> > > > ASRock kündigt seine Kaby-Lake-Mainboards an (Update)

ASRock kündigt seine Kaby-Lake-Mainboards an (Update)

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010ASRock nutzt den Start der Kaby-Lake-Plattform von Intel, um gleich mehrere neue Mainboards mit dem Z270-Chipsatz vorzustellen. Das Flaggschiff der Serie wird dabei das Z270 SuperCarrier werden. Hier verbaut der Hersteller vier PCI-Express-3.0-x16-Steckplätze und ermöglicht damit die Nutzung von 4-Way-SLI respektive 4-Way-CrossFireX. Für schnelle SSDs integriert ASRock drei M.2-Ports. Weiterhin gehören zwei Tunderbolt-3-Ports zur Ausstattung. Laut dem Hersteller können damit jeweils bis zu 40 Gb/s übertragen werden. Zudem ist der Anschluss eines Displays mit einer Auflösung von bis zu 4.096 x 2.304 Bildpunkten bei 60 Hz möglich. Ebenfalls zählt ein USB-3.1-Type-C-Anschluss zur Ausstattung. Hier werden maximal 10 Gb/s übertragen und zudem ermöglicht der Anschluss das Aufladen mit maximal 36 Watt. Für die Konnektivität sorgt der Aquantia-5-Chip. Damit können laut ASRock über ein Netzwerkkabel von maximal 100 Metern bis zu 5 Gb/s übertragen werden. Drahtlos kann das Mainboard über das intergierte WLAN-Modul nach dem ac-Standard in ein Netzwerk eingebunden werden.

Ebenfalls neu ist das Z270 Taichi. Das Mainboard kommt im einen Schwarz-Weiß-Design daher. Für Steckkarten stehen hier insgesamt ebenfalls vier PCI-Express-3.0-x16-Slots bereit. Außerdem verbaut ASRock auch hier drei M.2-Steckplätze, die mit bis zu 32 Gb/s betrieben werden können. Auf WLAN nach dem ac-Standard muss ebenso wenige verzichtet werden, wie auf Dual-Gigabit-LAN von Intel. Auch USB-3.1-Type-C sowie ein 8-Kanal-Audio zählen zur Ausstattung des Z270 Taichi.

Speziell für Gamer hat ASRock das Fatal1ty Z270 Professional Gaming i7 ins Sortiment genommen. Das Mainboard verfügt auch wieder über vier PCI-Express-3.0-x16-Slots. Für schnelle SSDs stehen bei diesem Modell hingegen lediglich zwei M.2-Steckplätze zur Verfügung. Beim Netzwerk soll dieses Modell - wie auch das Flaggschiff - mit dem Aquantia 5 durch seine Übertragungsrate von bis zu 5 Gb/s und niedriger Latenz punkten. Für den Sound wird der Creative SoundBlaster Cinema 3 aufgelötet. Dadurch soll ein besonders klarer Sound möglich sein soll, um Gegener akustisch möglichst schnell zu erkennen.

ASRock wird seine Mainboards rund um den Z270-Chipsatz in den kommenden Tagen ausliefern. Preise nannte der Hersteller derzeit noch nicht.

Update:

Auf dem Messestand von ASRock konnten wir noch weitere Mainboards auf Basis des Z270-Chipsatzes entdecken. Neben den bereits genannten Modellen bringt ASRock auch das Z270 Gaming K6 in den Handel. Das Mainboard setzt auf den ATX-Standard, wird DDR4 mit bis zu 3.866 MHz unterstützen und bietet insgesamt drei PCI-Express-3.0-x16-Slots. Für Laufwerke stehen zwei M.2-Steckplätze sowie acht SATA-Ports mit 6 Gb/s zur Verfügung. Das Z270 Gaming K4 hingegen wird DDR4 bis maximal 3.733 MHz unterstützen. Weiterhin sind bei diesem Modell lediglich zwei PCI-Express-3.0-x16-Slots verbaut. Auch hier werden zwei M.2-Steckplätze verbaut sein.

Des Weiteren stellt ASRock auch das Z270 Extreme4 aus. Hier bietet der Hersteller neben DDR4 mit bis zu 3.866 MHz auch drei PCI-Express-3.0-x16- sowie drei PCI-Express-3.0-x1-Steckplätze. Ebenfalls werden 8-Kanal-Audio, zwei M.2-Slots sowie acht SATA-III-Anschlüsse zur Ausstattung zählen.

