> > > > Computex 2012: ASUS mit neuem Mainboard-Konzept "Zeus"

Computex 2012: ASUS mit neuem Mainboard-Konzept "Zeus"

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusBei ASUS konnten wir neben der Grafikkarte Mars III noch eine weitere interessante Neuerung entdecken. Der Hersteller hat nämlich ein neues Konzept für den Mainboard-Bereich entwickelt. So setzt das Konzept "Zeus" dabei auf den X79-Chipsatz von Intel und bietet somit den Sockel LGA2011. Außerdem stehen acht DIMMs bereit, um einen Quad-Channel-Betrieb zu realisieren. Dies ist bisher natürlich kein wirklich neues Konzept, aber wie auf den Bildern zu erkennen ist, ist anstelle der üblichen PCI-Slots ein Kühlkörper zu finden. Unter diesem Kühlkörper befinden sich zwei Mittelklasse-Grafikprozessoren. Leider hat uns ASUS während dem Gespräch nicht verraten, welche GPUs genau verwendet wurden, aber es wurden wohl die beiden großen Hersteller AMD und NVIDIA zu Testzwecken eingesetzt. Die verbauten Grafikprozessoren benötigen natürlich auch ihren eigenen Stromanschluss und so sind am unteren Ende der Platine gleich vier 8-Pin-Stromstecker auf das Mainboard gelötet worden. Zudem sind unter dem Kühlkörper Speicherchips von Hynix zu erkennen, damit die verbauten Grafikprozessoren auch auf den entsprechenden Videospeicher zurückgreifen können.

Bei den Anschlüssen kommen neben den üblichen USB-Ports auch zwei Thunderbolt-Schnittstellen zum Einsatz und natürlich auch eine LAN-Buchse sowie Audio-Ausgänge. Wie uns ASUS außerdem verraten hat, wird das Board in dieser Form nicht in den Handel kommen, aber es wurden trotzdem einige gute Ideen gesammelt und diese werden vielleicht bei zukünftigen Modellen zum Einsatz kommen.

Alle News zur Computer 2012 finden sich unter diesem Link.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
Naja, die 4 PCIe Stromanschlüsse scheinen sehr übertrieben. Wenn beide GPUs passiv mit einen Kühlkörper gekühlt werden können, kann da ja wohl kaum so Stromhungrige Chips drunter stecken
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3055
Ich find das Konzept nicht so dolle. Gerade wer sich ein X79-System aufbaut, möchte wahrscheinlich noch andere Dinge außer nur Grafikkarten in die PCIe-Slots stecken. Hochwertige Soundkarten, RAID-Controller oder PCIe-SDDs, hab ich alles schon oft bei Enthusiasten gesehen.

Bei LGA1155 würde so ein Konzept deutlich mehr Sinn machen, gerade für OEMs.
#3
customavatars/avatar39543_1.gif
Registriert seit: 01.05.2006
die strassse weiter bei der kreuzung links dann die zweite rechts
Kapitänleutnant
Beiträge: 1954
in meinen augen ein konzept ohne zukunft
#4
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1646
So wie ich das einschätze sitzen da zwei AMD 7000er GPUs drauf. Warum allerdings zwei 8pin und zwei 6pin Stromanschlüsse nötig sein sollen verstehe ich nicht. Die Idee ist imo genz gut, allerdings mit dem X79 zusammen totaler Schwachsinn. Wer sich ein X79 Board kauft wird wohl hin und wieder auch eine andere Grafikkarte Einbauen wollen können. Wären es ein Z77 und immerhin noch ein oder zwei PCIe Slots vorhanden wäre es u.U. ganz interessant, aber so....
#5
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1998
Das ganze würde doch mehr sinn machen, mit ner Richtig großen, besser 2 graka und ner gescheiten Kühlung, sprich nen Tunnel, der von nem 80er Lüfter versorgt wird.

Dann fehlen ganz klar, min. 1 besser 2 Erweiterungsslots für Soundkarte/Netzwerkkarte etc.

Aber wie ist es ja immer so schön bei der Technik, schlechte sachen setzen sich durch.... :D
#6
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 811
Warum sollte man auf den größten Vorteil eines PCs, die schier unendlichen Konfigurations- und Aufrüstmöglichkeiten, freiwillig verzichten?
Da kann man sich auch gleich eine Spielkonsole kaufen, diese sind zumindest günstiger.
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29228
Es sind wohl zwei Radeon HD7850M oder HD7870M im Crossfire. Diese Design- oder besser Machbarkeitsstudie ist wohl nicht sehr praxistauglich und ja, die Anschlüsse für die Stromversorgung sind völlig übertrieben :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]