> > > > ASRock mit weiteren AM3+-Mainboards: 990FX Extreme3 und 970 Extreme3

ASRock mit weiteren AM3+-Mainboards: 990FX Extreme3 und 970 Extreme3

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010ASRock bietet bereits einige Mainboards mit Sockel AM3+ für die kommenden Bulldozer-Prozessoren an. Darunter z.B. auch das ASRock "Fatal1ty 990FX" (wir berichteten), dass sich an Gamer und Übertakter richtet.

Jetzt hat das Unternehmen zwei weitere Mainboards für den aktuellen AMD-Sockel vorgestellt. Das "990FX Extreme3" basiert wie das "Fatal1ty 990FX" auf dem AMD 990FX-Chipsatz, also dem Top-Modell für AM3+. Dementsprechend gut ist das Mainboard ausgestattet. Von den drei vorhandenen PCIe x16-Slots werden zwei mit vollen 16 Lanes angebunden, der dritte mit vier Lanes. In diesen Slots können CrossFireX- oder SLI-Grafikkartenverbünde eingesetzt werden. Die fünf vorhandenen SATA-Ports unterstützen allesamt den schnellen SATA 6 Gb/s-Standard. Bei den elektischen Bauteilen setzt ASRock hochwertige japanische Kondensatoren ("DuraCap") ein. Die Slotblende bietet zwei USB 3.0- und sechs USB 2.0-Ports, eSATA, Gigabit-LAN, zweimal PS/2 und Audioanschlüsse (angebunden an einen Realtek ALC892-Controller). Das "990FX Extreme3" ist praktisch eine leicht abgespeckte Variante des "990FX Extreme4" mit einer anderen Farbgestaltung. Ihm fehlen u.a. ein Firewire-Anschlus, zwei per Zusatzchip realisierte SATA 6 Gb/s-Ports und die Legacy-Anschlüsse für IDE- und Floppy-Laufwerke.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Für moderatere Ansprüche hat ASRock mit dem "970 Extreme3" auch ein Mainboard mit AMD 970-Chipsatz vorgestellt. Das Designschema entspricht dabei dem "990FX Extreme3" - ein schwarzes PCB wird mit metallfarbenen Kühlkörpern und gelben Aufschriften kombiniert. Entsprechend des beschnittenen Funktionsumfangs des AMD 970-Chipsatzes wird der zweite PCIe x16-Slot elektrisch nur als x4 angebunden, außerdem fällt die SLI-Unterstützung weg. Es gibt aber auch bei diesem Mainboard fünf SATA 6 Gb/s-Ports. Die Bestückung des I/O-Panels ist ebenfalls sehr ähnlich, es fallen allerdings zwei USB 2.0-Ports weg. Wie das "990FX Extreme3" ist auch das "970 Extreme3" ein etwas im Funktionsumfang reduzierter Ableger eines "Extreme4"-Mainboards - in diesem Falle des "970 Extreme4". So fehlt ein PCIe x16-Slot, die SLI-Unterstützung und der Firewire-Anschluss.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die beiden neuen ASRock-Mainboards werden in unserem Preisvergleich bereits gelistet. Das "990FX Extreme3" ist ab 108,60 Euro, das "970 Extreme3" ab 80,64 Euro erhältlich. Damit ist das neue 990FX-Mainboard geringfügig günstiger als das "990FX Extreme4", "970 Extreme3" und "970 Extreme4" sind hingegen fast gleich teuer.

Weiterführende Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
ASRock mit weiteren AM3+-Mainboards: 990FX Extreme3 und 970 Extreme3

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zweimal 6 GHz mit Ryzen 3000 auf dem ASUS ROG Crosshair VIII Impact

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der Jagd nach Rekorden ist mehreren Profi-Übertakten das Durchbrechen der 6 GHz-Schallmauer gelungen, indem sowohl ein AMD Ryzen 3950X 16-Kerner als auch Crucial Ballistix Elite DDR4-Arbeitsspeicher unter Flüssigstickstoff übertaktet wurden. Für beide Ergebnisse kam jeweils... [mehr]

  • Kurios oder wegweisend: Desktop-Mainboard mit ARM-Prozessor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHYTIUM

    Viele sagten bereits mehrfach das Ende der klassischen x86-Prozessoren voraus – nicht nur im Serverbereich, sondern auch bei den Heim-PCs. Die Entwicklung im Bereich der Server wurde zuletzt deutlich eingebremst und auch wenn Apple angeblich an einem eigenen SoC für zukünftige Macs arbeiten... [mehr]

  • CPU, VRM und PCH unter Wasser: Das ASRock X570 Aqua im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X570_AQUA_004_LOGO

    AMDs X570-Plattform stieß auf viel Lob, aber auch auf viel Kritik. Gelobt wurde die gebotene Performance mit dem Einzug der PCIe-4.0-Spezifikation. Aufgrund der resultierenden, erhöhten Hitzeentwicklung des PCHs setzt der Großteil der X570-Platinen aber auf einen PCH-Lüfter, der zum größten... [mehr]

  • Minimalistisch gut: ASRock Z390 Steel Legend im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_STEEL_LEGEND_004_LOGO

    Mit dem Core i9-9900KS hat Intel noch einen letzten Aufguss für den bestehenden Sockel LGA1151v2 vom Stapel gelassen. Der dafür passende Chipsatz ist weiterhin Intels Z390-PCH, welcher auch Bestandteil des ASRock Z390 Steel Legend ist. "Steel Legend" ist ASRocks neue Mainboard-Serie, die wir uns... [mehr]

  • ASUS ROG Zenith II Extreme im Test - Luxus-Ausstattung und Luxus-Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZENITH_II_EXTREME_004_LOGO

    Für die dritte Ryzen-Threadripper-Generation auf Basis von Zen 2 hat AMD den vorherigen Sockel TR4 umstrukturiert und vermarktet ihn nun als Sockel sTRX4. Daraus resultieren neue Platinen, die auf dem TRX40-Chipsatz aufbauen und für den Einsatz des Ryzen Threadripper 3960X und 3970X verpflichtend... [mehr]

  • AMD Ryzen und AM4: MSI nennt Release-Plan für AGESA 1.0.0.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mitte der Woche tauchten die ersten Ergebnisse zu den neuen BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 auf. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, sodass höhere Taktraten erreicht werden – so wie von AMD... [mehr]