> > > > Das X99 WS von ASRock als Workstation-Mainboard

Das X99 WS von ASRock als Workstation-Mainboard

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Am heutigen Tag wurde nun auch ein Workstation-Mainboard von ASRock gesichtet, das X99 WS. Die E-ATX-Platine hat blaue Kühlkörper erhalten, wie sie auch auf der normalen Desktop-Serie verbaut werden. Abgesehen von vier der acht DDR4-DIMM-Steckplätze, wurden alle anderen Anschlüsse schwarz bzw. grau gefärbt. Es fallen sofort die sechs mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots auf, die jedoch nicht alle elektrisch mit 16 Lanes angebunden sind. Zwischen dem ersten und zweiten PCIe-3.0-x16-Slot wurde der Ultra-M.2-Steckplatz untergebracht, der mit 32 GBit/s ordentlich auf Touren kommen kann.

ASRock gibt dem Käufer zusätzlich zehn SATA-6G-Anschlüsse und eine eSATA-6G-Buchse mit auf den Weg. So bleibt es außerdem bei maximal sechs USB-3.0- und acht weiteren USB-2.0-Anschlüssen. Der Erwerber dieser Platine kann sich über das Dual-Gigabit-LAN-Feature freuen. Dabei werden sie von zwei Intel-Netzwerkchips befeuert. Den Sound-Bereich deckt auch beim X99 WS das hauseigene Purity-Sound-2-Feature ab, der vom Rest des PCBs untergebracht wurde. Das ASRock X99 WS wird sich unweigerlich auch als Overclocking-Unterbau eignen, dafür werden die zwölf Phasen sorgen. Zusätzlich erhöhen Onboard-Buttons und eine Debug-LED den Komfort.

Eine Preisangabe und ein Verfügbarkeitsdatum stehen weiterhin aus. Es jedoch erwartet, dass die Platinen spätestens zum Start der Haswell-E-Prozessoren verfügbar sein werden.

Social Links

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3235
Nuja, wozu braucht ein "Workstation"-Board eigentlich solche Soundspielereien und OC-Fähigkeiten inklusive Buttons?
#3
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16439
M.2 Slots machen auch nur als Ultra-M.2 Slots, also mit PCIe 3.0 x4 Anbindung wirklich Sinn. Diese bisher bei den meisten Boards zu findeden PCIe 2.0 x2 Slots bringen doch keine so großen Vorteil, als dass sich der Umstieg dafür lohnen würde, zumal nur die Plextor M6e als Retail SSD verfügbar ist um diese PCIe Lanes auch zu nutzen.
#4
customavatars/avatar123416_1.gif
Registriert seit: 17.11.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 832
Ja was denn nun? Workstation-Mainboard oder Zocker-Mainboard oder OC-Mainboard?
Sieht mir mehr nach einem Zwitter Board aus. Ich finde wenn schon Workstation, dann aber auch richtig.
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16439
Namen sind doch Schall und Rauch, die meisten Boards kann man ja für alles nutzen. Wenn Workstation drauf steht, kommt man wenigstens nicht in den Verdacht das Ding nur zum Daddeln gekauft zu haben, egal ob bei der Ehefrau, dem Chef oder dem Finanzamt :D
#6
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34136
Das "Workstation" scheint sich da eher auf ein paar Ausstattungsmerkmale zu beziehen, wie die zweite NIC bzw. beide in Intel Ausführung. Oder die sechs PCIe 16x in mechanischer Ausführung.
Das hebt die Flexibilität im Workstation betrieb. Gerade wenn man da noch ein paar andere Karten rein steckt, welches keine GPUs sind. (Raidcontroller bspw. oder FC/iSCSI oder auch 10G Ethernet NICs)

Mich wundert aber, das es nach wie vor nix von Asus an Infos gibt?
Ich warte noch auf das Asus "WS" Board...
#7
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1081
"Es fallen sofort die sechs mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots auf, die jedoch nicht alle elektrisch mit 16 Lanes angebunden sind."

Ja wie denn dann? Der dicke Kühlkörper läßt eine PCIe-Switch vermuten.

Zitat Holt;22530244
M.2 Slots machen auch nur als Ultra-M.2 Slots, also mit PCIe 3.0 x4 Anbindung wirklich Sinn. Diese bisher bei den meisten Boards zu findeden PCIe 2.0 x2 Slots bringen doch keine so großen Vorteil, als dass sich der Umstieg dafür lohnen würde, zumal nur die Plextor M6e als Retail SSD verfügbar ist um diese PCIe Lanes auch zu nutzen.


