> > > > MSI stellt High-End-Mainboard Big Bang-XPower vor

MSI stellt High-End-Mainboard Big Bang-XPower vor

Veröffentlicht am: von

msi_newBereits im Januar berichteten wir über MSIs "Big Bang-XPower". Jetzt hat der taiwanesische Hersteller dieses Mainboard für Intels Sockel LGA 1366 offiziell vorgestellt. Das "Big Bang-XPower" basiert auf dem X58-Chipsatz, kann aber dank zusätzlicher Chips auch die neuen Standards USB 3.0 und SATA 6 Gbps bieten. Wie eine Reihe andere Hersteller auch, versucht MSI auf diesem Wege, dem alternden Chipsatz neues Leben einzuhauchen. Neben den von der Intel-Southbridge bereitgestellten sechs SATA 3 Gbps-Ports bietet die MSI-Platine zwei SATA 6 Gbps-Anschlüsse (via Marvell-Chip). Zwei USB 3.0-Anschlüsse haben den Weg auf das I/O-Panel gefunden.

Doch MSI will nicht nur mit den beiden neuen Anschluss-Standards punkten. Besonderes Augenmerk wurde auf die Stromversorgung des "Big Bang-XPower" gelegt. So finden sich auf dem Mainboard gleich zwei 8-Pin-Stromanschlüsse, die die Stromversorgung des Prozessors selbst bei massivem Übertakten sicherstellen sollen. Ein zusätzlicher Strom-Anschluss steht auch für die Grafikkarten bereit - hierfür kommt ein 6-Pin-Anschluss zum Einsatz. Bei den Spannungswandlern verfährt MSI ebenfalls nach der Devise "Viel hilft viel". Eine 16-Phasen-Versorgung soll nicht nur für maximale Stabilität, sondern auch für die bestmögliche Effizien sorgen. Wer über den Aufbau eines Multi-GPU-Systems nachdenkt, findet im "Big Bang-XPower" eine dankbare Basis. Ganze sechs PCI-Express x16-Slots nehmen Grafikkarten auf und ermöglichen üppige CrossfireX- oder SLI-Verbünde. Das I/O-Panel bietet neben den erwähnten USB 3.0-Ports eSATA, Firewire, Dual-Gigabit-Netzwerk, fünfmal USB 2.0 und zweimal PS/2.

Weitere Features des Mainboars sind die separate  Quantum Wave-Soundkarte, die  Creative EAX ADVANCED HD 5.0 und THX TruStudio PRO unterstützt und verschiedene Übertaktungsfunktionen. Das Board bietet "OC Genie" und "OC Dashboard" - das System lässt sich entweder über das Bios oder das Dashboard - eine Art kabelgebundene Fernbedienung - übertakten. Das "V-Kit" stellt Prüfpunkte für verschiedene Spannungen bereit.

MSI gibt weder Preis noch Verfügbarkeit für das "Big Bang-XPower" an. In unserem Preisvergleich findet sich zumindest eine erste Listung. Der Preis wird dabei mit 310 Euro angegeben.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/msi_xpower{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 22.09.2009

Matrose
Beiträge: 13
Schönes Board mit guter Ausstattung...nur leider für den falschen Prozessorhersteller. Sowas für den AMD PhenomII X6 wär mal ein Kracher!
#2
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5381
Für AMD-Käufer wäre das Board sowieso viel zu teuer. Das ist ein High-End-Brett. Das schreit 980X.
#3
customavatars/avatar73780_1.gif
Registriert seit: 29.09.2007
56244
aka Smegm4_Troll
Beiträge: 6673
Zitat bassmecke;14491647
Für AMD-Käufer wäre das Board sowieso viel zu teuer. Das ist ein High-End-Brett. Das schreit 980X.


AUTSCH :fresse:

MSI kommt nüscht ins Haus - jedenfalls kein Mainbaord. Das BB schaut zwar sehr lecker aus, aber bislang konnte mich noch kein Brett überzeugen...
#4
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16289
Hm, bassmecke hat einerseits schon Recht, 300€ wären für ein AM-Board zuviel, weil es kaum jemand kaufen würde, vor allem wenn man sich mal ansieht, was andere Highend-Platinen kosten(z.B. das Crosshair IV Formula mit neuestem 890FX-Chipsatz gibts auch schon für 170€).
Allerdings hätten die MSI-Ingenieure evtl. besser einen Fuzion-Chip auf die Platine pflanzen sollen :)
#5
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5381
Kommt noch. MSI hat sich noch einen Slot oberhalb des XPower aufgeboben.
#6
customavatars/avatar59267_1.gif
Registriert seit: 03.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1404
wenn die soundkarte dabei waere, koennte mans gelten lassen.. aber fuer nen mobo alleine soviel geld x,x ?
#7
Registriert seit: 09.08.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 883
Omg wo die Board Batterie sitzt, da waren wieder richtige Vollpfosten am Start.
#8
customavatars/avatar27356_1.gif
Registriert seit: 15.09.2005
Lost in cyberspace...
http://mafri.ws
Beiträge: 5758
Tolles ding - aber unütze - Marvell chip und wohl wiedernen Realtek fürs lan - totaler murks...
#9
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
@TStarGermany
Die Soundkarte ist nur separat steckbar, liegt aber bei.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]