> > > > ASRocks X79 Extreme11 wird mit neuer VRM-Sektion noch extremer, Fatal1ty X79 Champion zeigt sich

ASRocks X79 Extreme11 wird mit neuer VRM-Sektion noch extremer, Fatal1ty X79 Champion zeigt sich

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Mit dem X79 Extreme11 entwickelt ASRock ein wahrlich extremes LGA 2011-Mainboard (wir berichteten). So sorgen zwei PLX PEX 8747 PCI Express 3.0-Bridge-Chips dafür, dass vier vollwertige PCI Express 3.0 x16-Slots verfügbar sind. Ein LSI SAS2308-Controller stellt SAS/SATA 6Gb/s-Ports bereit und ermöglicht Hardware-RAID, für die Soundwiedergabe gibt es Creatives Core3D-Chip. Auch die Spannungsversorgung des X79 Extreme11 konnte sich schon bei frühen Revisionen mit einem 16+2-Phasen-Design sehen lassen.

Doch bei einer neuen Revision wurde diese Spannungsversorgung noch einmal aufgebohrt. Für die Versorgung des Sandy Bridge-E-Prozessors stehen nun scheinbar ganze 24 Phasen bereit, anstelle von LFPAK MOSFETs kommmen Driver-MOSFETs (DrMOS) zum Einsatz. Abgesehen von der getunten Spannungsversorgung und der Abdeckung des Soundchips scheint es keine weiteren Veränderungen zwischen den beiden Revisionen des X79 Extreme11 zu geben.

asrock lga 2011 new

Neben dem X79 Extreme11 möchte ASRock noch ein weiteres LGA 2011-Mainboard auf den Markt bringen, dass sich aber mehr an anspruchsvolle Gamer richtet. Die müssen bisher mit dem Fatal1ty X79 Professional Vorlieb nehmen. Das neue Fatal1ty X79 Champion wird u.a. volle acht und nicht mehr nur vier Speicherslots bieten. Außerdem kann es ebenfalls den neuen Creative Sound Core3D-Audiochip vorweisen. Wie schon beim Fatal1ty X79 Professional wird 4-way-SLI und CrossFireX unterstützt.

asrock lga 2011 new2

Das neue Bildmaterial vom X79 Extreme11 stammt genauso wie die Fotos vom Fatal1ty X79 Champion von tweaktown.com. Die Kollegen konnten bei ihrem Besuch der ASRock-Zentrale allerdings auch noch ein Hands-on-Video drehen:

Obwohl die Sandy Bridge-E-Plattform ein Nischensegment darstellt, steckt ASRock beachtlichen Aufwand in die Entwicklung von entsprechenden Mainboards und ruht sich keineswegs auf den Produkten aus, die gleich zu Beginn der LGA 2011-Ära vorgestellt wurden.

 

 

 

 

 

Social Links

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Zitat
das es ein voller Recon3D Chip sei
Das würde es nicht besser machen.
#17
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11953
Deine Meinung wissen wir ja nun ...
#18
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2958
Es ist ein voller Soundcore3D-Chip (Recon3D heisst eigtl die Kartenserie), ich wollte damit sagen, dass dieser Chip ansich so eine Mogelpackung ist.
Ist auf den Karten selber genauso, unter der Haube befindet sich ein recht kleiner chip, höchstens so groß wie der CK0110 auf der X-Fi Extreme Audio PCIe, der alles enthält, weshalb das PCB so leer aussieht.
Ich kann mir halt einfach nicht vorstellen, dass dieser Chip irgendwas in Hardware berechnet. Das der DAC Mist ist ist Fakt, 102dB SNR und nur 5.1 sind halt einfach nicht zeitgemäß im Vergleich zu anderen Soundkarten und auch zu vielen Onboardcodecs.
#19
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2651
Man sind das fette boards. Da hat man selber schon was teures und aufwändiges aber die Superlative kennt keine Grenzen... 4 mal 16 PCIe lanes für Sandy Bridge..oh my gawd!
Ich kann mir schlecht vorstellen das sowas wirklich viele Leute brauchen und auf sowas warten.