Mit einem kleineren Formfaktor kommt das Z270 Gaming-ITX/ac in den Handel. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird ASRock auf den ITX-Formfaktor zurückgreifen. Zudem wird ein integriertes WLAN-Modul mit dem ac-Standard verbaut sein und auch Bluetooth 4.0 ist mit an Bord. DDR4 wird mit bis zu 4.000 MHZ unterstützt und für eine Grafikarte steht ein PCI-Express-3.0-x16-Steckpläatz bereit. Etwas darunter platziert ASRock das Z270M-ITX/ac. Hier wird DDR4 mit maximal 3.733 MHz angesprochen. WLAN nach dem ac-Standard steht ebenfalls zur Verfügung, jedoch muss auf das Bluetooth-4.0-Modul bei diesem Modell verzichtet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar54739_1.gif
Registriert seit: 31.12.2006

Moderator
Beiträge: 3240
Also dasZ270 Extreme 4 habe ich seit Dienstag hier und das macht echt was her. Läuft auch 1a mit dem 7700er

Ich find das Board super. Ist in meinem weißen Gehäuse klasse.
Und der Preis passt auch!.
#8
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Für mich ist das ITX Board aus folgenden Gründen was besonderes:

Dual Intel NICs
DVI und Dual HDMI
M.2 Slot oben auf dem Board, nicht auf der Unterseite wie manch andere ITX Boards
6x Sata

und jetzt die eigentlichen Hits, die mein Maximus 8 Impact zum kleinen Problemkind gemacht haben:

1 USB 2.0 Header -> Aquaaero, Hue+ und Co.
2 USB 2.0 Ports -> Win7 hat zB keine USB3 Treiber erstmal, sprich Installation mit Tastatur an USB3 läuft nicht. Das Impact hat weder USB2 noch PS2 Port, das Z270M-ITX/ac hat beides. Ich spreche aus Erfahrung, zum Benchmarken muss ich meine Win7 platten immer auf dem "alten" Z87 System das mittlerweile ein Familienmitglied nutzt aufsetzen, einfach weil es das einzige Board mit USB 2.0 Ports ist...


Dafür hat das Impact halt ne Bootcode Anzeige, USB C, besseres Onboard Audio, ne krassere Spannungsversorgung und ist allgemein ein geiles Stück Hardware, aber halt mit Schwächen. Ich hatte auf eine Neuauflage des Impact gehofft aber nun gut, so wird halt mal das ASRock ausprobiert. Morgen sollte es bei mir sein, ich bin gespannt auf mein erstes ASRock Board seit 2008 :cool:
#9
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30734
würd mein rotziges z170 pro gaming aura gerne gegen das extreme 4 tauschen. passt zur meiner 1080gtx hof :)

vll gehen dann auch meine probleme weg... mal schauen :D
#10
Registriert seit: 09.12.2006

Der letzte Lude
Beiträge: 11149
Zitat Ali G;25201707
...2 USB 2.0 Ports -> Win7 hat zB keine USB3 Treiber erstmal, sprich Installation mit Tastatur an USB3 läuft nicht. Das Impact hat weder USB2 noch PS2 Port,...


USB auf PS2 Adapter in die Bastelecke legen ^^
#11
Registriert seit: 12.08.2004
Kreis Kleve
Leutnant zur See
Beiträge: 1112
Zitat Ali G
2 USB 2.0 Ports -> Win7 hat zB keine USB3 Treiber erstmal, sprich Installation mit Tastatur an USB3 läuft nicht. Das Impact hat weder USB2 noch PS2 Port, das Z270M-ITX/ac hat beides. Ich spreche aus Erfahrung, zum Benchmarken muss ich meine Win7 platten immer auf dem "alten" Z87 System das mittlerweile ein Familienmitglied nutzt aufsetzen, einfach weil es das einzige Board mit USB 2.0 Ports ist...

Ohne xHCI-Treiber @ Win7 Boot-Stick ging an meinem B150-Brett nix ... trotz PS/2-Tastatur und USB2.0 Ports!
#12
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30734
skylakes auf kabyboards sollten out of the box laufen?
#13
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Zitat silverline;25202036
Ohne xHCI-Treiber @ Win7 Boot-Stick ging an meinem B150-Brett nix ... trotz PS/2-Tastatur und USB2.0 Ports!


Naja das war ein Gigabyte Z87X-UD3H, ein wahres Wunderbrett auf dem irgendwie immer alles funktioniert. Wollte daraus keine allgemein gültige Aussage ableiten ;) Ist ja auch ne andere Platform die noch eher für Win7 gemacht war.
#14
Registriert seit: 29.12.2010

Matrose
Beiträge: 31
Mir fehlt bei den H270 Board schlicht der HDMI 2.0 Port. Ohne siehts für den zukünftigen HTPC (4K) düster aus.
#15
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Das scheint man nachwievor nur auf den allerwenigsten Boards zu verbauen. Ich kenne bisher nur das Gigabyte Gaming 8 und 9, welche weiterhin den gleichen DP1.2-zu-HDMI2.0 Wandlerchip wie bei den Z170-Boards verwenden, obwohl die den Alpine Ridge für TB3 verbaut haben, der diese Aufgabe angeblich ebenso übernehmen kann. Versteh das einer.
#16
Registriert seit: 29.12.2010

Matrose
Beiträge: 31
Zitat Tigerfox;25202812
Ich kenne bisher nur das Gigabyte Gaming 8 und 9


Mittlerweile gibts da noch das ASRock Fatal1ty Z270 Gaming-ITX/ac. Ein ähnliches mit H Chipsatz wäre perfekt für den HTPC, aber 200 EUR für ein HTPC Board ist fast zu teuer. Auf Cannonlake mag ich aber auch nicht warten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]