> > > > Computex 2012: ASUS Z77-Wolverine mit 40 Phasen gesichtet

Computex 2012: ASUS Z77-Wolverine mit 40 Phasen gesichtet

Veröffentlicht am: von

asusWir hatten bereits vor zwei Tagen über das Z77X-UP7 von Gigabyte berichtet. Dieses Modell setzt bei der Stromversorgung auf satte 32 Phasen, aber wie nun bei ASUS zu sehen ist, ist noch mehr möglich. Denn ASUS hat auf dem Z77-Wolverine gleich 40 Phasen aufgelötet. Um dies durch den begrenzten Platz zu realisieren, wurden die Bauteile des VRM-Designs auf die Vorder- und Rückseite verteilt, sodass jeweils 20 Phasen auf beiden Seiten zu finden sind. Durch die hohe Anzahl verspricht sich ASUS weniger Belastung für die einzelne Phase und somit sollen die Bauteile insgesamt kühler bleiben, als dies bei den üblichen 8 oder 12 Phasen der Konkurrenz der Fall ist.

Zur Steuerung setzt ASUS auf seine "Digi+"-Technologie und deshalb kann davon ausgegangen werden, dass die identische Steuerung zum Einsatz kommt, wie auch schon bei der P8Z77-V-Serie. Bei der restlichen Ausstattung packt ASUS drei PCIe-x16-3.0-Slots auf die Platine und für Laufwerke stehen neben vier SATA-Ports mit 6 Gb/s auch noch vier SATA-Anschlüsse mit 3 Gb/s bereit. Außerdem können bis zu acht USB-3.0-Geräte angeschlossen werden und auch zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse sowie integriertes WLAN und Bluetooth sind mit an Bord.

Alle News zur Computer 2012 finden sich unter diesem Link.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Kostet natürlich ordentlich Platz und die Wärme (auch wenn sie verteilt ist, ist sie dennoch da) von der Rückseite abzuführen ist in vielen Cases nicht wirklich einfach. Mal schauen was Review später sagen, bei denen dieser Punkt beachtet wird!
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31081
Die primären Phasen sitzen auf der Vorderseite und in einem LuKu- oder WaKu-Setup brauchst du dir um die rückseitigen keine Sorgen zu machen (weil du die CPU gar nicht in Bereiche befördern kannst, in denen diese eine extra Kühlung bräuchten).
#3
customavatars/avatar26490_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005
Landkreis Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5728
was bringen 40 phasen ausser weniger geld im säckel und optischer protzerei ?
#4
customavatars/avatar125095_1.gif
Registriert seit: 13.12.2009
Südtirol
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
Zitat DSL Cowboy;18985575
was bringen 40 phasen ausser weniger geld im säckel und optischer protzerei ?


:fresse: Na 40 Phasen sind doch reines cleveres Marketing!! Genau wie der Phasenwahn bei Grafikkarten, welche dann von Personen gekauft werden (8-12 Phasen), die nichtmal übertakten! Idioten findet man überall und immer mehr und wenn man dann noch 300 Euro und mehr fürs Mainboard verlangen kann, wieso nicht? :rolleyes:
#5
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Mehr Phasen bringen eine geringere Stromlast pro Phase und damit eine bessere Wärmeverteilung, auf Kühlkörper lässt sich dann verzichten. Bei Ivybridge ist das natürlich Spielerei, da er auch übertaktet auf 4,7 Ghz kaum mehr als 160 A benötigt, jeder FET verkraftet 40 A, d.h. es sind nicht mehr als vier Phasen nötig, um bei guter FET-Kühlung maximale Frequenz zu erreichen. Will man die FETs nicht zu sehr stressen, nimmt man eben sechs oder acht FETs, so einfach ist das.
#6
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6853
Also ganz ohne Kühler find ich das aber extrem hässlich :D
#7
customavatars/avatar120285_1.gif
Registriert seit: 23.09.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Super ...da bastelt Asus mal wieder ein Board was sich vllt für SubSero eignet aber gleichzeitig ist das Board mal wieder so verbaut das kein großer Pot mehr draufpasst.

Und ans isolieren mag ich gar nicht denken wenn ich mir das anschaue.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]