> > > > ASUS aktualisiert das TUF Sabertooth 990FX mit M.2 NVMe und USB 3.1

ASUS aktualisiert das TUF Sabertooth 990FX mit M.2 NVMe und USB 3.1

Veröffentlicht am: von

asusDerzeit warten viele sicherlich auf das, was AMD im kommenden Jahr mit der neuen Zen-Architektur vorstellen wird. In den vergangenen Monaten hat AMD bereits zahlreiche Details dazu selbst veröffentlicht oder unbestätigte Informationen ergänzten das Bild. Die finale Leistung der dazugehörigen Prozessoren ist aber noch immer unklar. Eines ist jedoch bereits bekannt: Mit dem Sockel AM4 führt AMD die bisher getrennten Produktlinien zusammen. Neue Chipsätze wird es ebenfalls geben und so bleibt den Mainboardherstellern aktuell nur eine Aktualisierung der bestehenden Produkte. ASUS hat das TUF Sabertooth 990FX R3.0 nun neu aufgelegt.

Beim TUF Sabertooth 990FX R3.0 konzentriert sich ASUS einmal mehr auf die Aktualisierung der Schnittstellen und Anschlüsse und passt diese den aktuellen Bedürfnissen an. Damit ist ASUS aber nicht alleine, denn auch die Konkurrenten taten dies in der Vergangenheit mehrfach – egal ob die dazugehörigen Mainboards inzwischen vier bis fünf Jahre auf dem Buckel haben oder nicht. USB 3.1 Gen 1 mit 5 GBit/s, USB 3.1 Gen 2 mit 10 GBit/s und der M.2-Slot spielen dabei die Hauptrolle. Dies ist auch beim ASUS TUF Sabertooth 990FX R3.0 der Fall.

Das USB 3.1 Gen 2 mit bis zu 10 GBit/s wird über den Zusatzchip Mediatek ASM1142 realisiert. Insgesamt vier dieser schnellen Anschlüsse bietet das Mainboard nun. Einer davon ist sogar als Typ-C-Stecker ausgelegt. Hinzu kommen acht weitere USB-3.0-Anschlüsse und noch einmal acht USB-2.0-Anschlüsse. In dieser Hinsicht dürfte das Mainboard demnach ausreichend bestückt sein. Der M.2-2242/2260/2280/22110-Steckplatz ist ebenfalls neu. Zwar wird dieser mit vier PCI-Express-Lanes angebunden, der SB950-Chipsatz spricht allerdings nur PCI-Express der zweiten Generation und damit kann der M.2-Slot nicht die volle Leistung erreichen. Einige der schnellen SSDs werden darin sogar ausgebremst.

Ebenfalls auf der dritten Revision neu sind ein geänderter Ethernet-Chip von Intel (I211-AT) und ein Realtek ALC1150 für das Onboard-Audio. An die neueren Mainboards angepasst hat ASUS auch das Design sowie die Kühlung. Aufgrund des identischen Chipsatzes samt Southbridge sowie dem Sockel AM3+ ändert sich bei den übrigen Merkmalen recht wenig. Das ASUS TUF Sabertooth 990FX R3.0 unterstützt auf vier DIMM-Steckplätzen bis zu 32 GB DDR3-1866. Auf vier PCI-Express-x16-Steckplätzen wird eine je nach Bestückung unterschiedlich hohe Anzahl an Lanes angebunden. Alle weiteren Details sind auf der Produktseite direkt bei ASUS verfügbar.

Social Links

Kommentare (34)

#25
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 6077
Zitat Razor0601;25068151
Andere Liga? Tust ja so als wenn das Board mit dem komischen Brückenchip doppelt so viel Leistung aus den Grakas holt. Rate mal warum das Board nur kurzzeitig verkauft wurde. Hatte es selbst und alle anderen Sabertooth 990fx auch. Ist nicht besser als die anderen

JA, weil nicht mal Intel 2x 16 Lanes bietet im Multi-GPU Betrieb.
Wie das gelöst wird überalasse ich gerne den Herstellern, das Board wurde einfach nicht in hohen Stückzahlen produziert, wer gibt schon über 200€ für sein Mainboard aus?

