> > > > Zahlreiche Z270-Mainboards von MSI für Kaby Lake zeigen sich

Zahlreiche Z270-Mainboards von MSI für Kaby Lake zeigen sich

Veröffentlicht am: von

msi 2016Intel wird vermutlich im Januar zur CES 2017 seine neuesten Prozessoren aus der Kaby-Lake-Familie vorstellen. Zwar sind die Modelle teilweise bereits im Handel verfügbar, offiziell vorgestellt hat Intel seine neuen CPUs jedoch noch nicht. Bereits im Vorfeld der Präsentation sind nun eine Reihe von Mainboards aus dem Hause MSI mit dem neuen Z270-Chipsatz bei techpowerup.com aufgetaucht. Der Chipsatz wird gleichzeitig mit Kaby Lake starten und kommuniziert weiterhin mit dem bekannten Sockel LGA1151.

Den Anfang macht das MSI Z270 PC Mate. Die Einsteiger-Platine kann nur mit einer Grafikkarte umgehen, jedoch stehen dem Käufer wohl trotzdem zwei DVI-Ports zum Abgreifen der Videosignale von der Grafikeinheit des Prozessors zur Verfügung. Der Preis soll etwa bei 100 US-Dollar liegen.

Etwas darüber soll das Z270 SLI Plus positioniert werden. Hier wird ein Preis zwischen 120 und 150 US-Dollar erwartet. Wie der Name bereits vermuten lässt, unterstützt dieses Modell SLI von NVIDIA, womit auch mehr als eine Grafikkarte installiert werden kann. Weiterhin soll auch eine verbesserte Spannungsversorgung des Prozessors zur Verfügung stehen und auch USB-3.1-Anschlüsse zählen vermutlich zur Ausstattung. Unter der Bezeichnung Z270 Krait Gaming wird MSI wohl ein fast ähnliches Mainboard veröffentlichen, sich beim Design jedoch auf die Farben Schwarz und Weiß beschränken.

Für höhere Ansprüche soll das Z270 Gaming Pro Carbon zur Auswahl stehen. Hier wird der Nutzer wahrscheinlich ein M.2-Anschluss mit integriertem Kühlkörper für schnelle SSDs vorfinden. Außerdem soll eine RGB-Beleuchtung verbaut sein. Der Preis wird bei diesem Modell auf rund 180 US-Dollar beziffert.

Vor allem für Gamer soll das Z270 Gaming M5 auf den Markt kommen. Deses orientiert sich an den bereits bekannten Modellen aus der Gaming-5-Serie von MSI. Bei der Ausstattung wird neben einem M.2-Port auch ein U.2-Port genannt. Zudem soll ein hochwertiger Audio-Chip verbaut sein und insgesamt gleich vier USB-3.1-Anschlüsse integriert werden. Der Preis soll bei rund 200 US-Dollar liegen.

Das Flaggschiff von MSI soll das Z270 Gaming M7 werden. Für dieses Modell werden vermutlich 250 US-Dollar fällig. Dafür bekommt der Nutzer laut den Gerüchten drei PCI-Express-3.0-Slots, eine nochmals bessere Stromversorgung der CPU und gleich drei M.2-Steckplätze. Zudem soll integriertes WLAN nach dem ad-Standard, zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und eine RGB-Beleuchtung die Ausstattung abrunden.

Das Z270I Gaming Pro Carbon AC soll ebenfalls eine ähnliche Ausstattung wie das Gaming M7 bieten, dabei jedoch auf eine kleinere Platine zurückgreifen. Außerdem wird das WLAN beschnitten und kommt nur noch mit dem ac-Standard daher.

MSI wird sein Aufgebot mit dem Z270-Chipsatz wahrscheinlich zusammen mit dem Start von Kaby Lake ankündigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 26051
Zitat Holt;25167472
Schade das man stattdessen nicht gleich auf U.2 Ports gesetzt hat um den Unsinn die eigentlich für Notebooks gedachten M.2 SSDs auf Desktopboards zu schrauben endlich mal zu beenden.


Gibt doch nur wenige U.2 SSDs .... M.2 auf U.2 Adapter gib es ja außerdem als Zubehör.

