> > > > Gigabyte G1.Sniper-Reihe erhält neuen Zuwachs

Gigabyte G1.Sniper-Reihe erhält neuen Zuwachs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyte2Mit Modellen wie dem G1.Sniper Z87 zielt Gigabyte klar auf den Gamer ab. Gleiches gilt für das neue G1.Sniper Z5 und Z5S, die man nun via Pressemitteilung offiziell vorstellte. Beide Hauptplatinen bringen dabei alle aktuellen „Haswell“-Prozessoren von Intel unter und setzen auf den Z87-Chipsatz. Unterschiede zwischen den beiden ATX-Platinen gibt es eigentlich nur bei den Steckplätzen.

Während das Gigabyte G1.Sniper Z5S drei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots anbietet, wovon allerdings nur einer mit den vollen 16 Lanes angeschlossen ist, muss das Gigabyte G1.Sniper Z5 mit zwei solcher Slots auskommen. Dafür bietet es noch zwei PCI-x1-Steckplätze und zwei herkömmliche PCI-Slots, wohingegen der größere Bruder vier PCI-x1-Steckplätze mit sich bringt. Sechs SATA-III-Schnittstellen samt Unterstützung für RAID 0,1 ,5 und 10 und ein Gigabit-LAN-Anschluss samt Atheros Killer E2200 sind bei beiden Modellen vorhanden. Im Vergleich zum G1.Sniper Z87, das noch über einen Sound-Chip mit sechs Kanälen besaß, unterstützen die beiden Neuzugänge jeweils bis zu acht Kanäle. Dazu gibt es sechs USB-3.0- und sieben USB-2.0-Ports im Falle des Z5S.

Die integrierte Grafiklösung der „Haswell“-CPU lässt sich jeweils über einen HDMI-, DVI- oder D-Sub-Ausgang ansprechen. Unterstützung für 2-Wege-CrossFire ist bei beiden Modellen gegeben, das Z5S kommt zusätzlich noch mit 3-Way-CrossFire und 2-Way-SLI zurecht. Sowohl das Gigabyte G1.Sniper Z5 wie auch das Gigabyte G1.Sniper Z5S sind mit hochwertigen Bauteilen der Ultra-Durable-4Plus-Reihe ausgestattet, verfügen über die serientypische Farbgebung aus Giftgrün und Tiefschwarz und werden komplett passiv auf Temperatur gehalten. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion wird allerdings verzichtet.

Wann die neuen G1.Sniper-Modelle mit ihrem ATX-Formfaktor in den Handel kommen sollen und was man für sie auf den Ladentisch legen muss, verriet Gigabyte in seiner Pressemitteilung leider noch nicht. In unserem Preisvergleich findet sich bislang nur das Gigabyte G1.Sniper Z5S. Lieferbar oder zumindest gelistet ist es aber noch bei keinem Hersteller.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1512
Nice fürn Green/Black Casemod
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29190
Nach dem Sniper 5, M5 und B5 nun also auch noch ein Sniper Z87, Z5 und Z5S. Wobei das Z87 wahrscheinlich die Erweiterungsslot-Konfiguration des Z5S hätte haben sollen, dann hätte man sich letzteres ganz sparen können.

Schade nur, dass bei den Z5-Modellen wieder nur ein VGA-Ausgang aber kein DP vorhanden ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]