> > > > Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Veröffentlicht am: von

Supero C7Z270 CG L logoAuf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG", "C7Z270-CG-L" und dem "C7Z270-PG" handelt es sich drei Mainboards im ATX-Format und erhalten den Z270-PCH. Des Weiteren möchte Supermicro mit dem "C7H270-CG-ML" zumindest einen LGA1151-Unterbau mit Intels H270-Chipsatz anbieten. Letzteres wurde ersichtlich im Micro-ATX-Format gefertigt.

Für Schwarz-Liebhaber bietet Supermicro mit dem "C7Z270-PG" ein dunkles Mainboard für die bald erscheinenden Kaby-Lake-Prozessoren an. Auf dem ATX-Mainboard sind in Sachen Erweiterungsslots vier mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze und ein PCIe-3.0-x4-Anschluss vertreten. Zu sehen sind außerdem sechs SATA-6GBit/s-Ports und dazu jeweils zwei U.2- und M.2-M-Key-Schnittstellen. In kräftigem Grün präsentiert sich das "C7Z270-CG", bei dem auch die Farbe Schwarz eine große Rolle spielt. Im Storage-Bereich ist es mit dem "C7Z270-PG gleichgestellt, doch an Erweiterungsanschlüssen halten sich hier jeweils drei (mechanische) PCIe-3.0-x16- und PCIe-3.0-x1-Slots bereit.

In klassischer Supermicro-Manier gibt es dann auch noch das "C7Z270-CG-L", bei dem die Farben Rot und Schwarz dominieren. Zwar stellt es ebenfalls zwei M.2-Schnittstellen zur Verfügung, doch wurden bei diesem Modell die beiden U.2-Ports gestrichen. Auffällig sind hier die beiden roten (CPU-seitigen) PCIe-3.0-x16- und die drei PCIe-3.0-x1-Steckplätze sowie ein PCIe-3.0-x4-Anschluss.

Eine Nummer kleiner präsentiert sich hingegen das "C7H270-CG-ML", das als bisher einziges Modell von Supermicro den H270-PCH erhalten wird. Platzbedingt finden sich hier jeweils eine PCIe-3.0-x16-, PCIe-3.0-x4- und PCIe-3.0-x1-Schnittstelle ein, zusammen mit sechs SATA-6GBit/s-Buchsen und einem M.2-Anschluss mit der M-Key-Kodierung. Bei allen vier Mainboards hat Supermicro zusätzlich etwas Onboard-Komfort in Form von Onboard-Buttons berücksichtigt. Auf den ATX-Modellen ist auch eine Diagnostic-LED anzutreffen.

Zu den Preisen und der Verfügbarkeit sind natürlich noch keine Informationen bekannt.