diese Boards designt. Schade dass jetzt auch Supermicro diese Schiene bedient und nichts eigenständigeres versucht. Jetzt ist nur noch ein weiterer Hersteller auf dem Markt, die gefühlt 150 ATX Variationen haben noch nicht genügt. Bloß nichts ausprobieren.
#4
Registriert seit: 05.11.2016

Matrose
Beiträge: 6
Ist sehr interessant. Also ich würde mir gerne ein MB von denen holen :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mini-ITX-Duell: ASUS ROG Strix B450-I Gaming vs. ASRock Fatal1ty B450...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_B450_I_GAMING_UND_ASROCK_B450_GAMING_ITXAC_004_LOGO

Mainboards im Mini-ITX-Format werden noch immer in geringen Varianten entwickelt, doch dabei werden diese Platinen mit jeder neuen Generation heiß erwartet. Mit ihnen lässt sich nämlich ein leistungsstarkes und gleichzeitig kompaktes System erstellen. In diesem Duell treten das ASUS ROG Strix... [mehr]

MSI B450 Gaming Pro Carbon AC im Test - Viel Ausstattung für den Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_B450_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

In MSIs Mainboard-Sortiment befinden sich alleine zwölf Platinen mit AMDs B450-Midrange-Chipsatz. Mit von der Partie ist natürlich auch ein Gaming-Pro-Carbon-Modell, das zur Performance-Gaming-Reihe gehört. Wir haben das B450 Gaming Pro Carbon AC im Detail betrachtet und es gegen die... [mehr]

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Z370 statt Z390: 14-nm-Lieferschwierigkeiten betreffen auch die Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_Z370_LOGO

Aufgrund der Tatsache, dass Intel noch immer Probleme mit der 10-nm-Fertigung hat, muss der Chipgigant weiterhin auf die 14-nm-Fertigung setzen. Dies zieht weitreichende Konsequenzen nach sich, denn neben den Skylake-X-, Coffee-Lake-H- und Coffee-Lake-S-Prozessoren werden auch die... [mehr]