> > > > ASRock SKY OC schaltet Overclocking von Skylake-Prozessoren mit fixem Multiplikator frei

ASRock SKY OC schaltet Overclocking von Skylake-Prozessoren mit fixem Multiplikator frei

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Einige experiementierfreudige Übertakter hatten es schon verraten – verschiedene Mainboardhersteller arbeiten an BIOS-Updates, mit denen Skylake-Prozessoren auch dann übertaktet werden können, wenn es keine teuren K-Modelle sind. Mit SKY OC hat ASRock jetzt entsprechende BIOS-Files auch für den ambitionierten Normalnutzer freigegeben.

Der Multiplikator bleibt bei diesen Intel-Prozessoren weiterhin gesperrt. Dass ein Übertakten überhaupt möglich wird, liegt an einer Neuerung der Skylake-Archtitektur. Der PCIe-Takt hängt anders als bei den Vorgängergenerationen nicht mehr am Basistakt (Base Clock, BCLK). Dadurch wird eine deutliche Steigerung des Basistakts prinzipiell möglich. Offenbar hatte Intel für Skylake eine künstliche Sperre eingebaut, die Mainboardhersteller jetzt teilweise aushebeln.

ASRock SKY OC

ASRock selbst spricht marketingwirksam von der SKY-OC-Technologie. Dahinter verbirgt sich praktisch aber tatsächlich nur ein einfaches BIOS-Update, das für 21 verschiedene ASRock-Mainboards mit Intel Z170-Chipsatz angeboten wird. Nach dem Update können praktisch alle Intel-Prozessoren mit fixem Multiplikator über den Basistakt übertaktet werden. ASRock benennt einige Beispiele – egal ob Core i5-6400 (Grundtakt 2,7 GHz), Core i3-6100 (Grundtakt 3,7 GHz, Core i7-6700 (Grundtakt 3,4 GHz) oder selbst der kleine Pentium G4400 (Grundtakt 2,2 GHz) – sie alle konnten zwischen 4,3 und 4,5 GHz Taktfrequenz erreichen.

Die entsprechenden OC-Treiber können im ASRock-Downloadbereich heruntergeladen werden. Sie sind allerdings noch im Beta-Stadium und mit entsprechender Vorsicht zu nutzen. ASRock weist auch deutlich auf die Risiken des Übertaktens hin, das natürlich auf eigene Gefahr erfolgt. Interessant ist auch der Hinweis, dass SKY OC in Zukunft durch weitere Updates ("oder aus anderen Gründen") ohne vorherigen Hinweis wieder deaktiviert werden könnte. Als "anderer Grund" dürfte vor allem ein Einschreiten von Intel zu verstehen sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar212537_1.gif
Registriert seit: 22.11.2014

Gefreiter
Beiträge: 44
Zitat Sheena;24141549
Nie wurde von den Grafikkartenherstellern, CPU Herstellern oder ähnliches im Nachhinein auf einem PC wo diese Änderung gemacht wurde in irgendeiner Weise etwas zurückgesetzt. Nun kommst du hier her und sagst du hast Infos wie auf legalen Wege Intel etwas dagegen unternehmen könnte und als du auf diese Infos angesprochen wirst ist deine Aussage "benutz Google"? Ernsthaft?

Wenn du sagst du hast Informationen von denen "wir" also zumindest Ich (und ASRock anscheinend) noch nie gehört habe - raus damit. Ansonsten kann man deine Aussage wohl als wichtigtuerei einordnen.


