> > > > ASRock präsentiert OC-Mainboard: das Z77 OC Formula (Update)

ASRock präsentiert OC-Mainboard: das Z77 OC Formula (Update)

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010ASRock hat einen weiten Weg zurückgelegt. Aus dem Anbieter von Budget-Mainboards ist längst ein Hersteller geworden, der auch Enthusiasten anspricht und üppig ausgestattete Mainboards anbietet. Das gilt z.B. auch für das kürzlich vorgestellte ASRock Z77 Extreme6/TB4 mit gleich vier Thunderbolt-Anschlüssen (wir berichteten). Ein neu vorgestelltes Mainboard, das ebenfalls den Z77-Chipsatz nutzt, soll jetzt eine weitere Zielgruppe ansprechen: Das Z77 OC Formula richtet sich ganz klar an Übertakter.

Schon optisch macht ASRock klar, dass dieses Mainboard keine Wald-und-Wiesen-Platine ist. Schwarz und Lamborgini-Gelb wechseln sich ab, der italienische Sportwagen hat außerdem bei der Gestaltung der Verpackung inspiriert. Neben dem Sockel LGA 1155 findet sich eine Digi Power-Spannungsversorgung mit 12 + 4-Phasen. Die Spannungswandler werden von einem großzügig dimensionierten Kühler abgedeckt, der wiederum entweder mit einem kleinen Lüfter oder durch Wasser gekühlt werden kann (neben dem Namen schon eine zweite Parallele zum Asus Maximus V Formula). Hochwertige Komponenten wie Premium Alloy Choke (PAC), Dual-Stack MOSFET (DSM) und Multiple Filter Cap (MFC) sollen gemeinsam mit dem 8-Layer-PCB für Stabilität und lange Lebensdauer sorgen.

Die vier Speicherslots unterstützen bis zu DDR3 3000+(OC)-Speicher und können Gebrauch von Intel XMP-Profilen machen. Erweiterungskarten können in zwei PCIe 3.0 x16-Slots, einem PCIe 2.0 x16-Slot oder zwei PCIe 2.0 x1-Slots untergebracht werden, CrossFireX und SLI werden natürlich unterstützt. Zur Anbindung von Laufwerken dienen sechs SATA 6 Gb/s-Ports (zwei sind am Chipsatz angebunden, zwei an einem Marvell SE9172-Controller). Auf der Slotblende finden sich u.a. sechs USB 3.0-Ports, HDMI, Gigabit-LAN und ein Clear CMOS-Schalter.

Das Übertakten soll durch verschiedene Features erleichtert werden. So können OC-Profile des Übertakters Nick Shih genutzt werden. Die Software Formula Drive kombiniert u.a. Lüftersteuerung, Hardware Monitoring und Übertaktungs-Settings in einem Programm. Für das Hardware Monitoring stehen verschiedene Sensoren im Mainboard bereit ("Multi Thermal Sensor"), deren Werte vom UEFI-BIOS graphisch dargestellt werden. Rapid OC-Schalter auf dem Mainboard erlauben die Anpassung von BCLK-Frequenz, Multiplikator und CPU-Spannung. Die Spannungen können wiederum mit Hilfe von sieben Spannungsprüfpunkten ermittelt werden.

In unserem Preisvergleich wird das Z77 OC Formula zwar bereits gelistet, allerdings noch ohne Preisangaben. Das OC-Mainboard wird aber sicherlich zu den teureren LGA 1155-Platinen gehören.

Update: ASRock hat noch ein Produktvideo nachgereicht, dass wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen: