> > > > Gigabyte G1.Sniper-Reihe erhält neuen Zuwachs

Gigabyte G1.Sniper-Reihe erhält neuen Zuwachs

Veröffentlicht am: von

gigabyte2Mit Modellen wie dem G1.Sniper Z87 zielt Gigabyte klar auf den Gamer ab. Gleiches gilt für das neue G1.Sniper Z5 und Z5S, die man nun via Pressemitteilung offiziell vorstellte. Beide Hauptplatinen bringen dabei alle aktuellen „Haswell“-Prozessoren von Intel unter und setzen auf den Z87-Chipsatz. Unterschiede zwischen den beiden ATX-Platinen gibt es eigentlich nur bei den Steckplätzen.

Während das Gigabyte G1.Sniper Z5S drei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots anbietet, wovon allerdings nur einer mit den vollen 16 Lanes angeschlossen ist, muss das Gigabyte G1.Sniper Z5 mit zwei solcher Slots auskommen. Dafür bietet es noch zwei PCI-x1-Steckplätze und zwei herkömmliche PCI-Slots, wohingegen der größere Bruder vier PCI-x1-Steckplätze mit sich bringt. Sechs SATA-III-Schnittstellen samt Unterstützung für RAID 0,1 ,5 und 10 und ein Gigabit-LAN-Anschluss samt Atheros Killer E2200 sind bei beiden Modellen vorhanden. Im Vergleich zum G1.Sniper Z87, das noch über einen Sound-Chip mit sechs Kanälen besaß, unterstützen die beiden Neuzugänge jeweils bis zu acht Kanäle. Dazu gibt es sechs USB-3.0- und sieben USB-2.0-Ports im Falle des Z5S.

Die integrierte Grafiklösung der „Haswell“-CPU lässt sich jeweils über einen HDMI-, DVI- oder D-Sub-Ausgang ansprechen. Unterstützung für 2-Wege-CrossFire ist bei beiden Modellen gegeben, das Z5S kommt zusätzlich noch mit 3-Way-CrossFire und 2-Way-SLI zurecht. Sowohl das Gigabyte G1.Sniper Z5 wie auch das Gigabyte G1.Sniper Z5S sind mit hochwertigen Bauteilen der Ultra-Durable-4Plus-Reihe ausgestattet, verfügen über die serientypische Farbgebung aus Giftgrün und Tiefschwarz und werden komplett passiv auf Temperatur gehalten. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion wird allerdings verzichtet.

Wann die neuen G1.Sniper-Modelle mit ihrem ATX-Formfaktor in den Handel kommen sollen und was man für sie auf den Ladentisch legen muss, verriet Gigabyte in seiner Pressemitteilung leider noch nicht. In unserem Preisvergleich findet sich bislang nur das Gigabyte G1.Sniper Z5S. Lieferbar oder zumindest gelistet ist es aber noch bei keinem Hersteller.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1512
Nice fürn Green/Black Casemod
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31478
Nach dem Sniper 5, M5 und B5 nun also auch noch ein Sniper Z87, Z5 und Z5S. Wobei das Z87 wahrscheinlich die Erweiterungsslot-Konfiguration des Z5S hätte haben sollen, dann hätte man sich letzteres ganz sparen können.

Schade nur, dass bei den Z5-Modellen wieder nur ein VGA-Ausgang aber kein DP vorhanden ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]