Finde die M.2 SSDs perfekt, das sie Kabelgedöns einsparen, außer den ATX,PCIe Kabeln brauche ich keine mehr für meine Daddelkiste.
#20
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32615
Zitat loopy83;25167543
Ich bin gespannt, ob es auch wieder ein XPOWER geben wird :vrizz:

Einer der ersten MSI Z270 Leaks enthielt eine Liste mit folgenden Modellen:

[INDENT]Z270 XPOWER GAMING TITANIUM
Z270 MPOWER GAMING TITANIUM
Z270 GAMING M7
Z270 GAMING M5
Z270 GAMING M3
Z270 GAMING PRO CARBON
Z270 GAMING PRO
Z270 KRAIT GAMING
Z270 TOMAHAWK ARCTIC
Z270 TOMAHAWK
Z270 GAMING PLUS
Z270 SLI PLUS
Z270 PC MATE
Z270-A PRO
Z270M MORTAR
Z270I GAMING PRO CARBON AC[/INDENT]

Also stehen die Chancen dafür wohl nicht so schlecht ;)
#21
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 473
Zitat loopy83;25167543
Bau das Board doch falsch herum ein, dann hast du die Rückseite oben und alles ist clean,
Oder schau dein Board einfach von hinten an :fresse:

Ich bin gespannt, ob es auch wieder ein XPOWER geben wird :vrizz:



danke für deine qualifizierte und nette antwort:coffee:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Pirate85;25166719
Klar wäre das möglich... wer kühlt dann die Chips? ;)


Stimmt auch wieder:d
#22
customavatars/avatar18241_1.gif
Registriert seit: 21.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5872
Nur 1 z270m wenn ich das richtig gelesen hab. :/ Schade
#23
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Nach m m n lohnt sich kaby lake schon wegen den neuen Brettern. Nach Asrock der nächste mit 3 m.2 Slots.
#24
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Zitat IronAge;25167591
Gibt doch nur wenige U.2 SSDs .... M.2 auf U.2 Adapter gib es ja außerdem als Zubehör.

Finde die M.2 SSDs perfekt, das sie Kabelgedöns einsparen, außer den ATX,PCIe Kabeln brauche ich keine mehr für meine Daddelkiste.


Ich finde u.2 schon wesentlich besser als m.2 Langfristig kann man da sicher mehr Speicher und Kühlung erzielen. Platzsparender, Kabel und co machen dies aber jetzt schon wieder wett. Da man jetzt aber auch kühlplatten am mainboard, ist auch dies nicht mehr so.

Finde dies also auch mittlerweile als keine Kritik würdig, zumal man ja wirklich einen Adapter nehmen kann. Und wenn jetzt mehr und mehr 3 Schnittstellen dasind, erspart einem dies ja quasi alles weitere.
#25
customavatars/avatar205612_1.gif
Registriert seit: 28.04.2014
Good old Frankonia
Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Ich finde die neue Farbcompi super. Weniger killer Chips ... umso besser.
Na ja, ich werde erst 2019 oder so aufrüsten. Hoffentlich setzt sich bis dahin der minimale Mainboard- Look durch.
#26
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 15996
U.2 hat gegenüber M.2 die Vorteile mehr Platz zu bieten, auch wenn Samsung sogar 2TB bei der 960 Pro auf einer Seite einer 2280er Platine untergebracht bekommt und mehr Leistungsaufnahme zu erlauben. Außerdem kann man die damit verbundene Wärme dann auch viel besser wegkühlen, weil man die Laufwerke eben vorne in den LW-Käfig des Gehäuses packen kann, also weit weg von anderen Wärmequellen und in den Luftstrom des Frontlüfters. Die Kabel sind mit egal, wenn der Deckel drauf ist, sieht die doch niemand mehr, der Rechner und seine Komponenten sind bei mir für die Funktion und nicht die Verbesserung der Optik da.
#27
customavatars/avatar4636_1.gif
Registriert seit: 17.02.2003
OC Land
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1441
Vom MSI Z270 Anniversary hat man weiter nichts mehr gehört oder? Schade eigentlich, war nur concept, das Design fand ich eigentlich recht nice
#28
customavatars/avatar153931_1.gif
Registriert seit: 22.04.2011

Obergefreiter
Beiträge: 82
Zitat Pirate85;25166719
Klar wäre das möglich... wer kühlt dann die Chips? ;)


Sorry aber da muss ich Dir widersprechen (Klugscheißermodus) . Sicherlich ist Dein Aussage nicht ganz falsch mit dem Kühlen, jedoch gibt viele weitere Gründe
die dagegen sprechen, dass die Bestückung und damit das Routing nur auf der sogenannten Lötseite möglich ist.

