> > > > ASRock Z77 Extreme6/TB4 mit 4x Thunderbolt-Anschlüssen kündigt sich an

ASRock Z77 Extreme6/TB4 mit 4x Thunderbolt-Anschlüssen kündigt sich an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asrock logo 2010Der Trend bei den Mainboards geht in den letzten Wochen eindeutig in die Richtung einer Thunderblot-Schnittstelle und ein solches Modell möchte natürlich auch der Hersteller ASRock anbieten. Inzwischen sind einige Informationen und auch Bilder zu einer solchen Hautplatine aufgetaucht. Die Platine soll unter dem Namen ASRock Z77 Extreme6/TB4 in den Handel kommen und wird somit auf den Z77-Chipsatz von Intel setzen. Als Sockel wird selbstverständlich der LGA1155 aufgelötet sein und somit können neben den aktuellen Ivy-Bridge-CPUs auch die etwas älteren Sandy-Bridge-Prozessoren installiert werden.

ASRock-Z77-Extreme6-TB4-Motherboard-1

Wie bereit erwähnt, bietet die Hautplatine als Besonderheit den Thunderbolt-Anschluss. Aber im Gegensatz zur Konkurrenz stehen nicht nur ein oder zwei Ports bereit, sondern ASRock stellt gleich zwei Dual-Channel-Thunderbolt-Ports zur Verfügung und somit insgesamt gleich vier Thunderbolt-Buchsen. Bei der restlichen Ausstattung orientiert sich das Unternehmen an den üblichen Eigenschaften wie zum Beispiel USB-3.0, SATA mit 6 Gb/s sowie PCI-Express-3.0.

ASRock-Z77-Extreme6-TB4-Motherboard-2

Das ASRock Z77 Extreme6/TB4 soll in den kommenden Wochen im Handel erhältlich sein – ein Verkaufspreis wurde bisher noch nicht verraten.

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Hauptsache die Boards der Features willen mit Features zuballern die kaum jemand braucht.
#4
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Ziemlich sinnlos... da Thunderbolt ja Daisychain-fähig ist sollte ein Anschluss für die meisten Anwendungen ausreichen, mehr als zwei sind meiner Meinung nach definitiv sinnlos und werden es auch bleiben wenn TB sich weiter etablieren sollte.
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 911
Die Idee des TB-Anschluß ist gar nicht mal blöd, denn er vereint alle anderen Anschlüsse zu einem.
Wenn man sieht, daß ein TB-Anschluß 2x10GBit/s schafft, dann muß man halt wissen, daß das 4x mehr ist als ein USB3 und das ist schon interessant für externen Speicher und Monitore.
Zudem kann man auch alles andere über Adapter anschließen, egal ob Ethernet, Maus oder Audio, denn intern wird der TB-Anschluß wie ein PCIe gehandhabt.
#6
Registriert seit: 08.04.2012
Bei Berlin
Bootsmann
Beiträge: 527
Oh wieder ein neuer Sockel ;) LGA1155 bitte
#7
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2174
@jrs77
Das Problem ist halt, dass alles von dir beschriebene auch External PCIe kann, jedoch ein freier Industriestandard ist. Welche Firma, die wirklich externe Lösungen mit solcher Performance braucht, würde auch einen kastrierten proprietären Anschluss setzen, der zusätzlich noch dick Lizenzgebüren kostet? Zumal External PCIe schon 8 Lanes pro Kabel anbietet, wogegen TB von der Bandbreite her schon wieder langsam ist.

Aber was mich an der TB-Verbreitungsstrategie am meisten stört: Ex gibt dicke ATX Plantinen, welche eh alles können und vermutlich in riesigen Gehäusen verbaut werden, mit bis zu 4 TB Anschlüssen. Aber ein ITX Board, welches formattypisch eher in einem kompakten Gehäuse verbaut wird, wo man vielleicht wirklich lieber die Festplatten extern hat, gibt es nicht mit dem Anschluss. Führt das ganze halt nen bissl ad absurdum!
#8
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 743
Zitat jrs77;19296033
Die Idee des TB-Anschluß ist gar nicht mal blöd, denn er vereint alle anderen Anschlüsse zu einem.
Wenn man sieht, daß ein TB-Anschluß 2x10GBit/s schafft, dann muß man halt wissen, daß das 4x mehr ist als ein USB3 und das ist schon interessant für externen Speicher und Monitore.
Zudem kann man auch alles andere über Adapter anschließen, egal ob Ethernet, Maus oder Audio, denn intern wird der TB-Anschluß wie ein PCIe gehandhabt.


Ich muss mich dir da anschließen. Ich finde es gut das sich TB aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit weiter auch außerhalb der Apple-Welt verbreitet, jedoch wird es (bei den derzeitigen Preisen) kaum jemanden geben der mehr als ein, vielleicht zwei Anschlüsse benötigt. Für mich ein großer Vorteil ist neben des kompakten Steckers, die Möglichkeit bis zu sechs Geräte in Reihe zu schalten.
#9
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Aber 4x Thunderbolt ist übertrieben
#10
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1868
Wenn sich das etabliert, haben dann demnächst alle Smartphones einen "Mini Thunderbolt" Anschluss, damit man sich alle Kabel und Zubehör neu kaufen darf? ;)
#11
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Display Port lässt sich in Reihe schalten, SATA kann es auch - gibt sogar DVB-Reciever die einen entsprechenden eSATA Chip integriert haben. Thunderbolt ist von daher also nichts besonderes. Vor allem geht die meiste Bandbreite wie auch bei Display Port dann für einen Monitor drauf. HDMI kann man prinzipiell auch hintereinander kaskadieren.
Damit hätte man nun schon drei Standards. wobei zwei aus dem IT Bereich kommen.
Beinahe vergessen, FireWire hat diese Funktion auch. Auch mit Netzwerk so wie DP, TB und HDMI.
#12
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat Mr.Wifi;19295425
Hauptsache die Boards der Features willen mit Features zuballern die kaum jemand braucht.


Genau deswegen bieten AsRock und co auch Boards mit weniger Optionen an und auch zum entsprechenden Preis.

Aber hast Recht: Früher wurden die Boards häufig ohne LAN und Audio ausgeliefert. Heute sind die Mainboards eben mit den Dingern "zugeballert"....

Der eine will dann noch einen pcie-mini-slot für seine Grafikkarte, usw.

Die Technik an sich ist auf jedenfall sehr gut und bietet viele Vorteile und im IT-Bereich ist es einfach so, dass es Neuerungen gibt und geben muss und jeder, der sich das "antut", ist sich bewusst, dass es am Anfang einfach teurer ist. Sonst wären wir heute bei AGP 16x, was auch in den meisten Fällen ausreichen würde, aber eben: Die IT lebt durch "Fortschritt", welcher manchmal aus Sicht des Konsumenten ein Rückschritt ist, weil es für ihn erstmal teuer ist und es dazu noch wenige Geräte gibt... (Das Problem gabs auch bei ISA -> PCI und dann wieder PCI -> PCIe oder DVD -> BluRay/HD-DVD oder RAM1 -> RAM2 ...(unendliche Liste)...)....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]