> > > > Gigabyte X99P-SLI mit Thunderbolt 3 angekündigt (Update: BIOS schaltet Thunderbolt-3-Support frei)

Gigabyte X99P-SLI mit Thunderbolt 3 angekündigt (Update: BIOS schaltet Thunderbolt-3-Support frei)

Veröffentlicht am: von

gigabyteGigabyte hat im Vorfeld der kommenden Broadwell-E-Prozessoren von Intel ein neues Mainboard mit X99-Chipsatz angekündigt. Die Hautplatine hört auf die Bezeichnung X99P-SLI und wird mit dem Sockel LGA2011-v3 daherkommen. Diesem stehen insgesamt acht DDR4-Steckplätze für den Arbeitsspeicher zur Seite, die im Quad-Channel-Betrieb mit bis zu 128 GB bestückt werden können. Für Erweiterungskarten stehen insgesamt vier PCI-Express-3.0-x16-Slots zur Verfügung. Allerdings bieten diese bei Vollbestückung lediglich x8-Geschwindigkeit. Einzig beim Einsatz von maximal zwei Grafikkarten bleibt die volle x16-Geschwindigkeit erhalten.

Für Laufwerke verbaut Gigabyte bei seinem X99P-SLI insgesamt zehn SATA-Ports mit bis zu 6 Gb/s und ein M.2-Slots mit maximal 32 Gb/s. Außerdem wird der Käufer auf einen SATA-Express-Anschluss mit 10 Gb/s zurückgreifen können.

Weiterhin gehört eine Thunderbolt-3-Schnittstelle zur Ausstattung. Dieser ermöglicht eine Übertragung von bis zu 40 Gb/s und kann auch als DisplayPort zur Ausgabe von Bildsignalen genutzt werden. Für weitere Peripherie-Geräte verlötet Gigabyte zwei USB-3.1-Ports vom Typ A. Diese können die Daten mit bis zu 10 Gb/s übertragen. Weitere USB-3.0- und -2.0-Buchsen sind an der Rückseite des Mainboards untergebracht.

gigabyte x99p 235

Derzeit ist noch nicht bekannt, wann das Gigabyte X99P-SLI im Handel zu finden sein wird und auch einen Preis hat der Hersteller für die Hautplatine noch nicht ausgerufen.

Update:

Ab sofort kann laut Gigabyte direkt auf der Produktseite eine aktualisierte BIOS-Version heruntergeladen werden. Erst mir der neusten Version F21 wird der Thunderbolt-3-Support aktiviert. Außerdem steht auch mit F22e ein Beta-BIOS zur Verfügung, wodurch die Unterstützung für den Intel Xeon E5-2600 v4, E5-1600 v4 sowie die Core-i7-6000-Familie nachgeliefert wird. Zur Verfügbarkeit und Preis gibt es dagegen auch weiterhin keine Informationen. Die Platine wird zwar zwischenzeitlich in unserem Preisvergleich gelistet, allerdings wurde diese auch weiterhin von noch keinem Händler ins Sortiment aufgenommen.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Im Text ist ein bedeutsamer Fehler:

Anders als bei allen alten X99-Boards von Gigabyte ist der M.2-Slot mit 32Gb/s angebunden. Das ist ein rel. gravierender Nachteil bei den alten Boards gewesen.

Stören tut mich hier wieder, wie Platzverschwenden die USB-C-Buchse platziert ist. Auf die I/O-Leiste hätte gut noch 5xUSB gepasst.
Aber interessant ist, dass das Board einen Displayporteingang hat, um DP per Thunderbolt durchzuschleifen.
#2
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 414
Ist das denn nicht durch die entsprechenden m2 ssds eh nur reine Theorie? Oder denke ich hier falsch. Natürlich wenn ich die Wahl hätte wäre es klar.
#3
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Also Sowohl Samsung 950 Pro (2200-2500MB/s lesend), als auch Intels SSD 750 (U.2, aber das kriegt man ja auch nur per M.2-Adapter, 2100-2400MB/s lesend) werden durch die max. 2GB/s von PCIe 2.0 x4 (praktisch noch etwas weniger) ausgebremst.
Ob man das natürlich merkt ist was anderes.

Aber beim X99 muss man echt nicht mit PCIe 3.0-Lanes geizen, daher ist das bei allen bisherigen X99-Boards von Gigabyte ein Designfehler.
#4
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 414
Dachte nicht, dass es nur 2 GB/s (nur hahaha) sind. Würde ich von träumen. Dann ists natürlich logisch.
#5
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Ja, zunächst fand ichs ärgerlich, dass mein Z87-Board kein M.2-Slot gekriegt hat (und keinen Broadwell-Support), obwohl der Z97 der gleiche Chip ist, nur weil die mit der Standartisierung von PCIe-M.2 nicht rechtzeitig aus dem Quark gekommen sind.
Bisher würde ich aber statt eines schnellen M.2- oder PCIe-SSD lieber ein größeres SATA-SSD kaufen, um mehr Programme auf dem schellen Laufwerk zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ohne sehr bandbreitenfühlige Software (z.B. RAW-Bild und -Videobearbeitung) einen Unterschied merkt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]