> > > > Intel nutzt X79-Chipsatz für LGA 2011- und LGA 1366-Mainboard (Update)

Intel nutzt X79-Chipsatz für LGA 2011- und LGA 1366-Mainboard (Update)

Veröffentlicht am: von

intel3Mit Sandy Bridge-E kommt nicht nur ein neuer Sockel, der Sockel LGA 2011, sondern in Form des X79 auch ein neuer Chipsatz (wir berichteten). Die Kollegen von X-bit labs konnten jetzt Einblick in ein Intel-Dokument nehmen, das eine überaschende Information zum kommenden High-End-Chipsatz verrät. Demnach soll es nicht nur ein üppig ausgestattetes X79-Mainboard mit Sockel LGA 2011 geben, sondern auch eine LGA 1366-Platine, die auf diesen Chipsatz zurückgreift. Damit wäre der X79-Chipsatz sowohl für die noch aktuelle als auch für die zukünftige Intel High-End-Plattform nutzbar.

Das LGA 2011-Mainboard ist das DX79SI (Siler), dass sich an Enthusiasten richtet. Anders als die bisher bekannten X79-Mainboards anderer Mainboardhersteller wird Intels Platine nicht nur vier, sondern acht DDR3-Speicherslots bieten - bis zu 64 GB RAM sind somit möglich. Es gibt ganze drei PCIe 3.0-Slots für Multi-GPU-Setups. Laufwerke können an sechs SATA 3.0- und sechs SATA 6.0-Ports angeschlossen werden. Daneben kann das Siler mit viermal USB 3.0, vierzehnmal USB 2.0, Dual-Gigabit-LAN, Bluetooth/Wi-Fi und 8-Kanal-Audio aufwarten.

Das DX79TO mit Sockel LGA 1366 ist herkömmlicher ausgestattet und soll eine preisgünstigere Alternative darstellen. Dieses Mainboard bietet u.a. zwei PCIe 2.0 x16-Slots, achtmal SATA, zwei USB 3.0-Anschlüsse, 6-Kanal-Audio und Gigabit-LAN.

Vorausgesetzt, diese Informationen bewahrheiten sich, wäre das eine ungewöhnliche Strategie von Intel. Zum einen überrascht es, dass diese Kombination überhaupt möglich ist (auch wenn ASUS bereits auf der Computex ein Konzept-Mainboard - "Danshui Bay" - gezeigt hat, das LGA 1366 und LGA 2011 sogar parallel anbieten kann), zum anderen aber auch, dass Intel dann ein entsprechendes Produkt entwickelt und auf den Markt bringen möchte. Der Kreis der Interessenten, die ein neues X79-Mainboard mit einem alten LGA 1366-Prozessor kombinieren wollen, dürfte doch eher klein sein. Zumal die Ausstattung des DX79TO sich nicht sehr von der aktueller X58-Mainboards (z.B. Intels eigenem DX58SO2) absetzen kann.

Update: Eine ältere Folie, die im Februar von xfastest.com präsentiert wurde, ordnet das DX79TO (Thorsby) als LGA 2011-Mainboard ein. Da uns das von X-bit labs herangezogene Intel-Dokument nicht vorliegt, können wir nicht beurteilen, welche Quelle vertrauenserweckender ist.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21816
Irgendwas stört mich an der News. Vielleicht sind es auch nur die Namen der zu kombinierenden Chips, damit sowas läuft: X58+X79. Spart viellicht die eine oder andere Zusatzressource wie Taktgeber ein. Kann das überhaupt laufen? Möglicherweise ist es aber auch die Tatsache, daß eine 5 auf schlechten Fotos schnell eine 6 werden kann oder schlicht die Unsinnigkeit eines solchen Vorhabens. Ich weiß es nicht.
#17
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
@luluthemonkey: Wo hast du das denn her? Im Gegenteil, PCI 3.0 wird erstmal nur für die Grafik sein. Diese ominöse zusätzliche Bandbreite beim X79 für Speichermedien kann eigtl. nur PCIe 2.0 sein, da der X79 selbst kein PCIe 3.0 haben kann.
Ich denke es heisst einfach, dass die Mobo-Hersteller den DMI von 4 auf 8 Lanes verbreitern können, die aber wegen dem PCH nur Gen2 sein können. Von den 40 Lanes Gen3 der CPU und den 12 Gen2 des PCH bleiben dann nurnoch 4 Gen2 für PCIe-Slots oder Zusatzchips, was aber dank der reichhaltigen Ausstattung des PCH unproblematisch ist.

@UHJJ36: Ich glaube, du verstehst uluthemonkey da falsch. Er meinte wohl, dass mit 28nm Grakas mit drei GPUs möglich werden, die dann von der zusätzliche Bandbreite von PCIe 3.0 profitieren könnten. Glaub ich übrigens nicht, auch in 28nm werden zwei GPUs noch ziemliche Monsterkarten sein, da bleibt kühltechnisch kein Spielraum für mehr GPUs.

