> > > > Gigabytes AMD-Platine GA-890FXA-UD7 im Detail

Gigabytes AMD-Platine GA-890FXA-UD7 im Detail

Veröffentlicht am: von

gigabyte2Bereits vor einigen Wochen tauchten erste Details und Bilder von Gigabytes kommender High-End-Platine GA-890FXA-UD7 für AMD-Prozessoren auf. Neue Präsentationsfolien des Herstellers stellen das AM3-Mainboard und vor allem seine zahlreichen Features nun genauer vor. Das Motherboard mit AMDs Chipsatz-Flaggschiff 890FX unterstützt dabei natürlich auch die kommenden Hexa-Core-CPUs namens Phenom II X6. Es bietet ganze sechs PCI-Express-x16-Slots (2.0) von denen vier mit Radeon-Grafikkarten im 4-way-CrossFireX-Verbund bestückt werden können, die dann allerdings jeweils nur mit acht Lanes angebunden werden. Die restlichen beiden PCI-Express-Slots laufen im x4-Modus und sind für andere Erweiterungskarten gedacht. Dank der SB850 stehen sechs SATA-Ports der neuen 6Gbit/s-Generation zur Verfügung. Per Zusatzchip von NEC wird auch USB 3.0 mit bis zu 5 Gbit/s unterstützt. Weiterhin gibt es zwei kombinierte eSATA/USB-Anschlüsse, über die auch stromhungrige externe Festplatten ohne zusätzlichen Stromanschluss betrieben werden können, da sie dreimal so viel Strom liefern sollen als herkömmliche USB-Ports. Die CPU-Spannungsversorgung besteht aus einem 8+2-Phasen-Design, welches Prozessoren mit einer TDP von 140 Watt unterstützt und für ordentlich Übertaktungsspielraum sorgen soll. Durch das Feature „Precision OV“ soll sich die Spannung für CPU, Chipsatz und Speicher mittels speziellem Controller präziser einstellen und überwachen lassen. Die Spannungseinstellung soll dabei in sehr kleinen Schritten von nur 0,001 Volt möglich sein. Weiterhin gibt es Onboard-Buttons für Power, Clear CMOS und Reset sowie ein Debug-LED-Display für die Fehlersuche. Zur Freischaltung von deaktivierten Kernen bei AMD-CPUs ist das „Auto Unlock“-Feature vorgesehen, was Gigabyte auch als „Core Boost“ bezeichnet. Ein eigener Turbo-Modus, wie ASUS ihn offenbar plant, wird hierbei allerdings nicht erwähnt.

Wie es sich für eine „UD7“-Platine von Gigabyte gehört, setzt man auf eine spezielle Kühllösung für die wichtigen Komponenten, die man „Hybrid Silent-Pipe 2“ nennt. An dem Northbridge-Kühlkörper kann zudem entweder direkt eine Wasserkühlung angeschlossen werden oder ein spezieller Passivkühlkörper für luftgekühlte Systeme montiert werden, der zusätzliche Heatpipes und Kühlfinnen besitzt.
{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/gigabytes-amd-platine-890fxa-ud7-im-detail{/gallery}
Zu Preisen und Verfügbarkeit des Gigabyte GA-890FXA-UD7 ist noch nichts bekannt, jedoch ist es vor kurzem in unserem Preisvergleich aufgetaucht, genau wie die neuen Modelle GA-890FXA-UD5 und GA-880GM-UD2H. Weitere Bilder und Informationen zum GA-890FXA-UD7 gibt es hier.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 07.08.2005
Bad Salzuflen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1309
Genial ! Endlich ein MB das "serienmäßi" WaKü anbietet.
Jetzt bitte noch dasselbe "Feature" für das Asus Extreme Crosshair IV und ich bin glücklich :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]