PCIe 2.0 x4 erreicht auch schon 1,8GB/s Bandbreite, die erst einmal ausgefüllt sein wollen.
Die Samsung XP941 ist in 256GB und 512GB sehr wohl hier verfügbar.
Wozu gibt es PCIe x4 Steckkarten als M.2-Adapter? Auf einen M.2-Steckplatzt auf dem Motherboard ist man doch eh nicht angewiesen.

Zum Board:
Für ein WS Teil zu aufgemoppt. "Es blinkt und glitzert wie eine Bordelltür"...
#8
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16439
Zitat smalM;22536526
"Es fallen sofort die sechs mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots auf, die jedoch nicht alle elektrisch mit 16 Lanes angebunden sind."

Ja wie denn dann? Der dicke Kühlkörper läßt eine PCIe-Switch vermuten.
Du gibst die Antwort doch schon selbst, denn die CPUs haben ja maximal 40 Lanes und das ASRock Z97 Extreme 9 bietet auch 4x PCIe 3.0 x16 (2x x16, 2x x8) und einen mit PCIe 3.0 x4 angebundenen M.2 Slot bei einer S. 1150 CPU mit nur 16 Lanes, weil es einen PLX PEX 8747 Switch hat.

Zitat smalM;22536526
PCIe 2.0 x4 erreicht auch schon 1,8GB/s Bandbreite, die erst einmal ausgefüllt sein wollen.
Welches Board hat denn bitte einen PCIe 2.0 x4 angebundenen M.2 Slot? Ich kenne keines, nur PCIe 2.0 x2 (Lanes vom Chipsatz) oder eben die beiden ASRock mit PCIe 3.0 x4, aber eben keines mit PCIe 2.0 x4.
Zitat smalM;22536526
Die Samsung XP941 ist in 256GB und 512GB sehr wohl hier verfügbar.
Die XP941 256GB ist angeblich nirgends lagernd und die XP941 512GB hat angeblich nur Caseking auf Lager, einige andere schreiben Außenlager, womit meist der Lieferanten gemeint ist. Es gibt also nur eine der beiden bei einem einzigen Händler auf Lager, eine gute Verfügbarkeit ist für mich was anders.
Zitat smalM;22536526
Wozu gibt es PCIe x4 Steckkarten als M.2-Adapter? Auf einen M.2-Steckplatzt auf dem Motherboard ist man doch eh nicht angewiesen.
Mit Adaptern kann man einiges kompensieren, aber ersten kosten sie extra, zweitens belegen sie einen PCIe Slot und dann ist immer noch die Frage, ob man dann von der SSD booten kann. Gerade bei der XP941 geht das bei viele Rechnern dann nicht.

Zitat smalM;22536526
Für ein WS Teil zu aufgemoppt. "Es blinkt und glitzert wie eine Bordelltür"...
Hast Du was gegen Bordelltüren :haha:

Hauptsache auf der Rechnung steht Workstation und man muss ja kein Gehäuse mit Seitenfenster nehmen oder das Board vor dem Einbau rumzeigen.
#9
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4493
Zitat King Bill;22529108
Eigentlich schade dass noch immer USB2.0 verbaut wird.


Windows 7 kommt doch noch immer nicht mit USB 3.0 klar, oder? Solange es so viele Windows 8-Hater gibt, würde ich auch noch USB 2.0 verbauen, ansonsten bekommt man leider unter Umständen Probleme seine Maus und seine Tastatur bei einer Windows-Installation ans Laufen zu bekommen. ;)
#10
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13548
Zitat Bratwurstmobil;22538439
Windows 7 kommt doch noch immer nicht mit USB 3.0 klar, oder?


Mit Treibern schon, nur halt nativ nicht. ;)
#11
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4493
Mit Treibern. :D Aber hat man bei der Installation Treiber? ;) Ich hab auch damals bei nem Bekannten ne Maschine auf nem MSI Z87 MPower zusammengebaut. 2 (!) Stunden habe ich gebraucht, bis ich herausgefunden hab, warum Maus und Tastatur nicht mehr funktionierten, sobald man die Windows-Installation startete. Deshalb stelle ich mir ein Mainboard ohne USB 2.0-Anschlüsse problematisch vor.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]