> > > > ASUS gibt Sandy-Bridge-Mainboards bekannt

ASUS gibt Sandy-Bridge-Mainboards bekannt

Veröffentlicht am: von

asusVergangene Woche berichteten wir bereits über ein erstes ASUS-Mainboard für Intels neuen Sockel LGA 1155. Doch dieses "P8P67 Deluxe" ist natürlich keineswegs das einzige neue Mainboard für die Sandy-Bridge-Prozessoren. Jetzt wurde ein ganzer Schwung weiterer ASUS-Hauptplatinen auf Basis der Chipsätze P67, H67 und Q67 bekannt.

Einige herausstechende Produkte wollen wir kurz vorstellen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben dem "P8P67 Deluxe" wird es auch ein "P8P67 Pro" geben. Von der Top-Variante unterscheidet es sich in einigen kleineren Merkmalen. So fehlen ihm u.a. der zweite Netzwerkanschluss, die Debug-Anzeige und ein per Heatpipe angebundener Kühlkörper. In dieser Serie wird es weitere Produktabstufungen geben, u.a. auch ein einfaches "P8P67" und µATX-Varianten. Alle sollen USB 3.0 bieten. Dabei setzt ASUS sowohl auf den bekannten NEC-Zusatzchip als auch auf einen angeblich überlegenen Chip von ASMedia (einer ASUS-Tochterfirma). Zumindest sämtliche ATX-Platinen dieser Produktfamilie setzen auf eine neue digitale Spannungsversorgung namens "Digi+ VRM". Ebenfalls bieten alle diesen Mainboards und auch einige der kleineren Modelle Bluetooth.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Eine auffällige Mini-ITX-Platine wird es für Sandy Bridge auch geben. Laut manchen Internetseiten soll dieses Mainboard "P8P67-I" heißen. Es ist auf Grund der Videoausgänge jedoch anzunehmen, dass die Hauptplatine nicht auf dem P67-Chipsatz basiert und somit dieser Name unkorrekt ist. Jedenfalls packt ASUS hier so ziemlich alles auf kleinstem Raum zusammen, was man sich nur wünschen kann. Abgesehen von SO-DIMM-Steckplätzen für den Arbeitsspeicher kann auf Basis dieser Plattform ein Kompaktsystem zusammengestellt werden, bei dem keine größeren Abstriche in Bezug auf die Ausstattung gemacht werden müssen. Ein PCIe-x16-Slot wird ebenso geboten wie SATA 6 GB/s, USB 3.0, WLAN, Bluetooth, eSATA, optischer Digitalausgang, HDMI/DVI/D-Sub usw.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben den regulären LGA 1155-Mainboards wird es auch einige besondere Enthusiasten-Hauptplatinen geben. Das "Maximus IV Extreme" entstammt der Republic of Gamers-Reihe und ist ein High-End-Board, das sich mit vier PCIe-x16-Slots u.a. auch für Multi-GPU-Systeme anbietet. Hier hat ASUS sich (fast) konsequent von allen Legacy-Ports getrennt. PCI, Firefire oder USB 2.0 sucht man vergeblich. Ein PS/2-Anschluss hat die Radikalkur jedoch überlebt. Wie für Mainboards dieser Serie üblich, soll auch das "Maximus IV Extreme" besonders übertaktungsfreudig sein.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Schließlich hat noch die TUF-Familie Zuwachs erhalten, die für herausragende Langlebigkeit stehen soll. Das "Sabertooth P67" macht dort weiter, wo seine Vorgänger aufgehört haben.  Es kommen hochwertige Komponenten und eine ganze Armada von Temperatursensoren zum Einsatz. Eine spezielle Abdeckung namens "Tactical Jacket" sorgt für einen martialischen Look und soll den Luftstrom des CPU-Kühlers durch ein Netzwerk von Kanälen verteilen.

Im Folgenden noch eine Liste der offiziell von ASUS angekündigten Mainboards mit Sockel LGA 1155 (ohne R.O.G./TUF-Produkte):

  • P8P67 DELUXE
  • P8P67 EVO
  • P8P67 PRO
  • P8P67 LE
  • P8P67
  • P8P67-M EVO
  • P8P67-M
  • P8H67-V
  • P8H67
  • P8H67-M EVO
  • P8H67-M PRO
  • P8H67-M
  • P8Q67-M DO
Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (22)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock TRX40 Taichi im Test - Für Overclocker eine gute Wahl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_TRX40_TAICHI_004_LOGO

    Wir nehmen nun etwas Abstand von den Creator-Mainboards und richten unseren Blick auf das ASRock TRX40 Taichi für Enthusiasten, das einerseits eine kräftige CPU-Spannungsversorgung als auch eine ansprechende Ausstattung bieten soll. Wir haben das ASRock TRX40 Taichi im Detail betrachtet und es... [mehr]

  • MSI Creator TRX40 im Test - Bis auf Thunderbolt luxuriös unterwegs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_CREATOR_TRX40_004_LOGO

    Erst vor wenigen Tagen hatten wir das MSI Creator X299 für Intels HEDT-Prozessoren im Test, heute folgt die TRX40-Variante für die dritte Threadripper-Generation, die mit bis zu 32 Kernen und 64 Threads wesentlich interessanter ist und die Content-Creation-Arbeit wesentlich beschleunigen... [mehr]

  • ASUS-Portfolio: 29 LGA1200-Platinen für Intels Comet Lake-S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    Für die im April 2020 erwartete, zehnte Core-Generation für das Mainstream-Segment setzt Intel auf den Sockel LGA1200. Hierzu kommen die Intel-Chipsätze der 400-Serie zum Einsatz. Auf der Webseite zu HD-Tecnología will man vom ASUS-Mainboard-Portfolio erfahren haben und nennt insgesamt 29... [mehr]

  • Huawei stellt Mainboard für ARM-CPU Kunpeng 920 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI-D920S10

    Erst kürzlich berichteten wir über ein von Phytium gezeigtes Mainboard, welches einen auf einer ARM-Architektur basierenden Prozessor aufnehmen sollte. Nun hat Huawei mit dem D920S10 ein ähnliches Produkt vorgestellt, welches den hauseigenen Kunpeng 920 aufnehmen soll. Das... [mehr]

  • CES 2020: MSI ergänzt das X570-Portfolio mit dem MAG X570 Tomahawk WiFi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    MSIs X570-Mainboard-Portfolio umfasst derzeit acht unterschiedliche Modelle, von denen wir bereits das MEG X570 Ace (Hardwareluxx-Test) ausführlich getestet haben. Bisher fehlte jedoch mindestens eine Variante aus der MSI-Arsenal-Gaming-Reihe (kurz: MAG). Auf der diesjährigen CES in Las Vegas... [mehr]

  • ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Wer sich ein aktuelles Ryzen-System mit dazugehörigem Mainboard anschaffen möchte, hat im High-End-Segment nur die Wahl zu einem Board mit X570-Chipsatz greifen. Zwar laufen die Prozessoren auch auf älteren AM4-Plattformen, wer alle neue Funktionen inklusive PCI-Express 4.0 nutzen möchte, kommt... [mehr]