> > > > Weitere Mainboard-Unternehmen beziehen Stellung zu fehlerhaften Sandy Bridge-Chipsätzen - ASRock, ASUS, MSI und ECS (Update 2)

Weitere Mainboard-Unternehmen beziehen Stellung zu fehlerhaften Sandy Bridge-Chipsätzen - ASRock, ASUS, MSI und ECS (Update 2)

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newNachdem schon Gigabyte Stellung zu den Problemen mit Intels Sandy Bridge-Chipsätzen bezogen hat (wir berichteten), sind jetzt weitere Hersteller nachgezogen. Unser Moderator emissary42 hat in dem von ihm betreuten Intel Cougar Point Mainboards-Thread Statements von ASRock, ASUS und MSI zusammengetragen. 

Demnach empfiehlt ASRock vorerst, möglichst die von der Problematik nicht betroffenen SATA 6 Gb/s-Anschlüsse zu nutzen. Gemeinsam mit Intel arbeitet man an einer endgültigen Problemlösung.

ASUS teilt mit, das man vorerst keine weiteren Sandy Bridge-Platinen ausliefern wird. Betroffene oder möglicherweise betroffene Mainboards und Notebooks werden vom Garantieservice umgetauscht, auch eine Kaufpreiserstattung soll möglich sein. Die Garantiezeiten potentiell betroffener Produkte werden zurückgesetzt. Auch ASUS empfiehlt als Notlösung die Nutzung der SATA 6 Gb/s-Ports (oder - falls vorhanden - die von per Zusatzchip angebundenen SATA 3 Gb/s-Ports). Das Unternehmen möchte eine Informationskampagne starten, um Kunden über die Problematik aufzuklären.  

MSI gibt wie ASRock vorerst nur die Empfehlung ab, auf nicht betroffene Ports auszuweichen.

Weitere Hersteller werden sich vermutlich erst nach dem Chinese New Year zu Worte melden. Dabei scheint die Tendenz hin zum Umtausch aller potentiell betroffener Mainboards zu gehen. Dafür muss Intel allerdings erst eine neue Revision (R3) der Cougar Point-Chipsätz produzieren und an die Mainboardhersteller ausliefern. Laut Gigabyte ist damit nicht vor April zu rechnen.

Update: MSI hat mittlerweile eine umfangreichere Pressemeldung herausgegeben. Wenn Probleme auftreten, kann das Service-Team des Unternehmens über die eigens eingerichtete Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktiert werden. Solange es keine Probleme gibt, bittet MSI um Geduld, bis die neue Revision der 6er-Chipsätze verfügbar ist. Das soll spätestens im April der Fall sein. Dann wird der Austausch von bereits verkauften Produkten über die Fachhändler möglich werden. Ansonsten gilt weiter der Sicherheitshinweis, auf SATA 6 Gb/s-Ports oder auf per Zusatzchip bereitgestellte Ports zurückzugreifen (bei MSI beides weiß markiert).

Update 2: Mittlerweile hat sich auch ECS zur Problematik geäußert. Dem Statement von ECS USA zufolge wird auch dieses Unternehmen sofort die Produktion von Mainboards mit Intels 6er-Serie-Chipsatz einstellen. Sobald das neue B3-Stepping verfügbar wird, können bisher gekaufte Mainboards mit betroffenem Chipsatz getauscht werden. Im April soll es soweit sein. Für den Tausch arbeitet ECS mit den Händlern zusammen.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (15)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock TRX40 Taichi im Test - Für Overclocker eine gute Wahl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_TRX40_TAICHI_004_LOGO

    Wir nehmen nun etwas Abstand von den Creator-Mainboards und richten unseren Blick auf das ASRock TRX40 Taichi für Enthusiasten, das einerseits eine kräftige CPU-Spannungsversorgung als auch eine ansprechende Ausstattung bieten soll. Wir haben das ASRock TRX40 Taichi im Detail betrachtet und es... [mehr]

  • MSI Creator TRX40 im Test - Bis auf Thunderbolt luxuriös unterwegs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_CREATOR_TRX40_004_LOGO

    Erst vor wenigen Tagen hatten wir das MSI Creator X299 für Intels HEDT-Prozessoren im Test, heute folgt die TRX40-Variante für die dritte Threadripper-Generation, die mit bis zu 32 Kernen und 64 Threads wesentlich interessanter ist und die Content-Creation-Arbeit wesentlich beschleunigen... [mehr]

  • ASUS-Portfolio: 29 LGA1200-Platinen für Intels Comet Lake-S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    Für die im April 2020 erwartete, zehnte Core-Generation für das Mainstream-Segment setzt Intel auf den Sockel LGA1200. Hierzu kommen die Intel-Chipsätze der 400-Serie zum Einsatz. Auf der Webseite zu HD-Tecnología will man vom ASUS-Mainboard-Portfolio erfahren haben und nennt insgesamt 29... [mehr]

  • Huawei stellt Mainboard für ARM-CPU Kunpeng 920 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI-D920S10

    Erst kürzlich berichteten wir über ein von Phytium gezeigtes Mainboard, welches einen auf einer ARM-Architektur basierenden Prozessor aufnehmen sollte. Nun hat Huawei mit dem D920S10 ein ähnliches Produkt vorgestellt, welches den hauseigenen Kunpeng 920 aufnehmen soll. Das... [mehr]

  • CES 2020: MSI ergänzt das X570-Portfolio mit dem MAG X570 Tomahawk WiFi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    MSIs X570-Mainboard-Portfolio umfasst derzeit acht unterschiedliche Modelle, von denen wir bereits das MEG X570 Ace (Hardwareluxx-Test) ausführlich getestet haben. Bisher fehlte jedoch mindestens eine Variante aus der MSI-Arsenal-Gaming-Reihe (kurz: MAG). Auf der diesjährigen CES in Las Vegas... [mehr]

  • ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Wer sich ein aktuelles Ryzen-System mit dazugehörigem Mainboard anschaffen möchte, hat im High-End-Segment nur die Wahl zu einem Board mit X570-Chipsatz greifen. Zwar laufen die Prozessoren auch auf älteren AM4-Plattformen, wer alle neue Funktionen inklusive PCI-Express 4.0 nutzen möchte, kommt... [mehr]