> > > > Computex 2014: ASRock zeigt ihre Z97-Platinen und einen ersten X99-Unterbau - Videoupdate

Computex 2014: ASRock zeigt ihre Z97-Platinen und einen ersten X99-Unterbau - Videoupdate

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Selbstverständlich ist auch ASRock auf der diesjährigen Computex vertreten. Die Taiwaner stellen neben den bereits gezeigten Z97-Mainboards eine Platine besonders in den Vordergrund. Die Rede ist vom Z97 OC Formula, welches im ATX-Format designt wurde. Genau wie beim kleinen Bruder, dem Z97M OC Formula, gibt es die OC-Serie typische gelb/schwarze Farbgebung. ASRock hat uns zu verstehen gegeben, dass dieser Unterbau speziell für die kommenden Devil's Canyon-CPUs von Intel angepasst wurde, darunter auch das UEFI. Zu sehen sind gleich vier PCIe-3.0-x16-Slots, die mithilfe eines PLX-Chips angebunden sein werden. Ergänzend dazu warten zwei PCIe-2.0-x1-Slots auf ihren Einsatz. Dabei sorgen 12 Phasen dafür, dass die Haswell(-Refresh)-CPU mit der richtigen und vor allem stabilen Spannung versorgt wird.

Apropos Stromversorgung: Alleine für die CPU wurden doch gleich zwei 8-polige ATX 12V-Stromanschlüsse verlötet. Auch sehen wir Spannungsmesspunkte auf dem PCB, die auf einem Overclocking-Mainboard ohnehin nicht fehlen dürfen. Aber auch für das Storage-Wohl ist anständig gesorgt, denn ASRock hat neben sechs SATA-6G-Ports auch noch eine SATA-Express-Schnittstelle und einen M.2-Slot vorgesehen. Oben drauf gibt es eine Killer-NIC und ASRocks Purity-Sound-2-Feature.

Dem 20. Geburtstag des Pentium-Prozessors zu Ehren hat der Mainboard-Spezialist ein besonderes Mainboard aus dem Hut gezaubert. Seine Bezeichnung lautet "Z97 Anniversary" und ist speziell auf den kommenden Pentium-K-Prozessor zugeschnitten, der dann mit vier Phasen befeuert wird. Darüber hinaus möchte ASRock im gleichen Atemzug ein stark vergünstigtes Z97-Mainboard ins Portfolio aufnehmen. Beim ASRock Z97 Anniversary ist ausschließlich Single-GPU angesagt. So wurde nur ein einziger PCIe-3.0-x16-Slot verbaut, was dem Großteil der Anwender sicher ausreichen dürfte. Des weiteren sind drei PCIe-2.0-x1- und sogar zwei PCI-Slots an Ort und Stelle. Der neue M.2-Slot wurde bei der besonderen Platine zwar gestrichen, dafür jedoch sind sechs SATA-6G-Ports anzutreffen, die natürlich nativ an den PCH angebunden sind. Ein Netzwerk-Controller von Intel sorgt dafür, dass alle Netzwerkpakete auch korrekt ausgeliefert werden.

Nicht mehr lange und die neue Plattform für den Haswell-E/EP auf Basis des Sockels LGA2011-3 erscheint. Mit dem ASRock X99 Extreme4 konnten wir eine erste, passende X99-Platine auf dem ASRock-Stand erblicken. Auf ihr waren keine Kühlkörper montiert, sodass wir einen groben aber freien Blick auf das PCB werfen konnten. In den acht DDR4-DIMM-Slots lässt sich eine große Menge an Arbeitsspeicher verstauen. Mit den vier PCIe-3.0-x16-Slots kann dagegen im Höchstfall ein 3-Way-SLI- oder 4-Way-CrossFireX-Gespann realisiert werden. Die Haswell-E/EP-CPU wird von zwölf Phasen angetrieben, wobei jede Phase von jeweils einem MOSFET mit Strom versorgt wird. In Sachen Storage bekommt es der Anwender mit zehn SATA-6G-Ports zu tun, die alle nativ an den X99-Chipsatz gekoppelt sind. Noch mehr Performance verspricht der M.2-Slot, der sich direkt unterhalb des obersten PCIe-3.0-x16-Slot befindet. Dank der Anbindung mit vier PCIe-3.0-Lanes ergibt sich eine theoretische Bandbreite von 32 GBit/s.

Generell neu ist das HDD-Saver-Feature, welches wir bereits im Artikel zum ASRock Z97 Extreme4 näher erläutert haben. Dank dieser Funktion können bis zu zwei Festplatten im laufenden Betrieb mit der mitgelieferten Software ausgeschaltet werden. Dadurch soll nicht nur Strom gespart werden, sondern auch die mechanischen Laufwerke geschont werden. In Zusammenarbeit mit ORBWEB kann mithilfe der ASRock-Cloud zusammen mit einem Notebook, Smartphone oder Tablet auf die eigenen Daten zugegriffen werden, auch wenn sich der PC gerade im Standby-Modus befindet. Das System wird vom Cloud-Dienst aufgeweckt und stellt dann die nötige Internetverbindung her.

Wie viel die genannten Platinen schlussendlich kosten werden, wurde uns allerdings nicht verraten.

 

Update:

Inzwischen ist auch unser Video online:

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47197
Mich interessieren viel mehr die weissen Asrock Boards :)
#2
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Waren die nicht von Asus?
#3
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47197
auch und von MSI hab ich eins gesehen
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31088
Meinst du das?



Ist vermutlich nur ein Paint Job auf das Coating.

Die anderen weißen Modelle waren in der Übersicht: http://www.hardwareluxx.de/community/f12/intel-wildcat-point-mainboards-infos-news-links-bilder-reviews-z97-h97-1010600.html
#5
Registriert seit: 10.06.2013
Spreewald
Vizeadmiral
Beiträge: 7621
oder in klein ;)

#6
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31088
Eventuell wurde auch das Coating selbst entsprechend eingefärbt. Da das Ganze aber nicht konsistent ist (z.B. Onboard Header), tippe ich eher auf einen Paint Job.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11645
Die Farbkombi wirkt ziemlich seltsam o.o'
#8
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12121
Das weißte Board wurde von Liam Chi-Kui von Hand abgeklebt und dann besprüht, damit es mit den weißen Galaxy HOF V20 780Ti Karten zusammen passt... das ist also nichts offizielles ;)
#9
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 47197
Ja du hast recht, unten sieht man es am Sprühnebel. MSI und ASUS bringen Boards aber tatsächlich in weiss raus :)
#10
customavatars/avatar205612_1.gif
Registriert seit: 28.04.2014
Good old Frankonia
Hauptgefreiter
Beiträge: 228
Ich bin schon auf den Fatal1ty Z97X Test gespannt. Hoffentlich kommt der noch den Monat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]