> > > > Gigabyte Z77MX-D3H TH - µATX-Mainboard mit Dual-Thunderbolt

Gigabyte Z77MX-D3H TH - µATX-Mainboard mit Dual-Thunderbolt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyte2Gigabyte sorgte Anfang Juli für Aufsehen, als das Unternehmen ankündigte, erste Mainboards mit gleich zwei Thunderbolt-Anschlüssen auf den Markt zu bringen (wir berichteten). Gleich drei Mainboards mit zwei Intel-zertifizierte Thunderbolt-Anschlüssen, die jeweils Transferraten von bis zu 10 Gb/s bieten sollen, wurden angekündigt. Neben den beiden ATX-Modellen Z77X-UP5 TH und Z77X-UP4 TH konnte Gigabyte auch ein µATX-Modell versprechen.

Das Z77MX-D3H TH wurde jetzt offiziell vorgestellt. Die LGA 1155-Platine für Sandy Bridge und Ivy Bridge nutzt Intels Z77-Chipsatz. Dank des Intel DSL3510L Dual-Channel-Thunderbolt-Controllers können die beiden Thunderbolt-Ports der I/O-Blende realisiert werden. Die Anschlüsse sind DisplayPort-kompatibel, über sie kann eine etwaige integrierte Grafik Bildsignale ausgeben.

Die Ausstattung des Z77MX-D3H TH ist abgesehen von den beiden Thunderbolt-Ports  ordentlich. Eine 6-Phasen-Spannungsversorgung findet sich genauso in Sockelnähe wie vier DDR3-Speicherslots. Zwei PCIe x16-Slots ermöglichen den Einsatz von zwei Grafikkarten. Darüber hinaus gibt es zwei interne SATA 6 Gb/s- und vier SATA 3 Gb/s-Ports. Die I/O-Blende bietet neben Thunderbolt für die Bildausgabe DVI, D-Sub und HDMI. Weiterhin gibt es zwei USB 3.0-Ports, Gigabit-LAN, 8+2-Kanal-Audio sowie USB 2.0-Ports und einen PS/2-Port. Eine Dual-UEFI-BIOS soll BIOS-Problemen vorbeugen.

In unserem Preisvergleich wird das Gigabyte Z77MX-D3H TH bereits lieferbar gelistet, die Preise beginnen ab 150 Euro.

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.04.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 225
Kann mir Jemand vielleicht mal sagen, warum es immer noch den D-Sup gibt? Ich bau mir doch nicht ein hochmodernen PC zusammen um dann ein 20Jahre alten Monitor daran an zu schließen.
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 923
Weil es Leute gibt, die Ihren PC auch an einen alten TV über S-Video anschließen wollen können.
#3
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5703
So viele können das doch nicht sein...
#4
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 924
Das Teil wird sicherlich ordentlich Strom sinnlos verbraten. Wer braucht DVI, D-Sub und HDMI und zwei mal Thunderbolt dessen Daseinsberechtigung es doch auch ist, die anderen Anschlüsse zu ersetzen. Man könnte zusätzlich noch einen Receiver drauf löten und ne Heizplatte für die Kaffetasse und ein DVB-S Modul und......

Weniger ist manchmal mehr - siehe Intelboards.
#5
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29451
Zitat crackett;19289494
Das Teil wird sicherlich ordentlich Strom sinnlos verbraten.

Warum?

Die TDP des Thunderbolt Controllers liegt bei 2.8/3.4 Watt und wer den nicht braucht, kann sich das Board ja auch ohne kaufen.

Und welches Intel Mainboard im µATX Formfaktor hat einen Dual Port Thunderbolt Controller? o.O
#6
customavatars/avatar57082_1.gif
Registriert seit: 31.01.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2086
Zitat Langoras;19287801
Kann mir Jemand vielleicht mal sagen, warum es immer noch den D-Sup gibt? Ich bau mir doch nicht ein hochmodernen PC zusammen um dann ein 20Jahre alten Monitor daran an zu schließen.


Hab irgenwo im Netz gelesen, dass das eher für die Leute in Asien gedacht ist, da die das wohl sehr häufig benutzen. Da gabs auch irgendwelche Richtlinien... aber leider finde ich die Quelle nicht mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 9 im Test - Aorus-Flaggschiff mit 32 Gen3-Lanes für...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z270X-GAMING9_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 aus der brandneuen Aorus-Mainboardserie haben wir die erste Platine mit Intels Z270-Chipsatz für die Kaby-Lake-Prozessoren durchleuchtet. Doch wie man es von Gigabyte gewohnt ist, hat das taiwanische Unternehmen auch noch viele weitere neue LGA1151-Bretter in das... [mehr]

Erster Ausblick auf die RYZEN-Mainboardpreise – ASUS-Preisgestaltung geleakt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Die Diskussion über die Preise von AMDs RYZEN-Prozessoren ist bereits in vollem Gange. Doch für Endkunden sind die CPU-Preise letztlich nur ein Teil der Rechnung. Relevanter sind die Preise für die gesamte Plattform. Gerade die Preise der AM4-Mainboards werden eine wichtige Rolle spielen... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]