Mir ging es nur darum, sparen sparen sparen ist nicht immer günstiger, wer hochwertige Bauteile auf seinem Mainboard haben will bekommt das nicht unter 100€.
Daran wird AM4 auch nichts ändern, die X370 wird es nicht für 100€ geben und wenn dann wurde gespart gegenüber 990FX.
#26
customavatars/avatar192668_1.gif
Registriert seit: 28.05.2013
Gelsenkirchen
Vizeadmiral
Beiträge: 6369
Wenn die Leistung der neuen CPUs stimmt gebe ich auch gerne mehr aus. Hauptsache Intel ist nicht mehr so weit vorne. Kann ich nicht mehr hören/lesen dieses Intel hat aber viel bessere Singlecoreleistung als die doofen AMD's. Bla bla bla
#27
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Die Lanes sind vom Chipsatz, die CPU ist aber wie bei AM3+ üblich per HT angebunden und genau das ist der Flaschenhals.
19,6W TDP für den Chipsatz ist auch etwas hoch.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_AMD_chipsets#A-Link_Express_III
#28
customavatars/avatar260782_1.gif
Registriert seit: 10.10.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 502
ja nicht mal Intel hat 2 x 16 Lanes..

https://www.caseking.de/gigabyte-z170x-soc-force-intel-z170-mainboard-sockel-1151-mbgb-208.html
#29
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 6077
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;25073582
Die Lanes sind vom Chipsatz, die CPU ist aber wie bei AM3+ üblich per HT angebunden und genau das ist der Flaschenhals.
19,6W TDP für den Chipsatz ist auch etwas hoch.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_AMD_chipsets#A-Link_Express_III

Wüsste nicht warum der HT-Link ein Flaschenhals sein soll, es geht bei meinem Board darum, dass beide GPUs über die 2x 16 Lanes ohne Umweg über die CPU kommunizieren können. (XDMA)


Ja richtig, die Boards mit PCI-Express Brückenchips ermöglichen 2x 16 Lanes.
In der CPU (Sockel 1151) sind aber nur x16 Lanes vorhanden, ohne Brücken Chip kommunizieren diese nur mit 2x 8 Lanes.

ZEN soll 2x 16 Lanes in der CPU haben. ;)
#30
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Zitat
In der CPU (Sockel 1151) sind aber nur x16 Lanes vorhanden, ohne Brücken Chip kommunizieren diese nur mit 2x 8 Lanes.

Aber 3.0, also nicht langsamer als dein x16...
#31
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 6077
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;25074874
Aber 3.0, also nicht langsamer als dein x16...

Bei mir ist es auch 3.0 da ein PLX Brücken Chip verbaut ist, genau zwischen den zwei PCI-Express 3.0 Steckplätze.
Somit ist der Weg von GPU1 zu GPU2 kürzer mit Brücken Chip, als von GPU1 zur CPU und dann erst zu GPU2, also bessere Latenz und mehr Bandbreite zwischen den GPUs.

Der PLX auf meinen Sabertooth Gen3 R2.0 hat Insgesamt 48 Lanes (3x 16 Lanes).
#32
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Toll, nur bringt es bei einer so alten Plattform wie AM3+ halt nichts...
#33
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 6077
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;25076378
Toll, nur bringt es bei einer so alten Plattform wie AM3+ halt nichts...

Wonach sieht es denn aus?
http://abload.de/img/hdtune255_1mblock_all3us9v.jpg
Alle Speichermedien über den HT-Link. :)
#34
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Sachsen - Nähe Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 517
mich hat das PCIe 3.0 auch interessiert, aber das war ja leider das einzige Board damit und auch nicht sehr lange am Markt.
Zu der Zeit hat aber eben mein Crosshair noch gelebt und es wäre ja beinahe ein Downgrade gewesen die beiden zu tauschen.

Apropos, vielleicht legen die ja davon auch noch ein neues auf :asthanos:, quasi ein Crosshair-V Extreme ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]