> > > > Gigabytes GA-990FX-Gaming soll dem Sockel AM3+ neues Leben einhauchen

Gigabytes GA-990FX-Gaming soll dem Sockel AM3+ neues Leben einhauchen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyteAMD muss die Zeit bis zum Zen-Launch überbrücken - und legt sich dafür richtig ins Zeug. So wurde mit dem Wraith erst kürzlich ein neuer, besserer Boxed-Kühler präsentiert. Das Pressematerial zum Wraith kündigte auch noch einen anderen Schritt an: Neue Mainboards für den altgedienten High-End-Sockel AM3+.

Das ist vor allem deshalb wichtig, weil der Sockel arg in die Jahre gekommen ist und ältere AM3+-Mainboards noch verschiedene aktuelle Schnittstellen vermissen lassen. Das Gigabyte GA-990FX-Gaming zeigt exemplarisch, wie der Plattform neues Leben eingehaucht werden soll. Zwar wird auch bei diesem Mainboard der schon fünf Jahre alte AMD 990FX-Chipsatz genutzt, trotzdem hat Gigabyte aber brandaktuelle Schnittstellen realisiert. So können über einen ASMedia USB 3.1-Chip je ein USB 3.1 Typ-C- und ein USB 3.1 Typ-A-Port bereitgestellt werden. Für die Laufwerksanbindung gibt es nicht nur sechs S-ATA 6 Gb/s-Ports, sondern auch eine M.2-Schnittstelle mit PCIe NVMe- und SATA SSD-Unterstützung (angebunden per PCIe 2.0 x4).

Der Realtek ALC1150 Audiocodec wird durch einen austauschbaren OP-AMP aufgewertet. Eine LED-Beleuchtung des Audioareals leuchtet im Takt der Musik auf. Eine optimale Netzwerkperformance wird hingegen mit dem Killer E2200 Gigabit-LAN-Controller versprochen. Abgerundet wird die Ausstattung des ATX-Mainboards unter anderem durch ein Dual-BIOS und Gigabytes App Center mit EasyTune und Cloud Station.

In unserem Preisvergleich wird das Gigabyte GA-990FX-Gaming aktuell ab 132 Euro gelistet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 10.11.2009
Pößneck
Obergefreiter
Beiträge: 119
Und nicht jeder hat den FX für Gaming. Ich habe meinen seinerzeit mit Fokus auf Preis/Leistung für H264 Videos Rendern gelegt...
#7
customavatars/avatar209202_1.gif
Registriert seit: 08.08.2014
Irgendwo im Nirgendwo
Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Ich habe meinen damals auch gekauft, weil ich nebenher mit Videorendering zu tun hatte. Wenn man in erster Linie nur mit sowas zu tun hat, ist der FX auch immernoch eine günstige Alternative, aber wer sowas macht, der braucht mit Sicherheit kein 130€ "Gaming"-Mainboard. Das ist auch gerade mein Punkt. Der FX lohnt sich heutzutage für Gaming zu wenig, als dass solche Mainboards jenseits der 100€ oder gar 120€ wirklich Sinn machen würden.
#8
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 144
Zitat MaxthonFan;24338510
Es ist schon traurig, wenn mein Bekannter mit i5 4460 und R9 290 non-X mich in den allermeisten Games abzieht. Der günstigste FX-Achtkerner kostet knapp 140€.

Falsch , den gibts ab 120€: AMD FX-8320E, 8x 3.20GHz, boxed (FD832EWMHKBOX) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Zitat
Nochmal 130€ für das Board drauf macht 270€. Der Haswell-i5 kostet noch 170€, 80€ kostet ein gutes H97er Board.

