> > > > Drei Haswell-Mainboards von EVGA

Drei Haswell-Mainboards von EVGA

Veröffentlicht am: von

evgaMit dem gestrigen Haswell-Launch haben auch die einzelnen Mainboardhersteller ihre LGA 1150-Platinen für die neuen Mainstreamprozessoren offiziell präsentiert. Allerdings waren die meisten Haswell-Mainboards schon im Vorfeld bekannt. Ein Hersteller, der vergleichsweise wenig Informationen durchsickern ließ, war EVGA. Nur über das Flaggschiff Z87 Classified konnten wir bisher knapp berichten. Mittlerweile sind auf der EVGA-Seite aber alle neuen Z87-Mainboards einzusehen. Neben dem Z87 Classified gibt es noch das etwas einfacher ausgestattete Z87 FTW und das Mini-ITX-Mainboard Z87 Stinger.

Das Z87 Classified ist ein E-ATX-Mainboard mit einer umfangreichen Feature-Liste. Auffällig ist, dass EVGA sich dem aktuellen Trend nach möglichst vielen Phasen widersetzt und "nur" 8-Phasen-Spannungswandler nutzt. Dafür kommen aber hochwertige elektronische Bauteile wie POSCAP-Kondensatoren und ein aufwendiges 8-Layer-PCB zum Einsatz, dass für mehr Stabilität beim Übertakten und für eine bessere Wärmeabfuhr sorgen soll. Auch sonst mangelt es nicht an Ausstattungsmerkmalen, die das Übertakten erleichtern. So gibt es gleich ein Triple-BIOS, zwei 8-Pin-Anschlüsse für die Stromversorgung der Haswell-Prozessoren, Onboard-Taster für Power, Reset und Clear CMOS, Spannungsprüfpunkte, eine Debug-Anzeige und die E-Leet X-Software. Laut EVGA unterstützt das Z87 Classified 4-way-SLI und CrossFireX - dafür dürfte ein PLX-Chip genutzt werden. Für Storage gibt es acht SATA 6 Gb/s-Ports. Das gut bestückte I/O-Panel kann unter anderem mit zwei DisplayPorts, zwei Gigabit-LAN-Anschlüssen, vier USB 3.0-Ports und den von einem Creative Sound Core 3D-Chip bereitgestellten Audioanschlüssen aufwarten.

evga z87 1

Optisch gibt es zwischen dem Z87 Classified und dem Z87 FTW zwar einige Ähnlichkeiten, das FTW-Mainboard ist aber eine kleinere ATX-Platine und auch etwas schlechter ausgestattet. So unterstützt es nur 2-way-SLI, die Spannungsversorgung muss mit sechs Phasen und das PCB mit sechs Layern auskommen, das Triple-BIOS weicht einem Dual-BIOS und an der I/O-Blende fehlen je ein LAN-Anschluss und ein DisplayPort.

evga z87 2

Das dritte Z87-Mainboard im Line-up weicht deutlicher von den beiden anderen Hauptplatinen ab. Das Z87 Stinger eignet sich als Mini-ITX-Mainboard vor allem für die Nutzer, die einen kleinen, aber potenten Rechner zusammenstellen wollen. Trotzdem setzt EVGA wie beim Z87 FTW eine 6-Phasen-Stromversorgung ein. Das PCB hat sogar zehn Layer und trotz des kleinen Formats gibt es eine Debug-Anzeige und drei Lüfteranschlüsse. Zwei Speicherslots nehmen bis zu 16 GB DDR3-Speicher auf, ein PCIe x16-Slot steht für eine Erweiterungskarte zur Verfügung. Laufwerke können an vier SATA 6 Gb/s-Ports angeschlossen werden. Die I/O-Blende vier USB 3.0-Ports, zwei eSATA-Ports, je einen DisplayPort und einen HDMI-Port, einen Gigabit-LAN-Anschluss, 6-Kanal-Audio (per Creative Sound Core3D) und USB 2.0-Ports.

evga z87 3

In der Vergangenheit wurden die EVGA-Mainboards nach dem Launch neuer Intelprozessoren teilweise deutlich später als die Konkurrenzprodukte erhältlich. Auch diesmal ist noch nicht abzusehen, wann genau Z87 Classified, Z87 FTW und Z87 Stinger wirklich verfügbar werden. Kaufinteressenten müssen sich also in Geduld üben. Verkaufspreise gibt EVGA ebenfalls noch nicht an. 

Wir danken unserem Leser Zanzza für den Newshinweis.