1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. Computex 2014: Gigabyte stellt die Z97-Serien vor

Computex 2014: Gigabyte stellt die Z97-Serien vor

Veröffentlicht am: von

gigabyteDer Trend war abzusehen, dass viele Mainboard-Hersteller ihre neuen Sockel LGA1150-Platinen in drei Serien aufteilen: Desktop, Gaming und Overclocking. Auch Gigabyte macht da keine Ausnahme und gestaltet das Angebot nun ganz nach dieser Schiene. Für die normale Desktop-Serie halten weiterhin die "Ultra Durable"-Modelle her. Auf der Computex zeigten die Taiwaner mit dem GA-Z97X-UD7 TH auch gleich das Flaggschiff, welches den Markt bereits erreicht hat. Auf dem ATX-PCB sind drei PCIe-3.0-x16-Slots auffindbar, die natürlich auch zu einem Multi-GPU-Setup fähig sind. Davon ab können die drei weiteren PCIe-2.0-x1-Slots sinnvoll eingesetzt werden. Für die CPU-Spannungsversorgung zeigen sich dagegen acht Phasen verantwortlich. Passend dazu hat Gigabyte auch einen 8-poligen ATX +12V-Stromanschluss verlötet.

Speziell zum Thema Overclocking sehen wir viele Onboard-Features, die den Komfort sicherlich erhöhen werden. Storage-technisch befinden sich vier gewöhnliche SATA-6G-Ports sowie zwei SATA-Express-Schnittstellen auf dem PCB. Auf den neuen M.2-Slot wurde hingegen gänzlich verzichtet, doch dafür beherbergt das GA-Z97X-UD7 TH zwei Thunderbolt-Anschlüsse der zweiten Revision, womit bidirektional 20 GBit/s übertragen werden können. Den Audio-Bereich deckt der Realtek ALC1150 zusammen mit einem 600 Ohm starken Verstärker ab, den Netzwerk-Bereich hingegen eine Intel-NIC. USB-technisch sind acht USB-3.0- und sechs USB-2.0-Buchsen verfügbar.

Des weiteren wurde das bereits erhältliche GA-Z97X-UD5H-BK ins Rampenlicht gestellt. Auch diese ATX-Platine bietet eine Menge Ausstattung, darunter ebenfalls drei PCIe-3.0-x16-Slots, dazu jeweils zwei PCIe-2.0-x1- und PCI-Slots. Bei diesem Modell wird die Haswell(-Refresh)-CPU sogar von zwölf Phasen mit Strom versorgt. Zusammen mit einigem Onboard-Komfort bekommt es der Interessent mit sechs SATA-6G-Ports und auch einer SATA-Express-Schnittstelle zu tun. Anders als das GA-Z97X-UD7 TH hat das GA-Z97X-UD5H-BK einen M.2-Slot erhalten, der mit 10 GBit/s an den Intel-Chipsatz angebunden ist. Hier hingegen wurden von Gigabyte acht USB-3.0- und sechs USB-2.0-Schnittstellen vorgesehen. Ein Test zum GA-Z97X-UD5H-BK ist aktuell in Arbeit und wird demnächst veröffentlicht.

Wir verlassen nun die Ultra Durable-Serie und wechseln zur Gaming-Serie. Gänzlich neu sind Modelle, wie das GA-Z97X-Gaming 3, Gaming 5 und Gaming 7, darunter auch teils als Micro-ATX-Variante, wie das GA-Z97MX-Gaming 5. Selbst mit dem GA-H97M-Gaming 3 wird das H97-Segment bedient. Unsere besondere Aufmerksamkeit schenkten wir allerdings dem GA-Z97X-Gaming G1 WIFI-BK. Dieser Gaming-Unterbau bietet dank des PLX PEX8747 eine 4-Way-SLI- und CrossFireX-Unterstützen, genau zu diesem Zweck halten sich neben drei PCIe-2.0-x1-Slots vier PCIe-3.0-x16-Slots bereit. Der Prozessor wird bei diesem Modell von acht Phasen versorgt, dessen Stromversorgung mit einem 8-poligen ATX +12-Stromanschluss gewährleistet wird. Neben einer SATA-Express-Schnittstelle können acht weitere SATA-6G-Buchsen mit Laufwerken belegt werden. Die Besonderheit beim GA-Z97X-Gaming G1 WIFI-BK liegt zum einen beim vorinstallierten Wasserkühler, bei der hochwertigen Onboard-Soundlösung mit Creatives Sound Core3D-Chip und dem Dual-Gigabit-LAN, bestehend aus einer Intel- und Killer-NIC. Der Interessent kann sich zusätzlich auf jeweils acht USB-3.0- und USB-2.0-Anschlüsse freuen.

Schließlich sind noch die beiden Overclocking-Bretter zu nennen, die ebenfalls bereits käuflich erwerbbar sind. Es handelt sich um die Modelle "GA-Z97X-SOC" und "GA-Z97X-SOC Force, die sich rein auf das Overclocking, vornehmlich mit Intels neuem Devil's Canyon, konzentrieren und ziemlich identisch ausgestattet wurden. Beide PCBs wurden mit vier PCIe-3.0-x16-Slots, einem PCIe-2.0-x1- und zwei PCI-Slots bestückt. Ebenso stimmt die Anzahl an SATA-Ports mit sechs Stück überein, was auch für die SATA-Express-Schnittstelle gilt. Gerade bei diesen beiden Boards sind die Overclocking-Features auf dem Board nicht wegzudenken, darunter zahlreiche Buttons und auch Spannungsmesspunkte. Ergänzend dazu gibt es sechs USB-3.0- und acht USB-2.0-Ports. Der Unterschied ist bei der CPU-Spannungsversorgung zu finden. Beim GA-Z97X-SOC sind es vier und beim GA-Z97X-SOC Force acht Phasen.