> > > > MSI Z170A Gaming M6: Neue Skylake-Platine mit Killer E2500 und Lightning-USB

MSI Z170A Gaming M6: Neue Skylake-Platine mit Killer E2500 und Lightning-USB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msi 2016Passend zur Veröffentlichung der Neuerungen des Killer-E2500-Netzwerkcontrollers von Rivet Networks präsentiert MSI heute mit dem Z170A Gaming M6 ein neues Mainboard für den Sockel LGA1151 und damit für die Skylake-S-Prozessoren. Gefertigt wurde es im gängigen ATX-Format mit schwarzem PCB. Neu ist bei der Platine jedoch nicht nur der heute vorgestellte Killer-E2500-Netzwerkcontroller, sondern gleichzeitig auch ein neuer USB-3.1-Gen2-Hostcontroller. Nämlich den ASMedia ASM2142, der den ASM1142 ablöst und in Rente schickt.

An Erweiterungssteckplätzen hält es zwei CPU-seitige, mechanische PCIe-3.0-x16-Slots inklusive Steel-Armor-Feature, einen weiteren mechanischen PCIe-3.0-x16-Anschluss und vier PCIe-3.0-x1-Schnittstellen über den Z170-Chipsatz bereit. Des Weiteren sind die üblichen vier DDR4-DIMM-Speicherbänke verlötet worden, ebenfalls mit Steel-Armor-Feature. Sie können kombiniert bis zu 64 GB Arbeitsspeicher aufnehmen. Für den Storage-Bereich haben sich die Taiwaner nicht nur für zwei SATA-Express- und zwei SATA-6GBit/s-Schnittstellen entschieden, sondern auch für gleich zwei M.2-Anschlüsse mit der M-Key-Kodierung für schnellere SSDs. Auch ist eine Diagnostic-LED mit an Bord.

Neben jeweils sechs USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Schnittstellen stellt das MSI Z170A Gaming M6 natürlich auch zwei deutlich performantere USB-3.1-Gen2-Konnektoren bereit. Jeweils einmal als Typ-A- und Typ-C-Ausführung. Die Netzwerkverbindung wird über den bereits angesprochenen Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks aufgebaut, der eine maximale Bandbreite von theoretischen 1 GBit/s ermöglicht. In Sachen Sound kommt wieder MSIs Audio-Boost-3-Feature zum Einsatz. Entsprechendes Equipment lässt sich über fünf 3,5-mm-Klinke-Buchsen und über einen Toslink-Anschluss anklemmen. Die in den Skylake-Prozessoren integrierte Grafikeinheit kann dagegen über einen DVI-D- und HDMI-1.4a-Grafikausgang angesprochen werden.

Der ASMedia ASM2142 bietet mehr USB-3.1-Gen2-Performance

Die Schwachstelle des bisher eingesetzten ASMedia-ASM1142-Controllers lag bei der Anbindung. Dieser konnte entweder mittels zwei Gen2-Lanes (10 GBit/s) oder über eine Gen3-Lane (8 GBit/s) angebunden werden. Problematisch ist es besonders, wenn die maximal zwei Anschlüsse gleichzeitig genutzt werden, sodass in diesem Fall die Bandbreite in den Keller geht. Abhilfe soll nun der ASMedia ASM2142 schaffen, denn er kann nun mit zwei Gen3-Lanes angebunden werden, was seine theoretische Leistung auf 16 GBit/s anwachsen lässt und auch genügend Performance für zwei gleichzeitig genutzte Anschlüsse bietet. MSI nennt das Ganze Lightning-USB.

MSI hat uns zu verstehen gegeben, dass das Z170A Gaming M6 als Grundpfeiler für zukünftige Gaming-Mainboards konzipiert wurde. Gemeint ist damit, dass künftige Gaming-Mainboards von MSI ebenfalls mit dem Killer-E2500-Netzwerkcontroller und dem neuen ASM-2142-USB-3.1-Gen2-Hostcontroller ausgestattet sein werden.

Das MSI Z170A Gaming M6 befindet sich bereits auf dem Weg in unsere Redaktion und wird von uns natürlich getestet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2348
Ich finde, dass MSi das "Steel-Armor-Feature" auch als optischen Hingucker ausbauen könnte, indem auch die Kühlblöcke in Edelstahloptik (gebürstetes Alu) montiert werden. Würden sich damit optisch etwas abheben.

BTW: Irgendwas scheint mit der Galerie nicht zu stimmen.
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Oberbootsmann
Beiträge: 905
Nach Gigabyte und Asus, jetzt noch MSI ?! Ja geil!

Und die Galeriefunktion hat ein Update erfahren :hail::hail::hail:
#3
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Oberbootsmann
Beiträge: 1003
Hau mir ab mit Killer Müll. Alle paar Monate muss ich bei meinem MSI Z87 MPOWER Max den Treiber neu drauf machen da mir sonst der Arbeitsspeicher voll läuft.
#4
Registriert seit: 05.06.2012

Obergefreiter
Beiträge: 69
Zitat DEFSKIDROW;24921831
Hau mir ab mit Killer Müll. Alle paar Monate muss ich bei meinem MSI Z87 MPOWER Max den Treiber neu drauf machen da mir sonst der Arbeitsspeicher voll läuft.


Ahhhhh hängt das eventuell mit dem Problem zusammen das bei mir GTA 5 nach kurzer zeit ruckelt weil der Speicher voll ist?Laufend ist nach kurzer Zeit der Arbeitsspeicher voll (8GB). Stundenlange recherchen haben nichts gebracht. Liegt es tatsächlich am Killer-Quatsch? Habe ein Z87-GD65 Gaming.

Oder bin ich da grad völlig aufg der falschen Spur?
#5
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Oberbootsmann
Beiträge: 1003
Bist genau richtig! Guck mal nach Killer und Arbeitsspeicher läuft voll. Totaler rotz

Grüße

Defskidrow
#6
customavatars/avatar203945_1.gif
Registriert seit: 08.03.2014
Merzig
Oberbootsmann
Beiträge: 1003
Hatte Jahre lang nur Gigabyte und Asus. Bin mit dem ITX System wieder zurück zu Gigabyte

Grüße

Defskidrow
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 9 im Test - Aorus-Flaggschiff mit 32 Gen3-Lanes für...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z270X-GAMING9_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 aus der brandneuen Aorus-Mainboardserie haben wir die erste Platine mit Intels Z270-Chipsatz für die Kaby-Lake-Prozessoren durchleuchtet. Doch wie man es von Gigabyte gewohnt ist, hat das taiwanische Unternehmen auch noch viele weitere neue LGA1151-Bretter in das... [mehr]

Erster Ausblick auf die RYZEN-Mainboardpreise – ASUS-Preisgestaltung geleakt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Die Diskussion über die Preise von AMDs RYZEN-Prozessoren ist bereits in vollem Gange. Doch für Endkunden sind die CPU-Preise letztlich nur ein Teil der Rechnung. Relevanter sind die Preise für die gesamte Plattform. Gerade die Preise der AM4-Mainboards werden eine wichtige Rolle spielen... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]