> > > > Drei Haswell-Mainboards von EVGA

Drei Haswell-Mainboards von EVGA

Veröffentlicht am: von

evgaMit dem gestrigen Haswell-Launch haben auch die einzelnen Mainboardhersteller ihre LGA 1150-Platinen für die neuen Mainstreamprozessoren offiziell präsentiert. Allerdings waren die meisten Haswell-Mainboards schon im Vorfeld bekannt. Ein Hersteller, der vergleichsweise wenig Informationen durchsickern ließ, war EVGA. Nur über das Flaggschiff Z87 Classified konnten wir bisher knapp berichten. Mittlerweile sind auf der EVGA-Seite aber alle neuen Z87-Mainboards einzusehen. Neben dem Z87 Classified gibt es noch das etwas einfacher ausgestattete Z87 FTW und das Mini-ITX-Mainboard Z87 Stinger.

Das Z87 Classified ist ein E-ATX-Mainboard mit einer umfangreichen Feature-Liste. Auffällig ist, dass EVGA sich dem aktuellen Trend nach möglichst vielen Phasen widersetzt und "nur" 8-Phasen-Spannungswandler nutzt. Dafür kommen aber hochwertige elektronische Bauteile wie POSCAP-Kondensatoren und ein aufwendiges 8-Layer-PCB zum Einsatz, dass für mehr Stabilität beim Übertakten und für eine bessere Wärmeabfuhr sorgen soll. Auch sonst mangelt es nicht an Ausstattungsmerkmalen, die das Übertakten erleichtern. So gibt es gleich ein Triple-BIOS, zwei 8-Pin-Anschlüsse für die Stromversorgung der Haswell-Prozessoren, Onboard-Taster für Power, Reset und Clear CMOS, Spannungsprüfpunkte, eine Debug-Anzeige und die E-Leet X-Software. Laut EVGA unterstützt das Z87 Classified 4-way-SLI und CrossFireX - dafür dürfte ein PLX-Chip genutzt werden. Für Storage gibt es acht SATA 6 Gb/s-Ports. Das gut bestückte I/O-Panel kann unter anderem mit zwei DisplayPorts, zwei Gigabit-LAN-Anschlüssen, vier USB 3.0-Ports und den von einem Creative Sound Core 3D-Chip bereitgestellten Audioanschlüssen aufwarten.

evga z87 1

Optisch gibt es zwischen dem Z87 Classified und dem Z87 FTW zwar einige Ähnlichkeiten, das FTW-Mainboard ist aber eine kleinere ATX-Platine und auch etwas schlechter ausgestattet. So unterstützt es nur 2-way-SLI, die Spannungsversorgung muss mit sechs Phasen und das PCB mit sechs Layern auskommen, das Triple-BIOS weicht einem Dual-BIOS und an der I/O-Blende fehlen je ein LAN-Anschluss und ein DisplayPort.

evga z87 2

Das dritte Z87-Mainboard im Line-up weicht deutlicher von den beiden anderen Hauptplatinen ab. Das Z87 Stinger eignet sich als Mini-ITX-Mainboard vor allem für die Nutzer, die einen kleinen, aber potenten Rechner zusammenstellen wollen. Trotzdem setzt EVGA wie beim Z87 FTW eine 6-Phasen-Stromversorgung ein. Das PCB hat sogar zehn Layer und trotz des kleinen Formats gibt es eine Debug-Anzeige und drei Lüfteranschlüsse. Zwei Speicherslots nehmen bis zu 16 GB DDR3-Speicher auf, ein PCIe x16-Slot steht für eine Erweiterungskarte zur Verfügung. Laufwerke können an vier SATA 6 Gb/s-Ports angeschlossen werden. Die I/O-Blende vier USB 3.0-Ports, zwei eSATA-Ports, je einen DisplayPort und einen HDMI-Port, einen Gigabit-LAN-Anschluss, 6-Kanal-Audio (per Creative Sound Core3D) und USB 2.0-Ports.

evga z87 3

In der Vergangenheit wurden die EVGA-Mainboards nach dem Launch neuer Intelprozessoren teilweise deutlich später als die Konkurrenzprodukte erhältlich. Auch diesmal ist noch nicht abzusehen, wann genau Z87 Classified, Z87 FTW und Z87 Stinger wirklich verfügbar werden. Kaufinteressenten müssen sich also in Geduld üben. Verkaufspreise gibt EVGA ebenfalls noch nicht an. 

