> > > > EVGA führt X79 Classified E779-Flaggschiff vor

EVGA führt X79 Classified E779-Flaggschiff vor

Veröffentlicht am: von

evgaEVGA hat sich bisher sehr bedeckt mit Informationen zu den eigenen X79-Mainboards für Intels zukünftige High-End-CPU Sandy Bridge-E gehalten. Nur ein kleines Teaser-Bild verriet im Juli, dass das Unternehmen überhaupt an einem LGA 2011-Mainboard arbeitet. Jetzt wurde bekannt, was für Mainboards EVGA für den neuen Sockel entwickelt, zusätzlich hat sich das Flaggschiff, das X79 Classified E779, in Gänze ablichten lassen.

EVGA ist Sponsor des GeForce LAN 6-Events und hat diesen Rahmen zur Präsentation des X79 Line-ups genutzt. Insgesamt soll es vorerst drei Sandy Bridge-E-Mainboards des Unternehmens geben:

  • EVGA x79 SLI - E775
  • EVGA X79 FTW - E777
  • EVGA X79 Classified - E779

Während der GeForce LAN 6 wurde das Flaggschiff, also das EVGA X79 Classified, vorgeführt. Farblich orientiert es sich am gewohnten Schwarz-Rot-Schema der Classified-Produkte. Anders als bei manchen Top-of-the-line-Produkten der Konkurrenz wird das Mainboard nur vier und keine acht Speicherslots bieten. Wie für die Plattform üblich wird Gebrauch von einem Quad-Channel-Speicherinterface gemacht. Ähnlich zurückhaltend wie die Speicherslot-Zahl ist die Ausstattung mit SATA-Ports - es gibt vier SATA 3 Gb/s- und zwei SATA 6 Gb/s-Ports. Auffälliger als die Speicherslotzahl ist die Ausstattung der Slotblende - hier gibt es ganze acht USB 3.0-Ports (vermutlich per VIA Labs 'VLI'-Controlller). Daneben gibt es Bluetooth, zweimal eSATA, Dual-Gigabit-LAN, PS/2, 8-Kanal-Audio sowie einen CMOS Clear-Schalter und einen Anschluss für EVBot. Für die Grafikkarten bietet das EVGA X79 Classified fünf PCIe x16-Slots. Für Übertakter verbaut EVGA Power- und Resetschalter und Spannungsprüfpunkte auf dem Mainboard.

EVGA will übrigens aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben, als die eigenen Mainboards deutlich später als die Modelle der Konkurrenz verfügbar wurden. Alle drei X79-Mainboards sollen bereits zum Sandy Bridge-E-Launch (Mitte November) verfügbar sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (54)

#45
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat jdl;18156301
Keine Chance, da EVGA leider grundsätzlich kein ECC unterstützt und vier RAM Sockel dazu ohne registered Support (das SR-2 kann es ja auch nicht!) ist für ein Workstation Board ein schlechter Scherz.


Wer hat dir denn das geflüstert?

Das SR2 basiert auf dem 5520 Chipset und unterstützt sowohl ECC als auch normale Module
#46
Registriert seit: 22.03.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
Zitat jdl;18156301
Keine Chance, da EVGA leider grundsätzlich kein ECC unterstützt und vier RAM Sockel dazu ohne registered Support (das SR-2 kann es ja auch nicht!) ist für ein Workstation Board ein schlechter Scherz.


Eine Workstation braucht auch nicht umbedingt ECC Ram :)
Ich baue die ECC Rams lieber in den Server als in eine Workstation :wink:
#47
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
Zitat scully1234;18156591
Wer hat dir denn das geflüstert?

Die Produktbeschreibung bei EVGA ist ziemlich dürftig (ECC findet sich dort nicht - nur im Handbuch), aber in einem Punkt ist sie eindeutig nur 48GB unterstützt das Board. Der 5520 Chipsatz in Kombination mit zwei 5600 Xeon unterstützt auch 32GB registered Module => max. 384 GB sollten dort stehen.
Zitat scully1234;18156591

Das SR2 basiert auf dem 5520 Chipset und unterstützt sowohl ECC als auch normale Module

Bei vielen Boards spielt die Firmware nicht mit. Bei einem Workstation Board, will man nicht herumprobieren, sondern vom Hersteller die Zusicherung, daß das problemlos funktioniert.[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 19:43 ---------- Vorheriger Beitrag war um 19:42 ----------

[/COLOR]
Zitat Scorpion2k11;18156617
Eine Workstation braucht auch nicht umbedingt ECC Ram

Wenn man viel RAM braucht, gibt's nur noch registered ECC Module zur Auswahl.
#48
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat jdl;18156819
Die Produktbeschreibung bei EVGA ist ziemlich dürftig (ECC findet sich dort nicht - nur im Handbuch), aber in einem Punkt ist sie eindeutig nur 48GB unterstützt das Board. Der 5520 Chipsatz in Kombination mit zwei 5600 Xeon unterstützt auch 32GB registered Module => max. 384 GB sollten dort stehen.
.



SR-2 with 96GB ECC totally stable until I [email protected] in a VM

Und nu?

Nur weil damals zu Release entsprechende Module nur in homöopathischen Dosen verfügbar waren heißt das nicht das es nicht geht
#49
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 12069
Ich bin echter EVGA Fan, aber was ich so mitbekommen habe... Finger weg.
Die haben selbst mit den "ganz normalen" X79 Boards echte Probleme.
In US Forum kommt das X79 da gar nicht gut weg.
OC geht irgendwie gar nicht, BIOS mal wieder überfrachtet, aber wieder kein Offset... etc.

