> > > > Sandy Bridge Mobile-CPUs als Atom-Alternative - erste Intel NM70-Mainboards vorgestellt

Sandy Bridge Mobile-CPUs als Atom-Alternative - erste Intel NM70-Mainboards vorgestellt

Veröffentlicht am: von

intel3Intels Atom- und AMDs Brazos-Plattform sollen günstige Systeme ermöglichen, die bei überschaubarem Stromverbrauch eine ausreichende Leistung bereitstellen. Sie sind dank der geringen Leistungsaufnahme relativ leicht zu kühlen und auch für den SFF-Bereich (SFF - Small Form Factor) bzw. den Einsatz in Netbooks geeignet. Jetzt zeichnet sich eine interessante Alternative ab, die Sandy Bridge Mobile-CPUs mit dem Intel NM70-Chipsatz kombiniert.

Die entsprechenden Prozessoren sind sparsame Modelle mit 17 Watt TDP und moderater Taktfrequenz, die allesamt eine integrierte GPU vorweisen können. Diese Prozessoren sind eigentlich für kleine Notebooks gedacht. Erste Mainboard-Hersteller haben jetzt aber Mini-ITX-Platinen vorgestellt, auf denen diese Prozessoren verbaut sind. Sie werden mit dem NM70-Chipsatz kombiniert. Der Chipsatz bietet u.a. vier SATA-Anschlüsse (einer davon SATA 6 Gb/s), DVI- und HDMI-Unterstützung. Bisher haben zwei Hersteller NM70-Mainboards vorgestellt - Biostar und ECS.

Das Biostar NM70I-847 verfügt über einen Intel Celeron 847, einen Dual-Core mit 1,1GHz Taktfrequenz. Zwei Speicherslots nehmen bis zu 16 GB DDR3-Speicher auf. Die Mini-ITX-Platine bietet einen PCIe x16 2.0-Slot, der aber als x8 angebunden ist. Die SATA-Ausstattung entspricht dem, was der Chipsatz bereitstellt. Es gibt also einen SATA 6 Gb/s- und drei SATA 3 Gb/s-Ports. Die Bestückung der I/O-Blende beschränkt sich auf Basics. Es gibt vier USB 2.0-Ports, zweimal PS/2, HDMI und D-Sub, eine Netzwerkbuchse (Gigabit-LAN per Realtek RTL8111F) und Audio-Anschlüsse.

biostar nm70

Das NM70-I von ECS gibt es anders als das Biostar-Produkt wahlweise mit dem Celeron 847 oder mit dem Celeron 807. Letzteres ist ein Single-Core-Prozessor mit 1,5 GHz. Anders als beim NM70I-847 gibt es keine regulären DDR3-Slots, sondern einen SODIMM-Slot für bis zu 8 GB DDR3 SODIMM-Speicher. Die Bestückung mit Erweiterungskartenslots und SATA-Ports ist hingegen identisch. Auch das I/O-Panel ist ähnlich ausgestattet. Es hält ebenfalls vier USB 2.0-Ports, einen PS/2-Anschluss, D-Sub, DVI oder HDMI, einen seriellen Anschluss, eine Netzwerkbuchse und Audioanschlüsse parat.

ecs nm70

Zumindest das Biostar NM70I-847 wird bereits in unserem Preisvergleich gelistet. Es soll in wenigen Tagen für etwa 70 Euro erhältlich werden. Der Preis ist also durchaus konkurrenzfähig zu Atom- oder Brazos-Mainboards. Wie sich die Lösungen mit Sandy Bridge Mobile-CPUs schlagen werden, dürften bald erste Testberichte zeigen. Offen ist auch noch, ob weitere Mainboard-Hersteller auf den Zug aufspringen werden. Zumindest Intel selbst hat noch t entsprechende Modelle in der Pipeline.

Unser Moderator emissary42 hat bereits einen Übersichts-Thread zu den NM70-Mainboards erstellt. Wir danken ihm auch für den Hinweis auf dieses Thema.

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Leider bietet der Chipsatz anscheinend kein USB 3.0; ansonsten sehr nett und sicher eine (viel-) bessere ATOM Alternative. Ivy Bridge wäre natürlich, je nach Anwendung, alleine wegen der IGP noch besser aber das ist wohl eine Preisfrage. 70€ für ein Mainboard mit (!) CPU ist ja wirklich nicht schlecht.
#2
Registriert seit: 03.11.2009

Matrose
Beiträge: 6
Wenn es dafür noch CPUs mit AES-NI Support geben würde, könnte man es prima als Basis für ein NAS verwenden.
#3
customavatars/avatar119529_1.gif
Registriert seit: 10.09.2009
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 332
Zitat twilight;19632214
Wenn es dafür noch CPUs mit AES-NI Support geben würde, könnte man es prima als Basis für ein NAS verwenden.


Das und usb3 und ich würd's sofort kaufen.
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30880
Zitat twilight;19632214
Wenn es dafür noch CPUs mit AES-NI Support geben würde...

Das wird mit diesem Entwurf der Plattform noch nicht passieren. Im Moment sind als fest integrierte Prozessor Modelle der Celeron Mobile 807 und 847 vorgesehen. Später werden eventuell auch noch die "größeren" Modelle wie der 857/867/... folgen (das hängt aber auch von Intels Preispolitik bei diesen Modellen ab).

Modelle mit USB3 Zusatz-Controller sind in jedem Fall schon geplant.
#5
customavatars/avatar49152_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2612
Zitat emissary42;19633594

Modelle mit USB3 Zusatz-Controller sind in jedem Fall schon geplant.


dann wäre es eine überlegung wert.
#6
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
Mit einem normalen ITX 1155er Board und Pentium bzw Celeron ist man auch teilweise schon unter 100€. Aber der Trend zu sowas ist schick.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]