Wir danken unserem Leser Zanzza für den Newshinweis.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1721
Das Classified ist wirklich interessant.
Wird aber wahrscheinlich wieder recht teuer...
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4780
Sie haben schon immer die interessantesten MBs gebaut, wenn der Preis wär...
#3
Registriert seit: 12.11.2007
Braunschweig und Langenhagen
Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Das Mini-ITX sieht interessant aus...aber das wird bestimmt auch 180 Euro kosten.
#4
customavatars/avatar169480_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012

Bootsmann
Beiträge: 567
Das Mini-ITX hat den CPU-Sockel schön weit weg vom PCI-Express Slot, heißt man kann wahrscheinlich auch die ganz dicken CPU-Kühler je nach Gehäuse verwenden...
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17771
Jup, das Stinger ist lecker :)

Habe ja das z77 Stinger und das ist echt ne Klasse für sich.

Werde aber nicht wechseln - das bisschen Performance ist das Geld nicht wert.

Gesendet von meinem HTC One V mit der Hardwareluxx App
#6
customavatars/avatar113835_1.gif
Registriert seit: 23.05.2009
Wien
Master of Wakü-Pics
Beiträge: 4722
Zitat Pirate85;20701226
Jup, das Stinger ist lecker :)

Habe ja das z77 Stinger und das ist echt ne Klasse für sich.



Das geilste am Stinger ist aber..........man kann keine Dominatoren verbauen weil die Ramplätze zu nahe aneinander anliegen ^^
#7
Registriert seit: 12.11.2007
Braunschweig und Langenhagen
Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Zitat Maeximum30;20701437
Das geilste am Stinger ist aber..........man kann keine Dominatoren verbauen weil die Ramplätze zu nahe aneinander anliegen ^^


na hoffentlich ist das beim z87 behoben :)
#8
customavatars/avatar97848_1.gif
Registriert seit: 31.08.2008
NRW
Orangenhändler
Beiträge: 5327
Ich hoffe mal das Stinger kommt nicht wieder so mächtig spät wie der Z77 Vertreter :/

edit: btw sehe ich das richtig, dass sie wieder kein WLAN mit rein genommen haben????
#9
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17771
Zitat Maeximum30;20701437
Das geilste am Stinger ist aber..........man kann keine Dominatoren verbauen weil die Ramplätze zu nahe aneinander anliegen ^^


Wer lässt heatspreader auf Speichern außer es soll prollig aussehen?

Gefällt [mir] überhaupt nicht sowas und ist völlig unnötig.

Weiterhin passen "normale" Speicher selbst mit heatspreader in die DIMM-Slots.

Nur weil Corsair es übertreibt und die nicht passen heißt es nicht dass das schlecht ist oder "behoben" werden muss...




Gesendet von meinem MB526 mit der Hardwareluxx App
#10
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 677
von EVGA gibt es wieder infos für X79 Dark, das neue Classified wird sichr locker um die 300-350€ kosten
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Formula: Die Hardwareluxx-Edition in der Redaktion...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

ASUS hat uns ziemlich früh mit einem Sample des Maximus X Formula aus der ROG-Produktfamilie versorgt, das mit einer Überraschung zu uns in unsere Redaktion geliefert wurde. Doch dazu später mehr. Schon vor dem Coffee-Lake-S-Launch hat ASUS unmissverständlich bekanntgegeben, dass einige... [mehr]