> > > > ASUS stellt Rampage IV Formula in den Dienst

ASUS stellt Rampage IV Formula in den Dienst

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusWir hatten bereits vor einigen Wochen über ein neuen Mainboard vom taiwanische Unternehmen ASUS berichtet und nun hat der Hersteller heute den neusten Spross seiner bekannten "Republic of Gamers" offiziell angekündigt. Das neue X79-Mainboard wird unter der Bezeichnung "Rampage IV Formula" in den Regalen der Händler zu finden sein und gilt natürlich als High-End-Platine. Als Sockel wird selbstverständlich der LGA2011 für die Sandy-Bridge-E-Prozessoren zur Ausstattung zählen und für den Arbeitsspeicher wird Quad-Channel mit bis zu DDR3-2400 MHz bereitstehen. In die vier verbauten DIMMs können laut Hersteller maximal 32 GB eingesetzt werden. Für Grafikkarten werden vier PCI-Express-Slots mit x16 integriert sein, welche sowohl 4-Wege-SLI, als auch AMDs CrossFireX-Technologie unterstützen. Als weitere Schnittstellen gibt ASUS sechs USB-3.0-Ports an und es werden auch zwölf USB-2.0-Anschlüsse zur Verfügung stehen. Um das Mainboard problemlos in ein Netzwerk einbinden zu können, wird der Nutzer zudem ein Intel-Ethernet-Anschluss vorfinden.

Für den Sound auf der Hautplatine sorgt die "SupremeFX III"-Audio Engine. Diese bietet bis zu acht Kanäle und soll durch einen 1500uF Kondensator besonders leistungsstark arbeiten. Außerdem soll das analoge Signal durch eine spezielle Technologie und ein besonderes Platinendesign vor Störung abgeschirmt sein, wodurch der Klang noch klarer und lebendiger sein soll. ASUS nennt diese Technik "SupremeFX Shielding" und zudem sollen die vergoldeten 3,5mm-Buchsen für ein Signal/Rausch-Verhältnis von 110db sorgen.

PR_ASUS_ROG_Rampage_IV_Formula_Motherboard_with_Box

Das ASUS Rampage IV Formula soll in wenigen Tagen für etwa 330 Euro bei den Händlern eintreffen. Der kleine Bruder "Rampage IV GENE" soll ebenfalls noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Das Unternehmen plant eine Veröffentlichung für Mitte bis Ende Dezember.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13636
Fullcover! Fullcover!
#3
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7600
Haben wollen!!
#4
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Geil, Asus halt :D
#5
customavatars/avatar112847_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009
Wartburgstadt Eisenach
Oberbootsmann
Beiträge: 999
Und das jetzt noch in ner Black Edition und ich rüst auf 2011 um :D
#6
customavatars/avatar2759_1.gif
Registriert seit: 12.09.2002
C:\NRW\OWL\Minden
Mindener Butcher
Beiträge: 3220
Nun haben sie es bei ASUS endlich geschnallt und
2 x den USB3.0 Pfostenstecker integriert für 4 Anschlüsse. :cool: [Wie schon beim Extreme]

oki doki
#7
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Muss man den zusätzlichen Molex Anschluss anschließen oder ist das optional? Wozu benötigt man die extra Power?

LG, Koopa
#8
Registriert seit: 29.12.2009
Kreutzmannshagen
Gefreiter
Beiträge: 51
@Koopa: Ich habe das Gefühl, diese Frage kommt jedesmal, wenn ein Board mit zusätzlichem Stromanschluss für die Grafikkarten in den News ist...
Ist nur notwendig, wenn man wirklich mehrere GraKas drauf hat, also 3-4 und sorgt dafür, dass der ATX Stromanschluss entlastet wird.
Ich denke, beim extremen Übertakten wird das auch was bringen, da die GraKa dann mehr Strom über den Slot ziehen kann.
#9
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1868
Klasse Board, allerdings hätte ich jetzt eigentlich 8 Ram Slots erwartet.
#10
customavatars/avatar45212_1.gif
Registriert seit: 17.08.2006
Wien
Banned
Beiträge: 4193
330€ und dann nicht mal 8 RAM Slots :stupid:
#11
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8727
@RoughNeck
308Euro
ASUS Rampage IV Formula/Battlefield 3, X79 (quad PC3-10667U DDR3) (90-MIBHI1-G0EAY00Z) | Geizhals.at Deutschland
4*4GB Reichen mir persönlich mehr als aus.
Maximal Bestückung mit 8GB Riegeln liegt bei 32 GB das sollte doch reichen:confused:
Quad Chanel hast doch trotzdem.
:wink:
Ich find das Board recht geil nur mal schauen ob sich das im OC Thread Bestätigt das die ASROCK Bretter weniger V-Core brauchen bei den CPUs da steht ASUS wohl nicht so gut da.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]