> > > > ASRock zeigt erste AMD-Mainboards mit Front-USB-3.0-Anschlüssen

ASRock zeigt erste AMD-Mainboards mit Front-USB-3.0-Anschlüssen

Veröffentlicht am: von

asrock_logo_2010Erst vor wenigen Tagen konnten wir über das erste Mainboard berichten, dass Header für Front-USB-3.0 bietet - das ASUS "P7P55/USB3" auf Basis von Intels P55-Chipsatz. Das Mainboardunternehmen ASRock hat jetzt die ersten AMD-Mainboards vorgestellt, die ebenfalls den direkten Anschluß der USB-3.0-Ports des Gehäuses ermöglichen - das ASRock "890FX Deluxe 4" und das "890GX Deluxe 4".
Das "890FX Deluxe 4" basiert auf AMDs 890FX-Chipsatz. Es ähnelt weitgehend dem bekannten ASRock-Mainboard "890FX Deluxe3", kann allerdings neben zwei USB-3.0-Anschlüssen auf der I/O-Blende auch die nötigen Header für zwei Front-Anschlüsse des jungen Standards bieten (per NEC-Chip). Die SATA-Buchsen entsprechen ebenfalls neustem Stand - gleich acht SATA 6.0 Gb/s-Ports wurden auf der Platine untergebracht.

Auch das "890GX Deluxe 4" bietet Header für zweimal Front-USB-3.0. Dank des AMD 890GX-Chipsatz ist eine integrierte Grafikeinheit an Bord. Die Anzahl der SATA 6.0 Gb/s-Anschlüsse fällt geringer aus als bei der 890FX-Platine. Das "890GX Deluxe 4" hat noch fünf davon.

Wann die beiden ASRock-Mainboards mit Front-USB-3.0-Unterstützung verfügbar werden und wie hoch ihr Preis sein wird, ist noch nicht bekannt. In unserem Preisvergleich werden sie noch nicht gelistet.

asrock-890fx-deluxe-4

asrock-890fx-deluxe-42

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5814
Gut - das ASUS mit Intel Chipsatz hat sowas und nun (die Tochterfirma?) ASRock auch. Weiss man was ob das jedoch auch ein Standard wird/ist?
Denn mit dem USB Erweiterungs Anschlüssen an vielen älteren Boards war ja lange nicht wirklich genormt. Vor allem vor USB 2.0 gab\' es da ja viele eigene Lösungen (wo oft die Gefahr bestund sich was am Mainboard zu schiessen wenn man das falsch ansteckte. Genau so wie die Stecker von IEEE 1394 und USB Blenden am Mainboard gleich waren ... welchem Idiot ist das eingefallen anstatt den Dummy Pin zu versetzen)
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17510
Seit wann ist ASrock wieder ne Tochterfirma von ASUS? Die wurden doch komplett aus ASUStek ausgegliedert oder irre ich mich da?
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2841
Asus
Asrock gehöhrt immer noch zu ASUSTek.
Findes super, dass man damit anfängt. Jetzt müsste es nur noch entsprechende Gehäuse geben :-P
#4
customavatars/avatar131792_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Zitat Pirate85;14977713
Seit wann ist ASrock wieder ne Tochterfirma von ASUS? Die wurden doch komplett aus ASUStek ausgegliedert oder irre ich mich da?


Der Wiki-Eintrag ist Oll und sollte mal aktualisiert werden.

@Nimrais

[COLOR="Red"]Pegatron wird künftig ASRock als Marke ins Rampenlicht setzen
Mainboards | 17.12.2009, 07:10
Nachdem Asustek kürzlich erst die vollständige Fertigung in die ehemalige Tochter Pegatron ausgegliedert hat und Pegatron 2010 mit neuen Aktien an der Börse selbständig vertreten sein wird, hat der Auftragsfertiger Pegatron inzwischen verlauten lassen, dass man als Hauptmarke wohl auf ASRock setzen wird.

ASRock soll künftig in allen Marktbereichen - darunter nicht nur Motherboards, sondern auch Notebooks und Netbooks - in Konkurrenz mit Kontrahenten wie ECS, MSI, aber auch ASUS treten. Hier zielt man vom Low-Entry-Segment bis hinauf zum High-End-Segment wohl eine Konkurrenzfähigkeit an.

Nach aktuellen Informationen seitens des taiwanischen Branchendienstes DigiTimes erfährt man, dass Asustek die eigene Fertigung aber nicht vollständig abgegeben habe. Man habe angeblich geplant 50 Prozent der Fertigung an Pegatron zu übergeben - nun ist allerdings die Rede davon, dass lediglich 30 Prozent übertragen würden. Überwiegend sollen die ASUS-Fertigungen aber bei FIC (First International Computer) erfolgen - durchaus alles ein wenig verwirrend.

Unterdessen beabsichtigt Pegatron ASRock global als Marke zu etablieren. Dabei zielt man die erwähnten Bereiche an, aber auch eine mögliche Erweiterung auf die Segmente e-Books, Handhelds und Displays.
[/COLOR]

Man merkt doch das AsRock nichts mehr mit Asus zu tun hat. (AsRock Service Top, Asus Service Flop) Oder glaubt hier jemand das die "Billigsparte" den Premiumservice bekommt und die Nobelmarke den ":kotz:" Service ?[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:10 ---------- Vorheriger Beitrag war um 15:58 ----------

[/COLOR] 890FX Deluxe4, mit zweimal USB 3.0 an der Front, zweimal USB 3.0 am ATX, ALC892 statt Via VT2020 und der 40er Lüfter ist auch entfallen.
Der Rest ist identisch dem 890FX Deluxe3
#5
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3474
Sexy Board 8)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]