> > > > MSI Z170A Gaming M6: Neue Skylake-Platine mit Killer E2500 und Lightning-USB

MSI Z170A Gaming M6: Neue Skylake-Platine mit Killer E2500 und Lightning-USB

Veröffentlicht am: von

msi 2016Passend zur Veröffentlichung der Neuerungen des Killer-E2500-Netzwerkcontrollers von Rivet Networks präsentiert MSI heute mit dem Z170A Gaming M6 ein neues Mainboard für den Sockel LGA1151 und damit für die Skylake-S-Prozessoren. Gefertigt wurde es im gängigen ATX-Format mit schwarzem PCB. Neu ist bei der Platine jedoch nicht nur der heute vorgestellte Killer-E2500-Netzwerkcontroller, sondern gleichzeitig auch ein neuer USB-3.1-Gen2-Hostcontroller. Nämlich den ASMedia ASM2142, der den ASM1142 ablöst und in Rente schickt.

An Erweiterungssteckplätzen hält es zwei CPU-seitige, mechanische PCIe-3.0-x16-Slots inklusive Steel-Armor-Feature, einen weiteren mechanischen PCIe-3.0-x16-Anschluss und vier PCIe-3.0-x1-Schnittstellen über den Z170-Chipsatz bereit. Des Weiteren sind die üblichen vier DDR4-DIMM-Speicherbänke verlötet worden, ebenfalls mit Steel-Armor-Feature. Sie können kombiniert bis zu 64 GB Arbeitsspeicher aufnehmen. Für den Storage-Bereich haben sich die Taiwaner nicht nur für zwei SATA-Express- und zwei SATA-6GBit/s-Schnittstellen entschieden, sondern auch für gleich zwei M.2-Anschlüsse mit der M-Key-Kodierung für schnellere SSDs. Auch ist eine Diagnostic-LED mit an Bord.

Neben jeweils sechs USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Schnittstellen stellt das MSI Z170A Gaming M6 natürlich auch zwei deutlich performantere USB-3.1-Gen2-Konnektoren bereit. Jeweils einmal als Typ-A- und Typ-C-Ausführung. Die Netzwerkverbindung wird über den bereits angesprochenen Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks aufgebaut, der eine maximale Bandbreite von theoretischen 1 GBit/s ermöglicht. In Sachen Sound kommt wieder MSIs Audio-Boost-3-Feature zum Einsatz. Entsprechendes Equipment lässt sich über fünf 3,5-mm-Klinke-Buchsen und über einen Toslink-Anschluss anklemmen. Die in den Skylake-Prozessoren integrierte Grafikeinheit kann dagegen über einen DVI-D- und HDMI-1.4a-Grafikausgang angesprochen werden.

Der ASMedia ASM2142 bietet mehr USB-3.1-Gen2-Performance

Die Schwachstelle des bisher eingesetzten ASMedia-ASM1142-Controllers lag bei der Anbindung. Dieser konnte entweder mittels zwei Gen2-Lanes (10 GBit/s) oder über eine Gen3-Lane (8 GBit/s) angebunden werden. Problematisch ist es besonders, wenn die maximal zwei Anschlüsse gleichzeitig genutzt werden, sodass in diesem Fall die Bandbreite in den Keller geht. Abhilfe soll nun der ASMedia ASM2142 schaffen, denn er kann nun mit zwei Gen3-Lanes angebunden werden, was seine theoretische Leistung auf 16 GBit/s anwachsen lässt und auch genügend Performance für zwei gleichzeitig genutzte Anschlüsse bietet. MSI nennt das Ganze Lightning-USB.

MSI hat uns zu verstehen gegeben, dass das Z170A Gaming M6 als Grundpfeiler für zukünftige Gaming-Mainboards konzipiert wurde. Gemeint ist damit, dass künftige Gaming-Mainboards von MSI ebenfalls mit dem Killer-E2500-Netzwerkcontroller und dem neuen ASM-2142-USB-3.1-Gen2-Hostcontroller ausgestattet sein werden.

Das MSI Z170A Gaming M6 befindet sich bereits auf dem Weg in unsere Redaktion und wird von uns natürlich getestet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2846
Ich finde, dass MSi das "Steel-Armor-Feature" auch als optischen Hingucker ausbauen könnte, indem auch die Kühlblöcke in Edelstahloptik (gebürstetes Alu) montiert werden. Würden sich damit optisch etwas abheben.

BTW: Irgendwas scheint mit der Galerie nicht zu stimmen.
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1146
Nach Gigabyte und Asus, jetzt noch MSI ?! Ja geil!

Und die Galeriefunktion hat ein Update erfahren :hail::hail::hail:
#3
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Hau mir ab mit Killer Müll. Alle paar Monate muss ich bei meinem MSI Z87 MPOWER Max den Treiber neu drauf machen da mir sonst der Arbeitsspeicher voll läuft.
#4
Registriert seit: 05.06.2012

Obergefreiter
Beiträge: 73
Zitat DEFSKIDROW;24921831
Hau mir ab mit Killer Müll. Alle paar Monate muss ich bei meinem MSI Z87 MPOWER Max den Treiber neu drauf machen da mir sonst der Arbeitsspeicher voll läuft.


Ahhhhh hängt das eventuell mit dem Problem zusammen das bei mir GTA 5 nach kurzer zeit ruckelt weil der Speicher voll ist?Laufend ist nach kurzer Zeit der Arbeitsspeicher voll (8GB). Stundenlange recherchen haben nichts gebracht. Liegt es tatsächlich am Killer-Quatsch? Habe ein Z87-GD65 Gaming.

Oder bin ich da grad völlig aufg der falschen Spur?
#5
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Bist genau richtig! Guck mal nach Killer und Arbeitsspeicher läuft voll. Totaler rotz

Grüße

Defskidrow
#6
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Hatte Jahre lang nur Gigabyte und Asus. Bin mit dem ITX System wieder zurück zu Gigabyte

Grüße

Defskidrow
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]