> > > > µATX-Mainboard inklusive Sandy Bridge-Celeron - das MSI C847MS-E33

µATX-Mainboard inklusive Sandy Bridge-Celeron - das MSI C847MS-E33

Veröffentlicht am: von

msi new

Mit den Sandy Bridge Mobile-CPUs können die Mainboardhersteller auf eine Alternative zu den Atom-Modellen von Intel zurückgreifen. Einen solchen Prozessor, den Celeron 847, nutzt MSI jetzt für ein neues Micro-ATX-Mainboard namens C847MS-E33.

Der Prozessor wird als Sandy Bridge-Modell im 32-nm-Verfahren gefertigt und bietet zwei Kerne, die mit je 1,1 GHz laufen. Er wird mit direkt mit dem Mainboard verlötet, ein CPU-Wechsel ist also nicht möglich. Dank der niedrigen TDP von 17 Watt kann MSI den Celeron 847 mit einem Passivkühler auf vertretbaren Temperaturen halten.

Als Chipsatz kommt der Intel NM70 zum Einsatz, der einen SATA 6 Gb/s- und drei SATA 3 Gb/s-Port bereitstellt. Dank des DDR3-1333-Speichercontrollers der CPU können zwei DDR3-Slots mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher bestückt werden. An Erweiterungskartenslots gibt es einen PCIe 2.0 x16-Slot, einen PCIe 2.0 x1-Slot und noch zwei PCI-Slots. Das I/O-Panel bietet unter anderem eiinige USB 2.0-Ports, Gigabit-LAN und HDMI sowie D-Sub für den Anschluss eines Bildschirms.

Die bisher verfügbaren Mainboards mit Celeron 847 kosten zwischen 65 und 85 Euro. Für einen ähnlichen Betrag dürfte MSI auch das C847MS-E33 verkaufen. Ausführliche Informationen zu Desktop-Mainboards mit Sandy Bridge Mobile-CPUs gibt es auch in dem von unserem Moderator emissary42 erstellten Übersichts-Thread zu den NM70-Mainboards.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1949
Seeeehr interessantes MB. Darüber würde ich gerne ein ausführlichen Test lesen.
#2
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Sowas bitte noch als miniITX & ich schick mein altes ION-Atom-Brett im NAS in Rente.

/edit: Seh grade das es sowas von anderen Herstellern schon gibt, feine Sache
#3
Registriert seit: 25.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Kann mir jemand sagen, warum ich eine mobile CPU in einen Desktop einbauen sollte? Die TDP sehe ich da nicht als Argument, da es genug gute und auch kleine Kühler gibt, um die "normale" Desktop-TDP von bspw. 65W zu kühlen. Außerdem ist durch die reduzierte TDP der mobile CPU ja auch gleich die Leistung ziemlich im Keller. Wenn man nun bedenkt, dass es das alles in Form von Atom und Brazos für die, die es trotzdem brauchen schon gibt, macht diese "neue" Herangehensweise für mich noch weniger Sinn.

Beste Grüße
Beryus
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30884
Das macht so schon Sinn: Für SFF-Systeme gibt es nun endlich eine Low Budget Intel-Plattform, die auf der einen Seite mehr CPU- und vor allem auch GPU-Leistung (HD-Beschleunigung) bietet als die Atom Plattformen und auf der anderen Seite weniger kostet als die meisten Desktop Prozessor und Mainboard Kombinationen. Damit bieten sich die 847/NM70 Modelle als die Alternative zur Brazos an, auch wenn die AMD Plattform auf Chipsatzseite noch immer Vorteile im Storagebereich hat. Der geringe Stromverbrauch ist zudem vielen Nutzern solcher Systeme wichtiger, als du vielleicht glaubst :)
#5
Registriert seit: 25.05.2012

Gefreiter
Beiträge: 54
Also der Low-Budget-Aspekt zieht schonmal nicht, denn wenn ich einen Intel Celeron G550 für ~35€ nehme, der nicht einmal die schwächste Intel-CPU ist und ein günstiges H61-Motherboard auch für ~40€, dann bin ich bei 75€ und damit genau bei dem Preis von 847/NM70-Komplett-Boards. Mal ganz davon abgesehen, dass die Selbstbau-Variante viel leistungsfähiger ist.
Das einzige Argument scheint damit wirklich der Stromverbrauch zu sein. Da ich mein System, aber nicht 24/7 laufen habe und ich das Gejammere um die Strompreise eh etwas übertrieben finde, wiegt dieses Argument zumindest für mich nicht sehr stark.
Den Sinn von Brazos, Atom und auch 847/NM70 sehe ich so in Desktop-Systemen nicht wirklich. Sollte man einen 24/7-NAS bauen, dann vielleicht, obwohl ARM-Modelle dann auch wieder interessanter, da noch sparsamer, werden.

Beste Grüße
Beryus
#6
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1949
Das MSI C847MS-E33 ist ab jetzt bei Geizhals geliestet, falls Das jemanden interessiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]