> > > > ASUS N3150M-E mit 14 nm 'Airmont'-Prozessor aufgetaucht (Update)

ASUS N3150M-E mit 14 nm 'Airmont'-Prozessor aufgetaucht (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusDie auf Basis der "Airmont"-Architektur entwickelten Prozessoren kommen als "Braswell" auf Mini-PCs und "Cherry Trail" in Tablets zum Einsatz. Lange war aber unklar, ob auch Endnutzer direkt die "Braswell"-Plattform werden nutzen können oder dies ausschließlich OEMs möglich sein wird. Aus diesem Grund wird die "Braswell"-Plattform bzw. die darauf verbauten SoCs auch unter dem Celeron-Produktnamen im mobilen Bereich geführt. Dennoch scheint es Hersteller zu geben, die ein Mainboard mit fest darauf verlötetem "Airmont"-Prozessor der "Braswell"-Plattform anbieten wollen.

ASUS N3150M-E
ASUS N3150M-E

ASUS scheint einer dieser Hersteller zu sein, denn auf der Homepage tauchte nun das N3150M-E als Micro-ATX-Platine auf. Auf diesem befindet sich fest verlötet ein, wie der Name des Boards bereits verrät, Intel Celeron N3150, der mit seiner Thermal Design Power von maximal sechs Watt problemlos passiv gekühlt werden kann. Auf den beiden Steckplätzen für den Arbeitsspeicher kann DDR3L-1600 in einem Dual-Channel betrieben werden. Acht oder 16 GB dürften darauf Platz finden, die Angaben dazu seitens Intel sind acht, während die ASRock Beebox auf Basis der gleichen Plattform bis zu 16 GB unterstützt.

ASUS N3150M-E
ASUS N3150M-E

An Erweiterungsslots stehen einmal PCI-Express-2.0 mit 16 Lanes (angebunden ist dieser allerdings nur über acht Lanes - je nach SoC dürften es sogar nur vier oder gar eine Lane sein), sowie zweimal PCIe-2.0-x1 zur Verfügung. Darin sollten vor allem Erweiterungskarten Platz finden, auch wenn das ASUS N3150M-E bereits zweimal SATA-6G sowie intern jeweils einen USB-2.0- und USB-3.0-Header bietet. Auf der IO-Blende sind 2x PS/2, VGA, HDMI, COM-Port, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x RJ45 sowie die analogen Audio-Anschlüsse zu finden. Letztgenannte werden durch einen Realtek ALC887 angesteuert, der sich auf einem abgeschirmten Bereich des Mainboards befindet.

ASUS N3150M-E
ASUS N3150M-E

Der verlötete Intel Celeron N3150 basiert auf der "Airmont"-Architektur, die in 14 nm gefertigt wird. Er bietet vier Kerne mit einem Basis-Takt von 1,6 GHz, die einzeln per Turbo auch maximal 2,08 Ghz bieten können. Die im SoC verbaute Grafik basiert auf der 8. Generation der integrierten Intel Grafik und kommt auf 12 Execution Units bei einem Takt von 600 MHz.

Bisher ist das ASUS N3150M-E noch nicht im Preisvergleich zu finden. Daher sind auch ein Erscheinungstermin sowie der Preis unbekannt.

Update:

Inzwischen ist das ASUS N3150M-E in unserem Preisvergleich zu finden. Allerdings ist es noch bei keinem Shop verfügbar, wird aber bereits ab 85 Euro geführt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar194099_1.gif
Registriert seit: 01.07.2013
A:\Vorarlberg\
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1287
Wow eine moderne und optisch ansprechende Einsteiger-Platine mit Parallel Port! Dass ich sowas noch erleben darf :bigok:
#2
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1917
Jetzt das ganze noch mit 4x S-ATA wäre praktisch.
#3
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4980
Hoffen wir mal das Luxx das Board testet :D Als Sparsamer "Zwischendurch-Spielen"-PC wäre das teil Super.
#4
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1611
Zitat AW312;23494477
Jetzt das ganze noch mit 4x S-ATA wäre praktisch.

Ja, und am besten als miniITX, dann wärs die perfekte Platine für mein kleines NAS, da steht ein Update an.
#5
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29192
Weitere Modelle sind schon angekündigt. Hier gehts zur Übersicht: http://www.hardwareluxx.de/community/f12/intel-braswell-desktop-mainboards-ft-airmont-soc-1068009.html :wink:
#6
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1409
miniITX und mindestens 4 SATA Ports, dann bin ich dabei.
Dann kann ich endlich ein NAS zusammenstellen
#7
customavatars/avatar192909_1.gif
Registriert seit: 04.06.2013
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 523
Schöne Sache für einen kleinen Stromspar Rechner. Die neuen Atoms finde ich sowieso interessant, weil es damit ja auch Tablets geben wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]