@Es kann defintiv laufen, dank DMI (4x PCIe) als Verbindung zwischen Northbridge/CPU und Southbridge seit Sockel 775, also 900er Chips mit ICH6.
#18
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
alter sockel mit neuem chipsatz wäre echt interessant. hoffentlich kommt da was gescheites. (von asus oder so)
#19
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 9033
Vieleicht rührt daher auch die News das die Cpus Core I7 heissen sollen dann aber auf der Basis des LGA 1356 wie Chrisch es schon erwänt hat und die für den 2011 Sockel werden doch die Bez. 9** bekommen.
Zu Pcie 3.0 es soll ja nicht nur die Bandbreite steigen so fern ich das gelesen habe sondern auch die Latenz soll sich stark verbessern.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Spezifikation-fuer-PCI-Express-3-0-fertiggestellt-1139489.html
Statt der bisher verwendeten 8b10b-Kodierung, bei der pro 8 Bit Nutzdaten zwei weitere zum Ausgleich des Signalpegels übertragen wurden, kommt bei PCIe 3.0 ein 128b130b-Leitungscode zum Einsatz. Durch die effizientere Übertragung verringert sich der Overhead von 20 auf 1,6 Prozent und erlaubt es, die Taktfrequenz von 5,0 auf lediglich 8,0 GHz zu erhöhen.

Darüber hinaus enthält die Spezifikation von PCI Express 3.0 Verbesserungen am Protokoll wie atomare Operationen, dynamische Änderung der Leistungsaufnahme und eine freie Transaktionsreihenfolge. Die neue Schnittstelle ist abwärtskompatibel zu PCIe 1.x und 2.x.
#20
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Ich glaube kaum, dass Intel zwei neue Enthusiasten-Plattformen rausbringt, wenn schon eine nur eine sehr beschränkte Zielgruppe finden wird. Außerdem ist die S1356-Plattform mit 24 statt 40 PCIe 3.0 Lanes einfach zu beschnitten, um gegenüber S1155 von Interesse zu sein.
Sicherlich wird auch für S1356 der gleiche Chipsatz benutzt werden, da der X79 ja nur ein umbenannter Server-Chipsatz ist. Es wird aber bestimmt keine Desktop-Plattform auf dieser Basis geben.

Ich versteh auch nicht, was daran so bemerkenswert sein soll, dass SNB-E Core i7 heissen wird - genauso war es doch bei S1156/1366 auch, nur die absolut besten CPUs der Mainstream Plattform heissen i7 (8x0 bzw. 2600(K)), die Enthusiasten Plattform gibts hingegen nur mit i7. Gut, die Sixcores hätten eine höhere Zahl verdient, vielleicht ist die aber den Oktacores vorbehalten.
#21
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 9033
Du solltest nicht vergessen das die 24 lanes aber mit Pcie 3.0 angegeben wurden wenn es so kommt mit dem 1356.
Wo bei man mit einer Pcie 3.0 Schnitstelle im Sli oder Cf trotzdem mehr Bandbreite geliefert bekommt als momentan mit dem 1155 Sockel 2.0.
Aber es ist auch derzeit ein nicht leicht überschaubarer Dschungel bei Intel in der Mache.
#22
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Das gilt aber nur, wenn die Graka auch Gen3 unterstützt, was ja bis jetzt noch keine tut. Sollte aber in der nächsten Generation kein Problem sein. Gen2 wurde ja auch bei den Refresh-/Shrinkchips RV670 und G92 eingeführt, also mal so eben nebenbei.

Generell finde ich S2011 zu übertrieben, bei S1356 fehlt dann aber was. Triplechannel und weniger SATA hätte es auch getan, mehr als 24 Lanes sind aber schon von Nöten - für Enthusiasten, nicht für mich.
Ich könnte mit S1155 wunderbar leben, wenn es nicht diese dämlichen OC-Beschränkungen und das Zusatzchip-Gefrickel mit PCIe-Brücken gäbe.
#23
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 9033
Ja das richtig wenn die Graka 3.0 unterstützt.
Damit würde der 1356 trotzdem interessant sein für Leute die ein neues Sys aufbauen wollen eventuell eine Alternative zu AMD oder Sockel 1155 da diese keine Pcie 3.0 bieten.
Am besten finde ich an dieser Variante das keine Gpu in der Cpu sitzen würde .
Wo bei vieleicht noch mehr OC gehen würde dennoch finde ich den 2011 Sockel am interessantesten.
#24
Registriert seit: 07.12.2010

Matrose
Beiträge: 1
ich finds ne gute idee UND es würde sich hiermit decken --> http://www.computerbase.de/news/hardware/mainboards/intel-systeme/2011/mai/asus-vereint-sockel-lga-1366-und-2011-auf-einem-board/
#25
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21816
@AlienTechnologies
Da deckt sich garnichts. Beide verbauten CPUs haben nunmal eine QPI, mit denen sie sich unterander unterhalten können. Die gesamte Peripherie hängt am LGA2011. Somit ist der LGA1366 ein reiner Zusatzprozessor.

Außerdem scheint Thorsby (das LGA1366-Board mit X79) einen LGA2011 zu bekommen, sofern die Folie authentisch ist: Imageshack - deskyboards.png
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]