.. ich wäre mit dem Wort "nie" vorsichtiger ;). .... Und bitte, benutze nicht das Wort "wir" in deinen Sätzen, dass nehmen dir hier sonst einige Leute noch Übel, die schon genau wissen was ich meine :cool:
#14
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7426
Bisher ist jedenfalls meines Wissens nach noch keine IME für ein getarntes Microcode Update missbraucht worden. Dafür hat Lenovo aber durch die Service Engine mächtig Dreck am Stecken.
Random Link dazu: Lenovos Service Engine: BIOS-Rootkit direkt vom Hersteller | heise Security
#15
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2255
Zitat Blade0479;24142226
.. ich wäre mit dem Wort "nie" vorsichtiger ;). .... Und bitte, benutze nicht das Wort "wir" in deinen Sätzen, dass nehmen dir hier sonst einige Leute noch Übel, die schon genau wissen was ich meine :cool:


Jap ok damit hast du meine Vermutung bestätigt - du weißt nichts. Danke. :lol:
#16
customavatars/avatar14593_1.gif
Registriert seit: 23.03.2004
Luxemburg :)
Oberbootsmann
Beiträge: 978
kann es sein dass die K und nicht-K Prozessoren sich kaum im Preisutnerscheiden ? bei einem i5 6600 sind's 20eur, bei einem i7 gibt es nur den non-k mit 3,4Ghz der dann 70eur billiger ist als der K mit 4,0Ghz . Das sind immerhin satte 600Mhz, und da kann man noch weiter clocken. Die Frage ist:
Kann man den non-k i7 so hochtreiben wie den i7-k ? Dabei rede ich vom gleichen FSB und Voltage (k.a ob FSB noch der richtige Begriff ist, ist länger her dass ich voll drin war ;) )
#17
Registriert seit: 12.08.2004
Kreis Kleve
Leutnant zur See
Beiträge: 1091
Zitat Phreeze_lu;24143739
kann es sein dass die K und nicht-K Prozessoren sich kaum im Preisutnerscheiden ? bei einem i5 6600 sind's 20eur, bei einem i7 gibt es nur den non-k mit 3,4Ghz der dann 70eur billiger ist als der K mit 4,0Ghz .

Zum preiswerten clocken nimmt man für gewöhnlich aber das Einsteigermodell der jeweiligen Baureihe ... i5-6400 läßt z. B. grüßen.
#18
customavatars/avatar14593_1.gif
Registriert seit: 23.03.2004
Luxemburg :)
Oberbootsmann
Beiträge: 978
ich will nachher was mit Leistung haben ohne die Ventilatoren auf 342423 zu setzen ^^
#19
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 26889
sinn würde es nur machen wenn es mit günstigeren boards gehen würde. denn, wer kauft ein z170 board samt non K cpu wenn der preisunterschied so gering ist. dann doch lieber die k version kaufen und per multi ocen
#20
Registriert seit: 29.12.2007
Rhein-Sieg-Kreis
Leutnant zur See
Beiträge: 1031
Zitat Phreeze_lu;24144322
ich will nachher was mit Leistung haben ohne die Ventilatoren auf 342423 zu setzen ^^


Was hat das mit den Ventilatoren zu tun?
Meinst du das ein Model mit weniger Stocktakt nach Übertaktung mehr Abwärme produziert als ein Model mit höherem Stocktakt und Übertaktung?

Das stimmt nicht.
Du kannst mit einem kleinen Model Glück und und mit einem großen Model Pech haben.
#21
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Zitat Sheena;24140626
[...]ich musste noch nie in einem laufenden System ein BIOS-Update durchführen. Kein einziges mal.


Ich musste das vor wenigen Wochen noch tun, weil die aktuellsten GPUs der R-Serie von AMD auf einem etwas betagterem AM3+-Board schlicht nicht erkannt wurden. ;)
Das kann schon mal vorkommen, ist aber sicherlich eher eine Seltenheit.
#22
customavatars/avatar14593_1.gif
Registriert seit: 23.03.2004
Luxemburg :)
Oberbootsmann
Beiträge: 978
Zitat Marc53844;24158490
Was hat das mit den Ventilatoren zu tun?
Meinst du das ein Model mit weniger Stocktakt nach Übertaktung mehr Abwärme produziert als ein Model mit höherem Stocktakt und Übertaktung?

Das stimmt nicht.
Du kannst mit einem kleinen Model Glück und und mit einem großen Model Pech haben.

im Endeffekt bestimmt quasi nur die Voltage die Temperatur, bei gleichem Volt und mehr Takt entsteht erfahrungsgemäss nur minimal mehr Wärme, von daher...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]