> > > > µATX-Mainboard inklusive Sandy Bridge-Celeron - das MSI C847MS-E33

µATX-Mainboard inklusive Sandy Bridge-Celeron - das MSI C847MS-E33

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msi new

Mit den Sandy Bridge Mobile-CPUs können die Mainboardhersteller auf eine Alternative zu den Atom-Modellen von Intel zurückgreifen. Einen solchen Prozessor, den Celeron 847, nutzt MSI jetzt für ein neues Micro-ATX-Mainboard namens C847MS-E33.

Der Prozessor wird als Sandy Bridge-Modell im 32-nm-Verfahren gefertigt und bietet zwei Kerne, die mit je 1,1 GHz laufen. Er wird mit direkt mit dem Mainboard verlötet, ein CPU-Wechsel ist also nicht möglich. Dank der niedrigen TDP von 17 Watt kann MSI den Celeron 847 mit einem Passivkühler auf vertretbaren Temperaturen halten.

Als Chipsatz kommt der Intel NM70 zum Einsatz, der einen SATA 6 Gb/s- und drei SATA 3 Gb/s-Port bereitstellt. Dank des DDR3-1333-Speichercontrollers der CPU können zwei DDR3-Slots mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher bestückt werden. An Erweiterungskartenslots gibt es einen PCIe 2.0 x16-Slot, einen PCIe 2.0 x1-Slot und noch zwei PCI-Slots. Das I/O-Panel bietet unter anderem eiinige USB 2.0-Ports, Gigabit-LAN und HDMI sowie D-Sub für den Anschluss eines Bildschirms.

Die bisher verfügbaren Mainboards mit Celeron 847 kosten zwischen 65 und 85 Euro. Für einen ähnlichen Betrag dürfte MSI auch das C847MS-E33 verkaufen. Ausführliche Informationen zu Desktop-Mainboards mit Sandy Bridge Mobile-CPUs gibt es auch in dem von unserem Moderator emissary42 erstellten Übersichts-Thread zu den NM70-Mainboards.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1829
Seeeehr interessantes MB. Darüber würde ich gerne ein ausführlichen Test lesen.
#2
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1612
Sowas bitte noch als miniITX & ich schick mein altes ION-Atom-Brett im NAS in Rente.

/edit: Seh grade das es sowas von anderen Herstellern schon gibt, feine Sache
#3
Registriert seit: 25.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Kann mir jemand sagen, warum ich eine mobile CPU in einen Desktop einbauen sollte? Die TDP sehe ich da nicht als Argument, da es genug gute und auch kleine Kühler gibt, um die "normale" Desktop-TDP von bspw. 65W zu kühlen. Außerdem ist durch die reduzierte TDP der mobile CPU ja auch gleich die Leistung ziemlich im Keller. Wenn man nun bedenkt, dass es das alles in Form von Atom und Brazos für die, die es trotzdem brauchen schon gibt, macht diese "neue" Herangehensweise für mich noch weniger Sinn.

Beste Grüße
Beryus
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29228
Das macht so schon Sinn: Für SFF-Systeme gibt es nun endlich eine Low Budget Intel-Plattform, die auf der einen Seite mehr CPU- und vor allem auch GPU-Leistung (HD-Beschleunigung) bietet als die Atom Plattformen und auf der anderen Seite weniger kostet als die meisten Desktop Prozessor und Mainboard Kombinationen. Damit bieten sich die 847/NM70 Modelle als die Alternative zur Brazos an, auch wenn die AMD Plattform auf Chipsatzseite noch immer Vorteile im Storagebereich hat. Der geringe Stromverbrauch ist zudem vielen Nutzern solcher Systeme wichtiger, als du vielleicht glaubst :)
#5
Registriert seit: 25.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Also der Low-Budget-Aspekt zieht schonmal nicht, denn wenn ich einen Intel Celeron G550 für ~35€ nehme, der nicht einmal die schwächste Intel-CPU ist und ein günstiges H61-Motherboard auch für ~40€, dann bin ich bei 75€ und damit genau bei dem Preis von 847/NM70-Komplett-Boards. Mal ganz davon abgesehen, dass die Selbstbau-Variante viel leistungsfähiger ist.
Das einzige Argument scheint damit wirklich der Stromverbrauch zu sein. Da ich mein System, aber nicht 24/7 laufen habe und ich das Gejammere um die Strompreise eh etwas übertrieben finde, wiegt dieses Argument zumindest für mich nicht sehr stark.
Den Sinn von Brazos, Atom und auch 847/NM70 sehe ich so in Desktop-Systemen nicht wirklich. Sollte man einen 24/7-NAS bauen, dann vielleicht, obwohl ARM-Modelle dann auch wieder interessanter, da noch sparsamer, werden.

Beste Grüße
Beryus
#6
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1829
Das MSI C847MS-E33 ist ab jetzt bei Geizhals geliestet, falls Das jemanden interessiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]