Der Preis wird doch auch jenseits 500€ belaufen..
#20
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4083
Der Stromverbrauch würde mich mal interessieren.
#21
customavatars/avatar7523_1.gif
Registriert seit: 15.10.2003
NRW/Essen
Vizeadmiral
Beiträge: 7370
Recon3D Chip hin oder her... Ich finde dennoch das es ein nettes , kleines Feature eines für sich sehr hochwertigen Mainboards ist... Jeder Enthusiast verschwendet sowieso nicht eine Sekunde an Onboard-Chips, seien sie von Creative ;)

Und das Recon3D Müll und verarsche ist, wissen wir sowieso ;)

Das Mainboard aber ist wirklich seeeehr stark.. Ich bin begeistert vom Layout... Mit den DFI Leuten haben sie wirklich ihre Team bombenstark gemacht...Mein nächstes Board wird aufjedenfall wieder ein ASRock + Ivy :love: .. Echt ein Schmuckstück und das gönne ich denen auch total !!!!

Ich würde dieses Board - obwohl ich mich als ASUS Fetischist sehe - dem Rampage IV Extreme vorziehen . Das Übertakten wird mit diesem Board zum Kinderspiel.
#22
Registriert seit: 07.10.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Zitat Madz;18629628
Das ist für mich ein Grund, einen dicken Bogen um dieses Board zu machen. Creatives Schrott muss man nicht auch noch unterstützen.



Hm.

Ist auf dem Extreme11 ein anderer USB3 CHipsatz als auf dem Extreme9?
Ist die Soundkarte die selbe wie auf dem Extreme9?

Denn beides konnte mich nicht überzeugen
http://www.hardwareluxx.de/community/f12/user-review-zum-asrock-extreme9-bestueckt-mit-intel-3930k-und-64-gb-g-skill-ram-881385.html

Sound habe ich gelöst mit meiner alten Karte die ich wieder eingesteckt habe, aber in Zukunft wenn USB3 sich mehr verbreitet könnte ich schon etwas genervt sein vom Speed ;) Nur Lust das eine Woche alte E9 zu wechseln habe ich nicht gerade ;D

cucu
#23
customavatars/avatar161756_1.gif
Registriert seit: 14.09.2011
Dülmen
Obergefreiter
Beiträge: 67
Ich habe jetzt auch seit knapp 6 Monaten das Asrock Z68 Extreme7 Gen3 verbaut und ich muss sagen
das ich noch nie ein Mobo bessen habe was von Anfang so gut und Stabil gerannt ist :hail:
Hatte auch stark überlegt wieder ein Asus oder Evga zu nehmen aber nach dem ich dann gehört hatte,
das sich die DFI Boys jetzt bei Asrock heimisch sind konnte ich einfach nicht anders und hab mir direkt mal eins
geholt und es bis jetzt noch nie bereut ;)



Gruss StACKeR
#24
Registriert seit: 07.10.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Asus kommt mir nach dem Desaster mit dem Striker II Extreme nie wieder in eine Workstation...diesmal war mir Stabilität wichtiger wie alles andere. Bisher kann ich mit Asrock nicht klagen! :)
#25
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4083
Wow die ganzen SATA Anschlüsse - Top!

Edit:

Um so mehr ich vom Extreme11 sehe um so mehr gefällt es mir - Hammerboard!
Da macht David (Asrock) dem Goliath (Asus) mächtig was vor.

Nur die Frage die man sich stellen muss:

lohnt es sich ein Board für € +500,- zu kaufen oder eher einen SAS-Raid Controller den man vielleicht im nächten System weiternutzen kann.
Für 4mal PCIe x16 gibts natürlich keinen richtig Ersatz...

Bin mal gespannt im Mai wissen wir vielleicht mehr :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]