Meine Hoffnung lag auf diesen Chipsatz, aber seit P55 kommt da nix mehr gutes von EVGA. :(
#50
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat Dozer3000;18157052


Meine Hoffnung lag auf diesen Chipsatz, aber seit P55 kommt da nix mehr gutes von EVGA. :(


Japp die ganze Mannschaft abgewandert da kommt es zwangsläufig zu "Engpässen" ob sie das jemals wieder in normale Bahnen kriegen:hmm:
#51
customavatars/avatar165223_1.gif
Registriert seit: 20.11.2011

Banned
Beiträge: 1876
Ich finde,dass es echt schon fast an Frechheit grenzt bei EVGA!
Auch ich bin ein echter Fan des Unternehmens,aber das das Brett hier als noch nicht verfügbar ist,verärgert doch die Leute !

Ich warte vergebens,bis das Board hier verfügbar ist,aber Nunja,abwarten


In einem Bericht (weiß nicht mehr wo,) stand,dass Evga in einem inerview sagte,dass sie an der Verfügbarkeit in der EU arbeiteten und versprachen,dass es in Zukunft keine Komplikationen in Sachen " Verfügbarkeit " mehr geben wird..

Leider haben sie ihr Wort nicht gehalten..

Nunja trotzdem frohes fest euch allen !
#52
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
Zitat scully1234;18157046

Und nu?

Es ging um den Anwendungsfall "Workstationboard". Dabei ist es üblich, daß der Hersteller Produkteigenschaften verbindlich zusichert, und das auch in die Produktbroschüren reinschreibt. Bis auf die 32GB Module waren damals schon alle Module verfügbar. Es gibt aber keinerlei Liste mit getesteten Modulen.

Man sieht daran, daß es sich bei EVGA um einen Hersteller handelt, der für Gamer Boards entwickelt. Da ist das alles nicht wichtig.
#53
Registriert seit: 22.03.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
Zitat Dozer3000;18157052

OC geht irgendwie gar nicht, BIOS mal wieder überfrachtet, aber wieder kein Offset... etc.
:(


Gibts dazu auch quellen ? Wäre doch irgendwie sinnlos ein Overclocking Board zu releasen das man nicht overclocken kann :stupid:
#54
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 12069
Im EVGA Forum, kann grad nicht linken...
Es wird noch am BIOS gearbeitet, bzw. am 23.12. kam ein Neues.
Mag sein, dass es nun besser aussieht, aber insgesamt scheint EVGA den Abgang der Crew ubd Shamino immer noch nicht kompensiert zu haben.
Spiele aber noch mit dem Gedanken dem selbst auf den Zahn zu fühlen. ;)

Insgesamt gesehen sind andere besser davor, insbesondere Asrock mit den DFI Jungs.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI X470 Gaming M7 AC im Test - X470-Flaggschiff mit umfangreicher Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_X470_GAMING_M7_AC_004_LOGO

Neben dem X470 Gaming Pro Carbon AC haben wir von dem Hersteller außerdem das MSI X470 Gaming M7 AC für einen Test erhalten. Beide Platinen bieten eine großzügige Ausstattung, doch das X470 Gaming M7 AC ist zweifellos das Flaggschiff von MSI und hat gegenüber dem X470 Gaming Pro Carbon AC... [mehr]

Gigabyte B450 AORUS Pro im Test - B450-Platine mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_B450_AORUS_PRO_004_LOGO

Natürlich springt auch Gigabyte auf den B450-Zug mit auf und stellt insgesamt vier unterschiedliche Platinen bereit, die den Mainstream-User ansprechen sollen. Neben dem B450M DS3H und dem B450 AORUS M handelt es sich um die Modelle B450 AORUS Pro und B450 AORUS Pro WIFI. Wir haben von... [mehr]

ASUS TUF B450M-Plus Gaming im Test - Anders als der Vorgänger?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_B450M_PLUS_GAMING_004_LOGO

Am heutigen Tag fiel das NDA für AMDs B450-Chipsatz, der die AMD-400-Chipsatzserie erweitert und gerade für Mainstream-Anwender interessant erscheint. Wir haben von den Mainboard-Herstellernentsprechende Platinen erhalten, die wir in einem Test durchleuchten wollen. Anfangen werden wir mit dem... [mehr]

Supermicro C7Z370-CG-IW im Test - Mini-ITX-Board vom Server-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERMICRO_C7Z370_CG_IW_004_LOGO

Wenn man von den vier renommiertesten Mainboard-Herstellern im Desktop-Segment einmal absieht, sorgen auch weitere Hersteller für Nachschub. Supermicro ist für die Server-Platinen bekannt, möchte jedoch auch im Desktop-Bereich mit der Supero-Marke weiterhin Fuß fassen. Ein absoluter... [mehr]

Mini-ITX-Mainboard im Lesertest: Das Supermicro C7Z370-CG-IW

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERO_C7Z370_CG_IW-

Hierzulande ist Supermicro eher im Server-Bereich als im Desktop-Segment bekannt, doch unter dem Subbrand „SuperO“ will man jetzt auch im Consumer-Sektor durchstarten und hält inzwischen schon ein Reihe kleiner Mini-ITX-Platinen parat, die für die aktuellen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel... [mehr]

Ryzen Threadripper WX: ASUS liefert spezielle Kühlung für das ROG Zenith...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-TR4

Auf der Computex gab es den ersten Ausblick dessen, auf was sich die Mainboard-Hersteller mit dem Start der Ryzen-Threadripper-WX-Prozessoren (Ryzen Threadripper der zweiten Generation) vorbereiten. Während die Mainboards nach einem BIOS-Update grundsätzlich in der Lage sein sollten, auch... [mehr]