> > > > EVGA stellt Dual-Sockel-1366-Mainboard für Enthusiasten vor - das "Classified SR-2"

EVGA stellt Dual-Sockel-1366-Mainboard für Enthusiasten vor - das "Classified SR-2"

Veröffentlicht am: von

evgaEVGA sorgte zum Jahreswechsel für eine große Überraschung - das in Kalifornien beheimatete Unternehmen ließ durchsickern, dass es an einem ungewöhnlichen Mainboard arbeitet. An einem Mainboard, das der fleischgewordene Traum aller Hardware-Junkies zu werden versprach (wir berichteten).

Jetzt hat EVGA das schlicht als "Classified SR-2" benannte Mainboard vorgestellt. Das Namenskürzel "SR-2" verrät bereits, was EVGA mit diesem Mainboard vor hat, und an welche Zielgruppe es gerichtet ist - steht es doch für "Super Record 2". Das Mainboard soll die ultimative Basis für absolute Enthusiasten-Systeme darstellen. Zwei Sockel 1366 nehmen Intel Xeon-Prozessoren der 5500er- und der 5600er-Reihe auf - beim Einsatz von zwei Sechskern-Modellen können so ganze zwölf CPU-Kerne auf der Platine untergebracht werden. Dank Hyper-Threading würden dann sogar 24 CPU-Threads zur Verfügung stehen. Bei der Northbridge setzt EVGA ebenfalls auf eine Serverlösung, nämlich auf Intels 5520-Chipsatz. Als Southbridge kommt hingegen die z.B. bei P45-Mainboards anzutreffende Intel ICH10R zum Einsatz. Zwölf Triple-Channel-fähige Speicherslots können bis zu 48 GB DDR3-Speicher aufnehmen. Ganze sieben PCIe x16-Slots lassen auch üppigste Multi-GPU-Verbände zu, egal ob Quad-SLI oder CrossfireX. Die nötigen PCIe-Lanes werden von zwei NVIDIA Nforce 200-Chips bereit gestellt.

Um neben den über die ICH10R ermöglichten konventionelle Schnittstellen (sechsmal SATA 3.0GB/s, sechsmal USB 2.0 extern) SATA und USB auch nach neustem Standard verfügbar zu machen, setzt EVGA auf Zusatz-Chips von Marvell bzw. NEC, die zwei SATA 6.0 GB/s-Schnittstellen und zwei USB 3.0-Ports ermöglichen. Ein JMicron-Controller stellt zusätzlich noch zwei eSATA-Anschlüsse bereit.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/evga_sr-2{/gallery}

Die Gigantomanie macht auch vor der Größe des Mainboards nicht halt. EVGA hat dafür einen eigenen Formfaktor namens HPTX kreiert. Damit liegen die Maße des "Classified SR-2" bei 15 x 13,6 Zoll bzw. bei 381 x 345,4 mm. Nur wenige Gehäuse kommen damit überhaupt für den Einsatz des Mainboards in Frage. Dazu gehören einige Mountain Mods-Modelle und -nach kleineren Modifikationen - Lian Lis PC-P80.

Auch an kleinen Details wie der Anzahl der Lüfteranschlüsse lässt sich erkennen, das EVGA nicht kleckert, sondern klotzt. Ganze acht Lüfter können direkt angeschlossen werden.

Um den Stromhunger des Mainboards zu sättigen, wird EVGA ein eigenes Netzteil auf den Markt bringen - das "1200W SR-2". Sechs 12-V-Schienen sind jeweils für bis zu 38 Ampere spezifiert. Doch natürlich können auch andere Netzteile eingesetzt werden, solange sie ausreichend üppig dimensioniert sind.

EVGA listet das "Classified SR-2" im eigenen Shop bereits, auch wenn es noch nicht lieferbar ist. 599,99 Dollar soll das Ueber-Mainboard kosten - und spielt damit auch beim Preis in einer eigenen Liga. In unserem Preisvergleich wird das Mainboard noch nicht gelistet.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (75)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock TRX40 Taichi im Test - Für Overclocker eine gute Wahl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_TRX40_TAICHI_004_LOGO

    Wir nehmen nun etwas Abstand von den Creator-Mainboards und richten unseren Blick auf das ASRock TRX40 Taichi für Enthusiasten, das einerseits eine kräftige CPU-Spannungsversorgung als auch eine ansprechende Ausstattung bieten soll. Wir haben das ASRock TRX40 Taichi im Detail betrachtet und es... [mehr]

  • ASUS ROG Zenith II Extreme im Test - Luxus-Ausstattung und Luxus-Preis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZENITH_II_EXTREME_004_LOGO

    Für die dritte Ryzen-Threadripper-Generation auf Basis von Zen 2 hat AMD den vorherigen Sockel TR4 umstrukturiert und vermarktet ihn nun als Sockel sTRX4. Daraus resultieren neue Platinen, die auf dem TRX40-Chipsatz aufbauen und für den Einsatz des Ryzen Threadripper 3960X und 3970X verpflichtend... [mehr]

  • MSI Creator TRX40 im Test - Bis auf Thunderbolt luxuriös unterwegs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_CREATOR_TRX40_004_LOGO

    Erst vor wenigen Tagen hatten wir das MSI Creator X299 für Intels HEDT-Prozessoren im Test, heute folgt die TRX40-Variante für die dritte Threadripper-Generation, die mit bis zu 32 Kernen und 64 Threads wesentlich interessanter ist und die Content-Creation-Arbeit wesentlich beschleunigen... [mehr]

  • ASUS-Portfolio: 29 LGA1200-Platinen für Intels Comet Lake-S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    Für die im April 2020 erwartete, zehnte Core-Generation für das Mainstream-Segment setzt Intel auf den Sockel LGA1200. Hierzu kommen die Intel-Chipsätze der 400-Serie zum Einsatz. Auf der Webseite zu HD-Tecnología will man vom ASUS-Mainboard-Portfolio erfahren haben und nennt insgesamt 29... [mehr]

  • Huawei stellt Mainboard für ARM-CPU Kunpeng 920 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI-D920S10

    Erst kürzlich berichteten wir über ein von Phytium gezeigtes Mainboard, welches einen auf einer ARM-Architektur basierenden Prozessor aufnehmen sollte. Nun hat Huawei mit dem D920S10 ein ähnliches Produkt vorgestellt, welches den hauseigenen Kunpeng 920 aufnehmen soll. Das... [mehr]

  • CES 2020: MSI ergänzt das X570-Portfolio mit dem MAG X570 Tomahawk WiFi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    MSIs X570-Mainboard-Portfolio umfasst derzeit acht unterschiedliche Modelle, von denen wir bereits das MEG X570 Ace (Hardwareluxx-Test) ausführlich getestet haben. Bisher fehlte jedoch mindestens eine Variante aus der MSI-Arsenal-Gaming-Reihe (kurz: MAG). Auf der diesjährigen CES in Las Vegas... [mehr]