Vor allem die Leitungsführung der kritischen Signale, Speicheranbindung, Bus, CPU benötigen möglicht kurze oder optimierte Verbindungen
zu den einzelnen Komponenten. Zwar sind die Leitungen auch untereinander (innerhalb der PCB) miteinander verbunden, Stichwort
Micro und burried Via's, besonders bei kritischen Signalen eine sehr gute Lösung aber eben auch teurer. Dieses sind nur ein paar
Gründe und ich habe bewusst probiert mich verständlich auszudrücken. Ist nicht so leicht in dieser Materie.

Kurzum ich behaupte das es nicht möglich ist bei einem aktuellen Mainboard die Komponenten (Chips) auf eine Seite zu bringen
und die Stecker auf die andere Seite.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI X470 Gaming M7 AC im Test - X470-Flaggschiff mit umfangreicher Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_X470_GAMING_M7_AC_004_LOGO

Neben dem X470 Gaming Pro Carbon AC haben wir von dem Hersteller außerdem das MSI X470 Gaming M7 AC für einen Test erhalten. Beide Platinen bieten eine großzügige Ausstattung, doch das X470 Gaming M7 AC ist zweifellos das Flaggschiff von MSI und hat gegenüber dem X470 Gaming Pro Carbon AC... [mehr]

Gigabyte B450 AORUS Pro im Test - B450-Platine mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_B450_AORUS_PRO_004_LOGO

Natürlich springt auch Gigabyte auf den B450-Zug mit auf und stellt insgesamt vier unterschiedliche Platinen bereit, die den Mainstream-User ansprechen sollen. Neben dem B450M DS3H und dem B450 AORUS M handelt es sich um die Modelle B450 AORUS Pro und B450 AORUS Pro WIFI. Wir haben von... [mehr]

ASUS TUF B450M-Plus Gaming im Test - Anders als der Vorgänger?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_B450M_PLUS_GAMING_004_LOGO

Am heutigen Tag fiel das NDA für AMDs B450-Chipsatz, der die AMD-400-Chipsatzserie erweitert und gerade für Mainstream-Anwender interessant erscheint. Wir haben von den Mainboard-Herstellernentsprechende Platinen erhalten, die wir in einem Test durchleuchten wollen. Anfangen werden wir mit dem... [mehr]

Supermicro C7Z370-CG-IW im Test - Mini-ITX-Board vom Server-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERMICRO_C7Z370_CG_IW_004_LOGO

Wenn man von den vier renommiertesten Mainboard-Herstellern im Desktop-Segment einmal absieht, sorgen auch weitere Hersteller für Nachschub. Supermicro ist für die Server-Platinen bekannt, möchte jedoch auch im Desktop-Bereich mit der Supero-Marke weiterhin Fuß fassen. Ein absoluter... [mehr]

Maximus und Strix: ASUS arbeitet an acht neuen Z390-Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_H370B360F_GAMING_006_LOGO

Nach der Veröffentlichung aller wesentlichen technischen Daten Mitte Mai galt die Vorstellung des neuen Chipsatzes Z390 auf der Computex als sicher. Am Ende kam es anders, Intel nutzte die Messe nicht als Plattform und nahm somit auch den Mainboard-Herstellern, ihre neuen Platinen in einem... [mehr]

Mini-ITX-Mainboard im Lesertest: Das Supermicro C7Z370-CG-IW

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERO_C7Z370_CG_IW-

Hierzulande ist Supermicro eher im Server-Bereich als im Desktop-Segment bekannt, doch unter dem Subbrand „SuperO“ will man jetzt auch im Consumer-Sektor durchstarten und hält inzwischen schon ein Reihe kleiner Mini-ITX-Platinen parat, die für die aktuellen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel... [mehr]