Falsch, es sind 90€, ATX mit M2-Port: Gigabyte GA-H97-D3H Preisvergleich | Geizhals Deutschland Wobei es kein Einziges mit USB3.1 gibt. Mit USB3.1 und M2 bist Du auch bei 130€: Intel Sockel 1150 mit Chipsatz: Z97/H97, Storage: M.2/M-Key (PCIe 2.0 x2), USB 3.1 extern: ab 2x Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Das Milchmädchen lässt schön grüßen. :banana:
#9
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Oberbootsmann
Beiträge: 878
Und was ist mit Overclocken ?
#10
customavatars/avatar209202_1.gif
Registriert seit: 08.08.2014
Irgendwo im Nirgendwo
Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Kann doch nicht war sein, ich glaub', ich werde alt. Ich war mir so sicher, dass ich nach dem E gesucht habe, ich hab' mich sogar noch gewundert, warum der wieder auf 140€ ist. :fresse:

Beim Mainboard hatte ich eher das auf dem Schirm, weil ich das schon öfters in den Fingern hatte. MSI H97 PC-Mate (7850-005R) Preisvergleich Aber ja, das Gigabyte ist da das bessere Board.

Ändert aber nicht so viel am Gesamtzustand, sind dann eben 250€ zu etwas unter 260€, je nachdem, wie die Preise grade wieder stehen, wobei man für die paar Euro mehr in den meisten Situationen besser bis deutlich besser wegkommt.
#11
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2311
Zitat MaxthonFan;24338510
Es ist schon traurig, wenn mein Bekannter mit i5 4460 und R9 290 non-X mich in den allermeisten Games abzieht.


Schon einmal drüber nachgedacht, dass es nicht an der Hardware liegt? ;)

Spass beiseite. Ob Amd in der aktuellen generation langsamer oder so etwas ist, finde ich an dieser stelle überflüssig. Wer neuere Anschlüsse braucht und nicht alles wechseln will, soll zuschlagen. Ansonsten wurde ich auch eher drauf warten, was das folgende jahr bringt.
#12
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13017
Ein M.2 Slot mit gerade mal 2 PCIe 2.0 Lanes ist Müll und lohnt sich überhaupt nicht, da gerade mal 200MB/s mehr Bandbreite als bei SATA 6Gb/s erzielt werden. Erst bei PCIe 3.0 x4 Anbindung macht eine M.2 Slot sinn, sonst bremst man die einzige sinnvolle M.2 PCIe SSD, die Samsung 950 Pro, nämlich aus und dafür lohnt sich der Aufpreis eine M.2 PCIe SSD gegenüber einer SATA SSD, egal ob im 2.5" oder M.2 Formfaktor, dann doch nicht mehr so wirklich. Damit ergäbe sich diese Auswahl und wer wirklich USB 3.1 Gen2 braucht, wozu auch immer ich wüsste keinen Grund, der rüstet es mit so einer Karte nach, da ist überall der gleiche ASM1142 drauf und bekommt mit dem MSI H97 PC-Mate (7850-005R) ab € 77,72 das günstigste passend S. 1150 Board.

Wobei wer USB 3.1 will, mit dem S. 1151 günstiger wegkommt und einen Skylake i5 gibt es auch ab 180€, wenn man sowieso neue RAMs braucht, wäre das sowieso die beste Option, denn wer will sich jetzt noch DDR3 RAM neu kaufen wo der Wechsel auf DDR4 voll im Gange ist?
#13
customavatars/avatar210334_1.gif
Registriert seit: 17.09.2014

Obergefreiter
Beiträge: 69
@holt da steht aber PCIe 2.0 x4
#14
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 13017
Immer noch zu wenig für eine 950 Pro, aber ex gibt beim AM3+ eben keine PCIe 3.0 Lanes.
#15
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1880
Mal ehrlich, eine "einfache" SanDisk oder Kingston M.2 SSD reicht doch vollends aus.

Habe die Tage erst mehrere Systeme mit dem Board zusammengebaut.
FX-9590 + Noctua NH-D14, 16 GB DDR3-1866 Kingston HyperX Fury, 512 GB SanDisk X300S + 1TB SanDisk X300, FirePro W7100.
Das ist allemal schnell genug, auch ohne PCIE 3.0.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]