1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ASUS Maximus IV Extreme-Z und Maximus IV Gene-Z ab sofort verfügbar

ASUS Maximus IV Extreme-Z und Maximus IV Gene-Z ab sofort verfügbar

Veröffentlicht am: von

asusDie Flut neuer Mainboards reißt nicht ab. Nachdem MSI gestern schon drei weitere Hauptplatinen mit PCI Express 3.0 ankündigte, gab heute auch ASUS die Verfügbarkeit zwei neuer Intel-Untersätze bekannt. Den Anfang soll an dieser Stelle das ASUS Maximus IV Extreme-Z machen. Dieses reiht sich der ROG-Reihe ein und stellt das aktuelle Flaggschiff der ASUS-Z68-Mainboards dar. Die ATX-Platine hat somit einiges zu bieten und kommt nicht nur mit allen aktuellen Intel-CPUs im Sockel LGA1155 zurecht, sondern nimmt auch bis zu vier Grafikkarten in ihren PCIe-x16-Slots auf und ermöglicht damit CrossFireX- und SLI-Systeme. Auch die LucidLogix-Virtu-Technologie wird unterstützt. Für den Arbeitsspeicher stehen insgesamt vier Speicherbänke bereit, die mit Modulen von einer Geschwindigkeit von bis zu 2200 MHz zurechtkommen. Laufwerke können wahlweise an vier SATA-III- oder an vier SATA-II-Ports angeschlossen werden, während auch zwei weitere Steckkarten in einem PCI-Express-x4- und –x1-Slot ihren Einsatz finden können. Auf dem I/O-Panel stehen acht USB-3.0-Anschlüsse, zwei Dual-Gigabit-LAN-Ports und zwei eSATA-Anschlüsse sowie die üblichen Audiobuchsen bereit. Auch ein älterer PS/2-Port ist dort zu finden.

Das ASUS Maximus IV Extreme-Z soll ab sofort für 334 Euro erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist schon für knapp 290 Euro zu haben.

Passend dazu rückte ASUS in seiner Pressemitteilung auch das Maximus IV Gene-Z noch einmal in den Vordergrund. Dieses beherbergt zwar auch alle aktuellen Intel-CPUs für den Sockel LGA1155 und arbeitet mit Intels Z68-Chipsatz, setzt jedoch auf den kleineren Micro-ATX-Formfaktor. Trotz der geringeren Abmessungen muss man nicht auf SLI- und CrossFireX-Unterstützung verzichten, denn auch bei diesem Modell sind zwei PCIe-x16-Grafikkartenslots vorhanden, die ebenfalls mit der Virtu-Technologie ausgestattet sind. Damit kann ohne großen Aufwand zwischen der eingebauten und integrierten GPU des Sandy-Bridge-Prozessors gewechselt werden, um Strom zu sparen. Zudem ist auch ein PCI-Express-x4-Steckplatz noch vorhanden. Für optische Laufwerke und Massenspeicher warten zwei SATA-III- und vier SATA-II-Ports, während sich externe Geräte über maximal vier USB-3.0- bzw. zwölf USB-2.0- Schnittstellen anschließen lassen. Gigabit-LAN und eSATA ist natürlich auch mit an Board. Um die Sound-Ausgabe kümmert sich ein "SupremeX X-Fi 2"-Chip von Creative.

Auch das ASUS Maximus IV Gene-Z soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 162,90 Euro. Über unseren Preisvergleich werden aktuell nur rund 140 Euro fällig.

Weiterführende Links:

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock Rack X570D4U-2L2T im Test - Für den Home-Server-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_RACK_X570D4U-2L2T_004_LOGO

    Heute steht ein weiteres Mainboard von ASRock Rack auf unserem Testplan. Dieses mal schauen wir uns an, wie die eigentlich für den Desktop vorgesehene X570-Plattform bzw. ein Sockel AM4 sich zusammen mit einem X570-Chipsatz im professionellen Segment schlägt. Keine für ein Gaming-Produkt... [mehr]

  • Gigabyte B550I AORUS Pro AX im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBO_GIGABYTE_B550I_AORUS_PRO_AX_004_LOGO

    Von den großen ATX-Ablegern wechseln wir nach den letzten Tests auf das kleinere Mini-ITX-Format, bleiben jedoch zunächst bei AMDs B550-Chipsatz. Mit den kleinen Platinen lassen sich nicht nur sehr kompakte Gaming-Systeme kreieren, sondern auch das Thema Overclocking hat bei vielen Anwendern... [mehr]

  • Das ASRock Rack E3C246D4I-2T im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK-RACK-E3C246D4I-2T-LOGO

    Mit dem ASRock Rack E3C246D4I-2T schauen wir uns heute einmal kein Standard-Modell für Intel- oder AMD-Prozessoren an. Das E3C246D4I-2T zeichnet sich nicht durch besonders viele PCI-Express-Steckplätze, eine besonders starke Spannungsversorgung oder eine RGB-Beleuchtung aus, sondern... [mehr]

  • MSI stellt das MAG B550 Torpedo vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mit dem neuen MSI MAG B550 TORPEDO erweitert MSI seine MAG-Motherboard-Linie für AMD Ryzen-Prozessoren. Das neue MSI MAG B550 TORPEDO-Mainboard ist für Ryzen-Prozessoren der 3. Generation und für die Ryzen 4000 G-Serie konzipiert. Es besitzt einen AMD AM4-Sockel und ein AMD-B550-Chipsatz... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XII Hero (Wi-Fi) im Test - Licht- und Schattenspiel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBO_ASUS_ROG_MAXIMUS_XII_HERO_004_LOGO

    Bei ASUS' ROG-Maximus-Mainboardserie sind wir inzwischen bei der 12. Generation angelangt, die für Intels Comet-Lake-S-Prozessoren auf Basis der LGA1200-Fassung konzipiert ist. Unverändert ist das uns vorliegende ROG Maximus XII Hero (Wi-Fi) in der Oberklasse positioniert worden, sodass der... [mehr]

  • Mini-ITX, mini-SAS und Xeon D-1622: ASRock Rack D1622D4I im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK-D1622D4I

    Nachdem wir uns zuletzt das E3C246D4I-2T angeschaut haben, folgt heute ein weiteres Mini-ITX Sever-Mainboard von ASRock Rack. Das D1622D4I setzt die Prioritäten ebenfalls auf den Formfaktor und den Homeserver-Einsatz, geht in den Details aber etwas anders an viele der Ausstattungsmerkmale heran.... [mehr]