> > > > ASRock Fatal1ty 990FX vorgestellt

ASRock Fatal1ty 990FX vorgestellt

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010ASRock wird mit einem weiteren Mainboard seine "Fatal1ty"-Serie erweitern. Das Modell setzte dieses Mal aber nicht auf einen Intel-Chipsatz, sondern wird mit einem 990FX-Chip von AMD ausgestattet sein. Somit wird auch der Sockel AM3+ für die kommenden FX-Prozessoren zur Verfügung stehen. Der CPU werden dabei eine 14-Phasen-PWM-Steuerung und vier DDR3-DIMMs mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2000 MHz zur Seite stehen. Wie auch schon bereits andere Modelle aus dieser Baureihe, wird die Hauptplatine auf die Farben Rot und Schwarz setzen. Zur weiteren Ausstattung zählen drei PCI-Express-x16-Steckplätze, sechs SATA-III-Ports und zwei eSATA-Anschlüsse sowie sechs USB-3.0-Ports (zwei davon direkt am I/O-Panel). Für den Sound wird ein 8-Kanal-Audio-Chip von Realtek integriert sein und für die Steuerung der Hautplatine wird UEFI zur Verfügung stehen.

asrock_fatal1ty_990fx

Leider hat ASRock noch keine weiteren Informationen zu einem Preis oder Veröffentlichungstermin gegeben. Die Platine sollte aber spätestens zum offiziellen Startschuss der Bulldozer-Plattform im Handel zu finden sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Zitat
(tlw. z.B. X-FI Titanium Fatal1ty onboard).

Das Feature ist lächerlich, da eine Soundkarte sehr viel länger als jedes Board hält und man sich deshalb besser eine non 0b0rlam0R Karte dazu kauft.
#11
customavatars/avatar107355_1.gif
Registriert seit: 26.01.2009

Sehfahrer
Beiträge: 1613
@Madz
Nun ja,
wir sollten es den Käufern des Boards doch selbst überlassen, wofür sie ihr Geld ausgeben.

Ich glaube kaum, dass sich jemand ein ASrock Board kauft um seinen Penis zu verlängern.
Und selbst wenn, sei es ihm gegönnt…;)
#12
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Meiner Meinung schalten viel zu wenige beim Hardwarekauf ihre grauen Zellen ein und kaufe nach ihrem tatsächlichen Bedarf. ;)
#13
customavatars/avatar107355_1.gif
Registriert seit: 26.01.2009

Sehfahrer
Beiträge: 1613
Zitat Madz;17197507
Meiner Meinung schalten viel zu wenige beim Hardwarekauf ihre grauen Zellen ein und kaufe nach ihrem tatsächlichen Bedarf. ;)


Da magst du recht haben.
Für viele ist es jedoch ein Hobby. Da sitzt das Geld immer etwas lockerer.
Und wenn sie das Geld dafür über haben - wie viele der User hier - ist es doch völlig okay. ;)
#14
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Ich sehe die ganze Geschichte mittlerweile viel mehr von der praktischen Seite und bin von der Hardwaresucht geheilt. Es gibt sinnvollere Hobbies, wo die Kohle deutlich langfristiger versenkt wird. ;)
#15
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5755
Naja, aber so schlecht ist Dein System aber auch nicht, als dass Du vollends geheilt bist. ;) So teuer sind meine Boards auch nie, aber für 300€ Grafikkarten bezahle ich auch nicht mehr.
#16
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Da ist noch ein großteil aus meiner Zeit als Schreiberling übrig. ;) Momentan würde ich wirklich nur noch Geld für Hardware ausgeben, wenn es notwendig ist. Zum Beispiel muss der Boxed endlich mal weichen, da die Kiste VIEL zu laut fürs Wohnzimme rist.
#17
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13421
Bitte nutzt für derartige Gespräche die PN-Funktion.
#18
customavatars/avatar42671_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Regensburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 458
Wenn ich schon sehe das die Elkos nicht schön sauber eingelötet worden sind... Für spätere User dieses Boards hoffe ich, dass es im Auslieferungszustand eine bessere Qualität vorweisen kann...
#19
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2976
Zitat Madz;17197461
Das Feature ist lächerlich, da eine Soundkarte sehr viel länger als jedes Board hält und man sich deshalb besser eine non 0b0rlam0R Karte dazu kauft.


Das stimmt schon und würd ich auch jedem empfehlen, aber es geht bei diesen Boards wohl eher darum, dass durch viele Grakas kein Erweiterungsslot mehr für eine Soundkarte frei sein könnte und man daher was gutes auf dem Board hat.
Abgesehen davon sind die Killer-Boards zwar sauteuer, aber im Vergleich zu den Preisen eines gleichwertigen Boards+Bigfoot-Karte+X-Fi doch wieder sehr günstig.
Die Fatal1ty-Karten waren nie Ob0rlam0R-Karten, auch wenn der Name und da sLogo unnötig waren, sondern haten durchaus ihre Berechtigung. Die Soundlösung auf den Killer-Boards ist gleichwertig mit eine Titanium Fatal1ty Pro und das ist schon was weit besseres als der übliche onboard-Mist.

Zitat Madz;17197507
Meiner Meinung schalten viel zu wenige beim Hardwarekauf ihre grauen Zellen ein und kaufe nach ihrem tatsächlichen Bedarf. ;)


Es ist aber heute nunmal leider so, dass viele durchaus nützliche und gute Sachen nur auf teuren Mainboards vorhanden sind, die dann auch immer gleich auf eine fette Stromversorgung und vor allem viele Grakas ausgelegt sind. z.B. zusätzliche SATA-/eSATA-/USB3.0-Ports gegenüber dem Mainstream, hochwertigere Bauteile, Dual-LAN (soll wohl manchen noch wichtig sein), gute Passivkühlung.

Ich wäre z.B. mit der Ausstattung eines Asus M5A97 Evo oder Gigabyte GA-970A-UD3 vollkommen zufrieden, das M5A99X Evo hat aber hochwertigere Bauteile und spart damit nachweislich Strom, tlw. recht deutlich.

Wir werden es wohl leider nicht erleben, dass irgendwer mal ein Board produziert, dass so hochwertig und gut ausgestattet ist wie aktuelle Topmodelle, aber nur einen PEG hat.

Einen anderes Problem ist imho die unnötige Verteuerung selbst beim Mainstream durch nutzlose Zusatzchips. Warum die heute üblichen 1-2 eSATA Ports eigtl. immer durch Zusatzchips realisiert werden, obwohl die Chipsätze doch genug für 90% der Nutzer bieten, ist mir unverständlich. Das erwähnte M5A99X Evo ist da ein krasses Beispiel, weil nicht nur ein JMB362 für 2xeSATA verbaut wird (merkwürdigerweise nur 1xeSATAp), statt eines SATAIII-Chip oder einer shared-Belegung mit dem Chipsatz, sondern noch ein JMB362 für zwei zusätzliche interne SATAII-Ports, die wohl kaum jemand nutzen wird. Asrock hat es früher mal geschafft, das 1-2 Ports vom Chipsatz shared sowohl intern, als auch extern zur Verfügung standen, während sie heute dann nur extern vorhanden sind oder eben ein Zusatzchip verbaut wird.

EDIT: Wie ich gerade sehe, benutzt das Board mal ausnahmsweise keinen Realtek-NIC, sondern einen von Broadcom, as ja erstmal lobenswert ist. Allerdings ist es weiterhin ein PCIe-NIc, statt des für die SB8x0/9x0 geeigneten (BCM57781 statt BCM50610), also fail.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG Maximus X Formula im Test - Maximale Ausstattung mit OLED-Display

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

Die Weihnachtsfeiertage und auch der Jahreswechsel liegen nun hinter uns, sodass wir uns nun weitere Mainboards näher anschauen werden. Gegen Ende 2017 ist das ASUS ROG Maximus X Formula in unserer Redaktion eingetroffen. Inzwischen haben wir das Maximus X Formula für Intels... [mehr]

Meltdown: ASUS, ASRock, EVGA Gigabyte und MSI stellen BIOS-Updates für...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Das Jahr 2018 begann in der IT-Welt mit der Bekanntgabe der schwerwiegenden Sicherheitslücken mit dem Codename "Meltdown" und "Spectre". Während sich "Meltdown" auf die Intel-Prozessoren beschränkt, sieht es bei "Spectre" ganz anders aus. Und auch wenn Software einen Hardware-Fehler nicht... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 Pro im Kurztest - VRM- und Kühlung-Verbesserungen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/GIGABYTE_X299_AORUS_GAMING7_PRO_02_LOGO

Intels X299-Plattform bringt mit Skylake-X bis zu 18 Kerne inklusive SMT in den High-End-Desktop-Bereich. Schon zu Anfang sind dann erste Probleme mit den hohen VRM-Temperaturen und zu schwacher Stromversorgung bei einigen X299-Mainboards ans Tageslicht getreten. Dies hat Gigabyte und auch ASRock... [mehr]

Biostar Racing X370GT7 im Test - Unterschätzt aber etwas teuer

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2018/BIOSTAR_X370GT7_004_LOGO

Wir nehmen einmal Abstand von der Intel-Welt und wechseln nicht nur ins AMD-Lager, sondern werfen unsere Blicke auf einen Mainboard-Hersteller, der noch immer kein leichtes Spiel hat, sich gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen. Von Biostar haben wir das X370GT7 aus der Racing-Produktreihe... [mehr]

MSI Z370 Tomahawk im Test - Günstiges Z370-Brett mit Trümpfen

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2018/MSI_Z370_TOMAHAWK_004_LOGO

Von MSI haben wir uns mit dem Z370 Godlike Gaming ein Modell aus der Enthusiast-Gaming-Produktreihe und mit dem Z370 Gaming Pro Carbon (AC) eines aus der Performance-Gaming-Serie näher angeschaut. Da erklärt es sich eigentlich von selbst, dass wir ebenfalls ein Mainboard aus der... [mehr]

ASRock X399M Taichi: Das kleinste Mainboard für AMDs Threadripper...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

Für Intels High-End-Prozessoren auf Basis des X299-Chipsatzes gibt es in Form des ASRock X299E-ITX/ac bereits eine Micro-ATX-Platine. Dieses Mainboard setzten wir zusammen mit einem Intel Core i9-7980XE und einer NVIDIA Titan V auch schon in ein entsprechend kompaktes Gehäuse. Auf... [mehr]